Tutto (Abacusspiele)

Diesmal haben wir ein Spiel gesucht, das folgende Kriterien erfüllen sollte:
  • Es sollte kompakt sein - das man es problemlos mitnehmen kann auf Reisen
  • Es sollte möglichst einfach und unkompliziert sein - damit spontan mit anderen Leuten gespielt werden kann, ohne viel erklären zu müssen.
  • Es sollte Spaß machen - wie jedes andere Spiel auch.
  • Es sollte nicht so teuer sein - was bei ca. 7 Euro auch so ist.
  • Es sollte für 2 bis "viele" Spieler sein - um Party- und Kneipentauglich zu sein.

Gefunden haben wir TUTTO von Abacusspiele!


Beschreibung

Für 2 bis 10 Spieler, ab 8 Jahre

Worum geht es? Kommt ein Spieler an die Reihe, deckt er die oberste Karte vom Stapel auf. Diese Karte bestimmt den weiteren Zug des Spielers: Häufig lockt ein fetter Bonus, wenn es dem Spieler gelingt TUTTO zu würfeln – das heißt, wenn der Spieler alle 6 Würfel herauslegen kann. Dazu darf er so oft würfeln wie er
möchte. Er muss aber nach jedem Wurf mindestens einen Würfel herauslegen. Kann er das nicht, hat er seinen Zug vertan und erhält keine Punkte. Der Spieler darf aber auch jederzeit freiwillig aufhören bevor er TUTTO würfelt. Dann behält er alle Punkte, die er in diesem Zug erwürfelt hat, aber er verzichtet dafür auf den Bonus.
Das Ziel bei TUTTO ist es, als erster 6000 Punkte zu haben. Doch die Karten sind da für manche Überraschung gut!

Text & Bildmaterial: © Abacusspiele – www.abacusspiele.de


Fazit

Tutto ist ein schnelles, schnörkelloses Würfelspiel mit Suchtgefahr! Bereits nach den ersten Partien stand bei uns fest, Tutto kommt mit in den Urlaub!
Das Spiel ist unkompliziert, schnell und macht richtig Spaß.

Der Spielablauf ist denkbar einfach. Wer an der Reihe ist würfelt mit 6 Würfel. Fällt eine "1" oder eine "5", kann der Spieler alle diese Würfel beiseite legen und mit den verbleibenden Würfeln nochmals würfeln. Dabei gilt, jede "1" ist 100 Punkte, jede "5" 50 Punkte wert. Liegen jedoch nach einem Wurf 3 Würfel mit dem selben Wert (Drilling), dann zählen auch Werte wie "2", "3", "4" und "6". Ein Drilling ist dabei immer das 100-fache seines Einzelwertes wert, ein Drilling mit 4-er demnach 400 Punkte, ein Drilling mit 5-er 500 Punkte. Ausnahme: drei 1-er, die sind satte 1000 Punkte wert. ( vier 1-er = 1100 Pkt.). Bereits herausgelegte
Einzelwürfel können jedoch nicht zu Drillingen ergänzt werden. Ein Spielzug ist beendet, sobald der Spieler sich entscheidet nicht weiter würfeln zu wollen, oder der Spieler einen ungültigen Wurf (keine Würfel können beiseite gelegt werden) gemacht hat.

So weit, so gut, aber das wäre ziemlich langweilig und es würde länger dauern bis jemand endlich 6000 Punkte erreicht hat. Deshalb gibt es in jeder Runde eine Bonuskarte, die der Spieler nutzen kann oder muss. Erreicht ein Spieler ein sog. TUTTO, d.h. er konnte alle 6 Würfel beiseite legen, hat er Anspruch auf den auf
der Karte angegebenen Bonus. Dies können bis zu 4000 Punkte (maximal) sein, meist jedoch zwischen 200 und 1000. Im idealfall kann diese bonuskarte sogar den bislang schlechtesten Spieler, der noch die wenigsten Punkte hat, zum Sieger küren - und zwar sofort, sollte ihm gelingen, zweimal hintereinander ein TUTTO zu würfeln.

Die Spielregeln sind wie gesagt sehr einfach und der Spielspaß sehr hoch.
Tutto ist Party- und Kneipentauglich, ob zu zweit oder mit Freunden.
Tutto passt in jede Hosentasche und Papier und Kugelschreiber lassen sich fast überall auch organisieren.

Das Spiel eignet sich gut als kleines Geschenk/Mitbringspiel und kann auch bequem überall hin mitgenommen werden.
Das Preis-/Leistungsverhältnis von ca. 7 Euro, ist sehr gut.
 

Unsere Wertung 



Tutto gibt es bereits seit 1994, wurde aber bis 2005 unter dem Titel "Volle Lotte" vertrieben.


© 29.08.2008 Oliver Sack

Besonderen Dank an:
Die Spieler der 2. und 3. Mannschaft der
HSG Schramberg-Sulgen, die mit uns Tutto in zahlreichen Kneipen-Runden getestet haben.
Danke Jungs!


Mit freundlicher Genehmigung des Abacus-Spiele-Verlag
Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © Abacus
Vielen Dank an den Abacus-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars