Silvester Tipps Titelbanner

Silvester – traditionell der Tag, an dem wohl die meisten Menschen mindestens ein Spiel spielen. Die, die eher nie oder selten spielen, werden wohl eher zu den „Klassikern“ wie „Mäxchen“, „Wer bin ich“, „Tabu“, oder ähnlichem greifen – aber ganz ehrlich, da gibt es einiges, was besser ist.

Bei uns gehören neben Raclette und „Dinner for one“ natürlich auch Spiele an Silvester auf den Tisch. Welche das bei uns dieses Jahr sein werden, haben wir hier zusammengestellt. Ob wir all diese spielen werden, darf gerne bezweifelt werden. Wir werden uns aus diesen 10+1 Spielen je nach Lust und Laune bedienen. Wichtig ist, dass wir Spaß haben. Gemeinsam.

Nachfolgend jetzt ein Überblick mit kurzer Vorstellung unsere Silvester Highlights die zur Wahl stehen werden. (Alphabetisch, Stand heute).

Codenames – Asmodee (2-8 Spieler, 14+)

Codenames - zukünftiger Party KlassikerZwei Teams, eine Mission. Wer zuerst alle seine Agenten gefunden hat, gewinnt. 25 Begriff-Karten liegen auf dem Tisch in einem 5×5 Raster aus. Je ein Teammitglied ist Chef-Agent in einer Runde. Beide Chefs schauen sich eine Karte an, auf der die Position der Karten zu sehen ist, die das jeweilige Team finden muss. Pro Runde darf dann der Team-Chef seinem Team genau einen Hinweis geben. Damit muss das Team versuchen herauszufinden, welche Begriffs-Karte der Chef meint.

Klingt einfach? Ist es aber nicht. Als Hinweis sind nur eine Zahl und ein Wort zulässig. Da gilt es, um die Ecke zu denken und zu kombinieren. Denn was sich hinter „Moses, 3“ verbirgt, kann mehr sein als nur „Ägypten, Brot und Wasser“. Außerdem ist darauf zu achten, das eine bestimmte Karte auf keinen Fall gefunden wird. Diese eine Karte bringt die sofortige Niederlage für das aktive Team. Somit haben es die Chefs nicht leicht, möglichst viele ausliegende Begriffe mit nur einem Wort zu beschreiben. Und beim Raten ist Kommunikation und Teamwork wichtig. Nur gemeinsam schafft man es vor dem gegnerischen Team, alle seine Begriffe zu finden.

Codenames DuettZwischenzeitlich gibt es das Spiel unter anderem auch als „Codenames Pictures“. Hier sind doppel- und mehrdeutige Bilder statt Wörter auf den Karten. Sehr beliebt in unseren Runden ist auch die Kombination von „Codenames“ mit den Karten von ‚Dixit‘. Codenames ist immer gut für ein bis zwei Stunden Spaß mit Freunden.

Die Variante „Codenames Duett“ ist ebenfalls sehr interessant, eignet sich aber, wie der Name schon vermuten lässt, für nur 2 Spieler. Allerdings kann man diese Variante auch problemlos mit 2 Teams spielen.

Hand auf’s Herz – Zoch (2-10 Spieler, 10+)

Hand auf's Herz - unser Party GeheimtipEines der Stamm-Party-Spiele in unseren Runden. Immer wieder haben wir sehr viel Spaß an diesem Spiel. Ein Spieler liest eine Frage vor. Sie kann mit „richtig“ oder „falsch“ beantwortet werden. Manche Fragen sind allgemein, manche, und das macht es besonders abwechslungsreich, beziehen sich auf die gerade spielende Gruppe. Es gibt aber auch Fragen mit doppelter Verneinung und ähnlichen Fallen. Konzentriertes Zuhören ist also sehr wichtig.

Sobald die Frage gestellt ist, muss man nur noch die richtige Hand (rechts für JA, Links für NEIN, oder andersrum) auf ein Schaumstoffherz legen und stillhalten. Dann wird aufgelöst.

