Finca (Hans im Glück, 2009)

Finca (Hans im Glück, 2009)Auszeichnungen:

Nominiert zum "Spiel des Jahres 2009"

Ein Spiel für 2-4 Spieler ab 10 Jahren
Autoren:
Ralf zur Linde und Wolfgang Sentker
 


Beschreibung:

Es hat sich längst 'rumgesprochen: Auf den pittoresken Märkten in den kleinen Dörfern der Ferieninsel Mallorca, weit weg von Ballermann & Co., gibt's nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel Gutes zu kaufen. Die Bauern der Region bieten an, was die "Finca" hergibt. Und das ist jede Menge. Die beiden Autoren Ralf zur Linde und Wolfgang Sentker haben sich in das bunte Markttreiben gestürzt und den mallorquinischen Obst- und Gemüsehändlern auf die flinken Finger gesehen. Mitgebracht haben sie das neue Familienspiel "Finca", bei dem sie nun ihrerseits bis zu vier Spieler zum Ernten auf die Felder und zum Handeln auf die Märkte von zehn Inselgemeinden schicken.

Erst einmal aber müssen die Bauern cool bleiben und bei dem reichhaltigen Spielmaterial nicht den Überblick verlieren. Doch wenn die vielen Früchtekarten, Eselskarren und Windmühlenräder richtig gesetzt, die Fincas, Spielfiguren und Aktionskärtchen korrekt an die Spieler verteilt und auch die 120 Früchte ihren Platz gefunden haben, kann's mit dem Handelsgeschehen auf Mallorca losgehen.

Ein Zug auf dem Windrad des großen Insel-Spielplans und schon hat man sich beispielsweise in den Besitz von reichlich Orangen, Oliven oder Mandeln gebracht. Kluge Bauern setzen dabei auf ein möglichst breites Obst- und Früchteangebot sowie auf mehrere Lieferadressen. Das macht unabhängiger… Was auf den einzelnen Märkten gebraucht wird, muss allerdings passgenau – eben wie im richtigen Leben 'just-in-time' – geliefert werden: Nur dann gibt's Punkte! Wer sich den langen Weg mit dem Eselskarren zum Markt in die entfernten Gemeinden sparen möchte, muss dort eine Finca errichten. Die "Baugenehmigung" dazu erhält er allerdings nur, wenn er sich als "Premium-Lieferant" ausgezeichnet hat. Bei dem Wettbewerb, der auf den Märkten der Baleareninsel herrscht, keine einfache Sache. Da drängeln nicht nur die Kunden um die besten Waren, sondern auch die Bauern um die besten Plätze…

Wer allerdings seine Mitspieler gut im Blick behält, deren Handelsschachzüge damit rechtzeitig durchkreuzen kann und dann noch selbst seine Möglichkeiten geschickt nutzt, dem lachen bei diesem spannenden Spielvergnügen Sonne und Glück.

Quelle: Pressemitteilung Hans-im-Glück/Schmidt-Spiele 2009


Fazit:

FINCA lässt sich sehr schnell erlernen und bietet Spielspaß pur für die ganze Familie. Der Spielmechanismus ist recht einfach, so dass auch Kinder ab ca. 9 Jahren den Einstig in das Spiel ohne Probleme finden. Die Spielregeln sind sehr übersichtlich und halten für alle wichtigen Passagen ein ausführliches Beispiel bereit. Bereits nach der zweiten Partie kann diese Regel getrost beiseite gelegt werden. Dadurch Spielt sich FINCA auch schon bei der ersten Partie recht flüssig.

Die Anzahl der Fincas, Bauern und Eselskarren sind jeweils abhängig von der Anzahl der Mitspieler. Dies führt zu einer ausgeglichenen Partie zu zweit, zu dritt oder zu viert.

FINCA ist ein Spiel für „Vielspieler“ und Taktik-Fans ebenso wie für „Wenigspieler“. Interaktionsmöglichkeiten sind genügen vorhanden damit niemand als „Einzelkämpfer“ davonziehen kann. Überhaupt gestaltet sich der Spielablauf recht spannend und bis kurz vor Schluss ist immer noch unklar wer das Rennen macht. Zu oft dreht sich die Spielsituation und auf einen Schlag stellt man fest, die falschen Früchte auf Lager zu haben. Doch ein paar Runden später passt es dann doch wieder. Eben ein Spielverlauf voller Überraschungen.

Das Spielmaterial ist hervorragend verarbeitet (wir hatten allerdings 3 Holzteile mit kleinen Beschädigungen – Schönheitsfehler!). Schön auch, das das Spiel komplett ohne Kunststoffteile auskommt, was die Sache „gefühlt warm macht“.

Die Altersangabe ist etwas hoch, ab 8/9 Jahren ist FINCA sicher kein Problem.
Die Spieldauer liegt, abhängig von der Spielerzahl bei ca. 20-45 Minuten.

FINCA hat uns sehr gut gefallen und ist unserer Meinung nach auch zu Recht nominiert für das „Spiel des Jahres“ 2009.


Wertung:

Spielspaß 1,5
Material 1,2
Regeln 1,2

Über unseren Wertungsschlüssel

© 05.06.09 Oliver Sack
Mit freundlicher Genehmigung des Hans-im-Glück-Verlag.
Wir danken dem Verlag Hans im Glück für die Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars.
Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © Hans-im-Glück-Verlag