Robinson Crusoe (Ignacy Trzewiczek, 2012/13)

Für 1-4 Spieler, ab 10 Jahren
Autor: Ignacy Trzewiczek
Verlag: Pegasusspiele
Spieldauer: ca. 60-120 Minuten


Verlags-Beschreibung:

Was haben Robinson Crusoe und viele Arbeitnehmer gemeinsam? Sie warten auf Freitag. In „Robinson Crusoes Vermächtnis“ schlüpfen ein bis vier Spieler in Robinsons Rolle. In der Gruppe geht vieles einfacher als alleine – und dennoch bleibt es eine spannende Herausforderung auf Leben und Tod. Hungrig zu Bett – und das Bett existiert gar nicht. Sollen wir jagen gehen? Oder erst einen Zaun errichten? Die Spieler stehen gemeinsam vor diversen Entscheidungen. Und Risiken lassen sich aufgrund des Zeitdrucks nicht vermeiden.

In „ROBINSON CRUSOE“ wird der Mythos rund um den bekanntesten aller Schiffbrüchigen aufgegriffen und in ein Strategiespiel mit ungewöhnlich authentischem Spielgefühl verwandelt. Die Spieler stranden auf einer verlassenen Insel und müssen dort verschiedenste Aufgaben erfüllen, die je nach Szenario variieren – und nebenbei muss auch noch das tägliche Überleben gemeistert werden. All das können sie nur gemeinsam schaffen, also müssen sich die Gruppenmitglieder gut abstimmen und an einem Strang ziehen.

Quelle: www.pegasus.de © Pegasus Verlag


Unsere Eindrücke:

„Robinson Crusoe“ rangiert derzeit (Feb. 2014) bei BoardGameGeek unter den Top20 Brettspielen weltweit! Allein diese Tatsache zeigt, dass es sich hier um etwas Besonderes handeln muss. Unser erster Kontakt mit „Robinson Crusoe“ war auf den internationalen Spieletagen 2013 in Essen. Während eines Termins bei Pegasus wurden uns dort die Neuheiten vorgestellt, u.a. „Robinson Crusoe“ – bekanntes Thema, kooperativ und anspruchsvoll. OK, haben wir einfach mal so wahrgenommen. Aber stopp, was hat der nette Mann gesagt, „kooperativ, und kann alleine (!) gespielt werden“? – Moment! Das wollen wir dann jetzt doch genauer wissen. Kooperativ und alleine, das passt doch irgendwie gar nicht zusammen, oder doch? Schlagartig war die Neugier in uns geweckt und „Robinson Crusoe“ lancierte auf unsere Rezensionsliste weit nach vorne.

Zugegeben, alleine schon die Grafik der Box macht Lust auf mehr, aber wir wollten natürlich wissen was drin steckt, denn das hohe Gewicht deutete auf jeden Fall auf sehr viel Material hin.

Gleich die erste Testpartie hatte dann faustdicke Überraschungen parat. Nicht nur die Schachtel, sondern auch der Inhalt, das Spielmaterial präsentierte sich in super Aufmachung und zum Thema passend. Es konnte also losgehen, wir waren gespannt. Ganze 4 Stunden saßen wir am Tisch und kämpften uns nicht nur durch die Insel, sondern und vor Allem auch durch die umfangreichen und nicht immer eindeutigen Regeln des ersten Szenarios. Bereut haben wir keine einzige Minute, denn gefühlt waren es höchstens 2 oder 2,5 Stunden Spannung pur. Wie werden erst die nächsten Szenarien sein, wenn die erste schon so gut ist? Wir waren gefesselt und konnten uns zudem gut in die Situation der Protagonisten versetzen. Kurz, es hat richtig Spaß gemacht und war trotz der Dauer sehr kurzweilig. Es bleibt aber schon jetzt festzuhalten, dass wenn wir als erfahrene Vielspieler schon mit dem Reglement kämpfen mussten, was macht dann ein Gelegenheitsspieler, der das Spiel „blind“ gekauft oder geschenkt bekommen hat? – Die Antwort ist leider einfach: wieder einpacken und wegräumen! – Schade.


Spielgefühl:

„Robinson Crusoe“ hat uns echt umgehauen! Ein Spiel, dessen Thema gleichzeitig eine Geschichte ist, in der wir Spieler mittendritt stecken. Und wir steckten tief drin, ja wir fühlten geradezu mit und für unsere Charaktere im Spiel.

Wie ein präzises Schweizer Uhrwerk greift hier ein filigranes Zahnrädchen in ein anderes, so dass sich am Ende alles sauber dreht. Dies ist wohl die beste und kürzeste Umschreibung für dieses strategisch-kooperative Schwergewicht aus dem Hause Pegasus.

Sechs Szenarien mit steigender Komplexität und Schwierigkeit garantieren langanhaltenden Spielspaß, bei dem Fans des Genres voll auf ihre Kosten kommen. Und nicht umsonst ist das Spiel derzeit, wie eingangs erwähnt, unter den Top20 bei BGG.

In diesem Sinne: Alle Mann an Bord – weiterspielen ….


Was uns gut gefallen hat:

Die Stimmung, die vom Spiel ausgeht und alle Spieler in ihren Bann zieht.


Was uns nicht gefallen hat:

Schwerer, holpriger Einstieg mit sehr viel Regelblätterei.


Zugabe gefällig?

In „King Kong: Abenteuer auf der Totenkopfinsel" begleiten die Spieler ein Filmteam auf eine verschollene Insel und versuchen das Team vor dem dort heimischen Riesenaffen zu beschützen. Das Szenario kann auf der Homepage von Pegasus Spiele unter www.pegasus.de/robinson-crusoe kostenlos heruntergeladen werden.


Wertung:

Spielspaß 1,3
Material 1,5
Regeln 2,5

Über unseren Wertungsschlüssel


© 23.02.14 Oliver Sack
Du bist anderer Meinung? - oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Dann schreib uns, wir veröffentlichen deinen Kommentar und freuen uns über jedes Feedback.


Vielen Dank an Pegasus, für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © Pegasus / Foto: Oliver Sack