BeutelzebraJe weiter unten sich die eigne Hand befindet, desto mehr Plus oder Minuspunkte gibt es. Dabei neigen allerdings Rechts- wie Linkshänder dazu, zwar sehr schnell zu sein, aber dadurch auch sehr schnell eine falsche Antwort auf vermeintlich leichte Fragen zu geben. Der Grund ist ganz einfach, sie nehmen aus Reflex ihre dominante Hand. Wer nach 10 oder X Runden die meisten Punkte hat, gewinnt ‚Hand auf’s Herz‘.

Memo an meine Gruppe: Genaues lesen ist immens wichtig! Zebras sind Beutetiere, keine Beuteltiere!

Hellapagos – Gigamic (3-12 Spieler, 10+)

Hellapagos

Gestrandet auf einer einsamen Insel wie einst Robinson, nur nicht alleine. All unsere Freunde sind dabei und wir versuchen gemeinsam die Insel zu verlassen und vor allem zu überleben. Das ist in der Gruppe, also kooperativ, augenscheinlich kein Problem. Einer kümmer sich um Wasser, ein anderer um Nahrung und der Rest sucht Holz zum Floßbau oder taucht zum Wrack unseres Schiffes, auf der Suche nach brauchbaren Dingen aller Art. Klingt harmonisch? Ist es auch!

Allerdings hat die Sache einen kleinen Haken. Irgendwann gehen Wasser und Nahrung aus. Dann heißt es plötzlich Schluss mit Kooperation. Jeder ist sich selbst der Nächste und wenn einmal der Tag kommt, an dem man sich entscheiden muss, wer verhungert, verdurstet oder nicht mit auf’s Floß darf, wird abgestimmt. Dann ist endgültig die Kooperative Phase vorbei und es gilt, sich zu behaupten. Wohl dem, der in diesem Moment Revolver und passende Munition hat. Der kann schon einmal dafür sorgen, dass aus Knappheit ein Überfluss wird.

Dieses Spiel ist böse! Aber es macht höllischen Spaß und bietet viel Schadenfreude. Für uns besser als Werwölfe. Außerdem kann man seine Mitspieler besser kennenlernen, wenn sie ihr „wahres Gesicht“ zeigen, nämlich dann, wenn Essen und Wasser knapp werden.

Imagine – Huch (3-8 Spieler, 12+)

Imagine the Party will be goodNoch gar nicht so alt, und doch schon sehr beliebt weil anders. Eigentlich ist der Spielablauf nichts Besonderes. Ein Spieler erklärt einen Begriff aus einer zuvor gewählten Kategorie und alle raten mit. Aber, ganz so einfach hat es der Erklärer nicht. Er hat weder Bleistift noch Papier. Er hat lediglich 60 transparente Karten mit Piktogrammen. Diese kann er zu einem Bild zusammenlegen oder sie in guter Trickfilm-Manier bewegen. Welche Piktogramme er dabei wie verwendet, bleibt dem Erklärer überlassen.

Fantasie und Vorstellungskraft sind wichtig bei diesem sehr lustigen Partyspiel, das eigentlich laut Regeln über 10 Runden verläuft. Doch wen interessieren alle Regeln? Solange es Spaß macht, jagt eine Runde die nächste und nach kurzer Zeit stehen Raten und Piktogramme legen ohnehin im Vordergrund und keiner interessiert sich mehr für irgendwelche Punkte.

So muss ein Party-Spiel funktionieren!

 

Just One – Repos (3-8 Spieler, 8+)

Just One

Der Spielablauf ist relativ simpel. Ideal für Silvester mit der Familie. 13 Karten mit je fünf Begriffen werden verdeckt als Nachziehstapel bereitgelegt. Es gilt nun, möglichst viele davon zu erraten. (Also immer nur einer der fünf Begriffe, nicht alle!) Je besser dies gelingt, desto besser ist das Endergebnis. Das wäre eigentlich schon alles, wenn es da nicht ein paar kleine Details und Haken geben würde. Es raten nämlich nicht alle Spieler gleichzeitig, sondern immer nur einer (aktiver Spieler). Dieser wechselt nach jeder Raterunde. Der aktive Spieler kennt selbstverständlich auch nicht den Begriff, den er erraten soll. Nicht einmal eine Kategorie oder ähnliches kennt er. Die anderen Spieler versuchen, ihm Tipps zu geben, damit er das Wort auf Anhieb errät – so der Plan. Aber, jeder darf nur 1 Wort auf seine Tafel schreiben! Und wenn zwei oder mehr Spieler denselben Begriff schreiben, fällt dieser Tipp komplett raus. Alles was sich voneinander unterscheidet, wird dann dem aktiven Spieler präsentiert, in der Hoffnung, dass dieser das gesuchte Wort so erraten kann.

