Lokus (NSV, 2012)

Für 3-5 Spieler ab 10 Jahren
Autor: Reinhard Staupe
Spieldauer: ca. 30 Minuten


Verlags-Beschreibung:

Hier geht es eher gemächlich zu, wenn auch nicht weniger dringend, denn plötzlich müssen alle aufs Klo. Das Dumme dabei ist bloß, dass nur zwei Donnerbalken zur Verfügung stehen, und das ist entschieden zu wenig für alle.

In jeder Runde dürfen zwei Personen den Lokus beehren, und zwar der Jüngste und der Älteste, sprich: Kinder und Senioren zuerst. Wer es nicht aufs Örtchen schafft, muss mit einer Klopapierrolle in den Wald. Und genau das ist sch..., denn dafür hagelt es Minuspunkte.

Lokus ist ein reines Fungame und spielt im gleichen Genre wie etwa „Hol‘s der Geier“ und „Land unter“, also Karte-verdeckt-ablegen-und-dann-hoffen-dass-alles-gut-geht. Entweder läuft's wie geschmiert oder total beschissen. Glück oder Pech halt. So ist das Leben. Oder wie es Helmut K. einst ausdrückte: wichtig ist, was hinten rauskommt.


Quelle: http://www.staupe.com/ © Nürnberger-Spielkarten-Verlag


unser Fazit:

Lokus bietet an sich nichts überraschend Neues, im Gegenteil. Das Spiel ist schnell erklärt, vor allem für den der „6 nimmt!“ kennt. Im Gegensatz zum Klassiker von Amigo spielen wir hier mit 11 Handkarten und eine Reihe ist schon nach 5 statt, wie bekannt, bei 6 Karten voll. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Spiele nur in der Grafik, und die ist bei Lokus zweifelsfrei schöner. Das war aber auch alles! – wer „6 nimmt!“ hat, der braucht Lokus wirklich nicht. Sorry! Zwar gibt es bei der Wertung Unterschiede, die fallen jedoch beim Spielgefühl nicht ins Gewicht. In all unseren Runden war der Wunsch nach dem echten „6 nimmt!“ größer als der Wunsch nochmals eine Runde Lokus zu spielen.
Was bleibt? Die Grafik! – schön, aber nicht mehr.


Wertung:


Spielspaß
3,9
Material
1,5
Regeln
2





Du bist anderer Meinung? - oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Dann schreib uns, wir veröffentlichen deinen Kommentar und freuen uns über jedes Feedback.

© 15.03.11 Oliver Sack


Vielen Dank an den Nürnberger-Spielkarten-Verlag, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © NSV