Qwixx Kartenspiel (Steffen Benndorf, 2014)

Für 2-5 Spieler, ab 8 Jahren
Autor: Steffen Benndorf
Verlag: NSV
Spieldauer: ca. 15 Minuten


Verlagsbeschreibung:

Der Erfolg von Qwixx ist geradezu unglaublich – nicht nur die über 200.000 verkauften Exemplare innerhalb eines Jahres und die vielen Auslandslizenzen, sondern vor allem auch das uneingeschränkt positive Feedback auf den diversen Spieleveranstaltungen! Nahezu jeder mag oder liebt das Spiel, oder verfällt gar unheilbar der Kreuzchensucht.

Wie immer, wenn die Würfel entscheidend das Spielgeschehen beeinflussen, ist natürlich auch eine dicke Portion Glück im Spiel. Genau an diesem Punkt haben wir bei der Kartenversion angesetzt. Wenn man Qwixx schon nicht besser machen kann, dann vielleicht einen Tick planbarer, mit einem Hauch mehr Einfluss und Taktik. Oberste Prämisse hierbei war, dass das wunderbare Qwixxgefühl erhalten bleibt, so nah wie möglich am Original, aber trotzdem irgendwie aufregend neu genug. Alle sollen weiterhin, ohne Wartezeiten, stets ins Spielgeschehen eingebunden sein (weiße Aktion für alle, bunte nur für den Startspieler) und die Kreuzchen werden nach wie vor unverändert von links nach rechts in den Farbreihen eingetragen.


Spielablauf:

Wer am Zug ist, füllt zunächst seine Kartenhand auf fünf Stück auf, indem er entsprechend viele Karten aus der Auslage nimmt. Dann wird die oberste Zahl des Zugstapels laut und deutlich genannt – diese Zahl gilt für alle, jeder kann sie auf seinem Block nutzen (entspricht der weißen Aktion beim Würfeln). Dann kann der aktive Spieler (und nur er) bis zu drei gleichfarbige Karten ausspielen und damit bis zu drei Kreuzchen auf einen Schlag machen, sofern er nicht mehr als eine Zahl auf dem Block dabei auslässt. Schließt ein Spieler eine Farbreihe auf seinem Block ab, ist sie nur für ihn abgeschlossen. Das Spiel endet, sobald jemand auf seinem Block zwei Reihen dicht gemacht hat.

Nach zahllosen Testpartien bleibt festzuhalten: es funktioniert super. Es fühlt sich an wie Qwixx, spielt sich aber doch anders, ist eine neue Herausforderung. Auf einen Schlag drei Kreuze zu machen, zack-zack-zack, ist echt eine feine Sache!

Erwähnt werden sollte noch, dass für die Kartenversion die original Qwixx-Blöcke verwendet werden können. Falls also jemand über ausreichend Zettelvorrat verfügt oder das abwischbare Qwixx-Deluxe besitzt (oder die Zettel einlaminiert hat), kann er dieses für jenes verwenden. Ach ja, eine Joker-Variante gibt’s übrigens auch noch.

Quelle: PM NSV Verlag


Unterschied zum Würfelspiel:

Das Kartenspiel nutzt denselben Wertungsblock, und unterscheidet sich nur in wenigen Punkten vom erfolgreichen Würfelspiel aus dem Jahre 2012. Für alle, die das Würfelspiel kennen, hier in aller Kürze die wichtigsten Unterschiede:

1. Es wird mit Karten statt Würfeln gespielt.
2. Der aktive Spieler kann bis zu 3 Kreuze machen.
3. Schließt ein Spieler eine Farbreihe, so können die anderen Spieler diese Farbreihe weiterhin nutzen.
4. Das Spiel endet, sobald ein Spieler zwei Farbreihen geschlossen hat.


Unsere Eindrücke:

Das Paket vom Nürnberger Spielkartenverlag kam genau richtig. Einen Tag vor unserem öffentlichen Januar-Spieleabend! Ein sehr gute Möglichkeit, das Spiel gleich in verschiedenen Runden zu spielen, zu testen und vorzustellen. Es waren Qwixx-Fans und Qwixx-Neulinge dabei, und alle haben begeistert mitgespielt und uns ihre Meinung gesagt.

Einig waren sich die Qwixx-Kenner, dass das Kartenspiel wie sein großer Bruder einwandfrei klappt. Keine Haken, keine Ösen, alles ist prima ausgetüftelt. Das Qwixx-Gefühl, die Kreuzchen-Spannung bleibt voll und ganz erhalten.

Auffällig war jedoch bei unseren Runden, das 9 von 10 Qwixx-Kenner der Meinung waren, dass das Kartenspiel zwar gut ist, sie aber das Würfelspiel weiter bevorzugen würden. Auch der Reiz, eine oder zwei, drei, weitere Partie direkt folgen zu lassen war nicht so ausgeprägt wie beim Original, im Gegenteil. Es waren die Qwixx-Fans, die direkt nach der Karten-Partie die Würfelvariante auf den Tisch holten. Nicht um anderen ebenfalls die Möglichkeit zu geben, das Kartenspiel auszuprobieren, nein, einfach nur weil es ihnen mehr Spaß macht.

Die Qwixx-Neulinge waren (erwartungsgemäß) angetan von der Spielidee und dem schnellen, einfachen Einstieg. Und natürlich wollten diese sich dann ebenfalls das Würfelspiel zeigen lassen. Fazit, bei den Neulingen war die Meinung 50/50 zwischen Karten und Würfel.

Ich denke, das Kartenspiel ist eine nette Abwechslung, würde persönlich aber auch eher zum Würfelspiel tendieren. Der größte Vorteil, der größte Pluspunkt ist aber, das der Selbe Block verwendet werden kann. Das hat zudem den Nebeneffekt, das Würfel, Karten und laminierte Wertungszettel in eine Box passen. Ideal also für unterwegs!


Wertung:

Spielspaß 2,0
Material 1,5
Regeln 1,5

Über unseren Wertungsschlüssel


© 03.02.14 Oliver Sack
Du bist anderer Meinung? - oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Dann schreib uns, wir veröffentlichen deinen Kommentar und freuen uns über jedes Feedback.


Vielen Dank an NSV, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © NSV / Foto: Oliver Sack