Ist der Nachziehstapel aufgebraucht, wird geschaut, wie viele der 13 Begriffe erraten wurden. Je mehr, desto besser war die Gruppe.

Man kann aber auch einfach nur so spielen, ohne eine bestimmte Anzahl an Karten. Wir spielen je nach Lust und Laune meist nach dem Motto „Jeder ist zwei oder drei Mal Rater“.

Kneipenquiz – Moses (ab 3-6 Spieler, 16+)

Kneipenquiz Moses

„Kneipenquiz“ oder auch „Pub-Quiz“ ist in Großbritannien sehr beliebt. Seit ein paar Jahren kommt diese Form der Kneipen-Unterhaltung auch zu uns. Immer mehr Kneipen und Pubs in Deutschland bieten regelmäßig Quiz-Runden an. Mit wachsendem Erfolg.

Der Moses-Verlag, bietet diesen Quiz-Spaß jetzt auch für zu Hause an. Gemeinsam gilt es, gegen 5 fiktive Gegner zu quizzen um am Ende, nach 25 Fragen als Quiz-Meister zu siegen. Just for Fun.

Tolle, ausgewogene Fragen aus allen Wissensgebieten von Geschichte über Technik bis hin zu Life-Style (ich hasse Fragen über Königshäuser). Da gibt es immer einen in der Gruppe, der sich auskennt. Außerdem ist das Spiel auch ein super Training für das nächste Kneipenquiz um die Ecke.

Ihr wollt das Kneipenquiz in größeren Gruppen spielen? Kein Problem! Einfach mehrere Rategruppen bilden und untereinander vergleichen, beziehungsweise gegeneinander um den Quiz-Sieg spielen.

Tipp:

Für Silvester einfach eigene Fragen vorbereiten, die nur ihr beantworten könnt oder sich auf euch und eure Gruppe beziehen. Da ist der Spaß vorprogrammiert.

Krazy Wordz – Fish Tank/Ravensburger (3-7 oder 14, 10+ bzw. 14+)

Für die Germanisten Party: Krazy WordzEin Spiel kam bei unseren Partys seit 2016 häufig auf den Tisch ‚Krazy Wordz‘. Kein anderes Spiel hat uns in der Gruppe zu später Stunde so viel Spaß gemacht! Aber Achtung! Wenn zu Beginn komische Karten kommen und kein Spaß aufkommt, dann ist das Spiel schnell unten durch!

Ist „Varrho“ eine Tiefsee-Gernelenart oder „Prosit“ auf finnisch? Bezeichnet „Gupf Stuck“ ein Elsässer Dessert-Gebäck oder ist’s ein Nasenpopel? Keiner unserer Mitspieler wusste es. Woher auch? Und gerade das macht den großen Spielspaß bei ‚Krazy Wordz‘ aus. Die Spieler denken sich zu Aufgaben möglichst passende Begriffe aus, die es in der Realität aber nicht geben darf. Zur Verfügung stehen dabei immer maximal 6 Konsonanten und 3 Vokale, die zuvor blind gezogen werden.

Varianten

‚Krazy Wordz‘ gab es in zwei Varianten: Eine „Family Edition“ (ab 10 Jahren), und die Erwachsenenvariante (ab 16 Jahren). Letztere ist gerne einmal zweideutig und je nach Gruppe auch nicht mehr ganz jugendfrei. Leider gibt es diese Variante derzeit nicht mehr bei Ravensburger! Hier hilft aber eventuell ein Blick auf den Gebrauchtmarkt im Internet.

Wer also gerade für kleine Partys, Silvester oder Spielertreffen ein schönes, lustiges und kurzweiliges Spiel sucht, der sollte sich ‚Krazy Wordz‘ unbedingt anschauen.

Allerdings bleibt ein Kleines „aber!“. Wer grundsätzlich Ratespiele mit fiktiven Begriffen nicht mag, oder den Sinn in so einem Spiel nicht sieht, der wird ‚Krazy Wordz“ schnell beiseitelegen und ablehnen. Das ist natürlich OK, denn Spiele dieser Art sind wirklich nicht jedermanns Sache. Es ist eben Geschmackssache. Daher ist es eher für Wortakrobaten und Buchstabenverdreher mit viel Fantasie geeignet.

Meisterwerke – Asmodee (aka. Identik, für 3-10 Spieler, 12+)

Identik Meisterwerke - Party statt Vernisage‚Meisterwerke‘ (alter Titel: ‚Identik‘) ist neben ‚Hand auf’s Herz‘ DAS Party- und gute Laune Spiel bei unseren mehrtägigen Treffen – also nicht nur zu Silvester. Meist zu vorgerückter Stunde treffen wir uns, um unsere künstlerischen Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Das Besondere, ‚Meisterwerke‘ ist ein Zeichenspiel für alle, die nicht zeichnen können. Das ist auch der Hauptunterschied zu Frank Elstners ‚Montags-Maler‘ und ähnlichen Spielen. Der Meister beschreibt ein Bild so schnell und so genau wie möglich, während die Künstler es nachzeichnen müssen. Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob das Bild nachher schön oder erkennbar ist. Einzig das Vorhandensein wichtiger Details ist ausschlaggebend für gute Punktzahlen.

Da das Ganze unter Zeitdruck abläuft, bleibt ohnehin keine Zeit, den Picasso in sich zu wecken. Nicht selten ist ein Strichmännchen mehr Punkte wert als ein schön gezeichneter Adonis, solange er auf der richtigen Seite des Bildes oder eines Gegenstands gezeichnet ist.

Auswertung

Ist die Zeit um, wird verglichen: In 10 Punkten werden die Kunstwerke bewertet – aber nicht durch Selbstkontrolle, sondern durch einen Mitspieler. Er fungiert als Kritiker und entscheidet letztendlich, ob der unförmige Kreis ein Ball oder ein Stein darstellen soll. Dann bekommen die Spieler Punkte für die richtigen Details. Fehlt ein Detail, Pech. Fehlt ein Detail, das der Meister gar nicht erklärt hat, ist es Pech für den Meister, er bekommt dafür auch keine Punkte. Für die Schönheit ihrer Zeichnung bekommen die Spieler gar nichts – höchstens Spott. ‚Meisterwerke‘ ist ein einfallsreiches Spiel, bei dem alle zu Meistern, Künstlern und Kritikern werden.

In diesem Sinne grüßt „Die Vogelscheuche mit schwarzem Hängerle auf totem Igel“ seine Spielgruppe.

Mutabo – Drei Hasen in der Abendsonne (ab 3-6 Spieler, 8+)

MutaboAlles beginnt mit einem Satz, den sich jeder Spieler aus zwei Karten bildet. Diesen schreibt er auf ein Blatt. Dann wandern die Blätter im Uhzeigersinn (in der Schweiz dagegen…) weiter. Der nächste Spieler liest den Satz und versucht, kurz die Szenerie zu zeichnen. Anschließend klappt er das Blatt so um, dass der Ursprungssatz nicht mehr zu sehen ist und das Blatt wandert erneut. Nun beschreibt jeder Spieler die Zeichnung die er sieht, mit einem Satz. Dann wird wieder weitergegeben. Nach 5 Runden ist Schluss. Nun werden alle Blätter aufgefaltet und gemeinsam betrachtet. Dabei steht ganz klar der gemeinsame Spaß im Vordergrund.

Klingt nicht neu? Ist es auch nicht. Die Grundidee ist eine so genannte “public domain“ Idee und im Internet unter „eat poop you cat“ (frei: iß Kacke du Katze) zu finden. Auch erinnert alles an „Stille Post“. Neu bei dieser Idee sind jetzt die Karten mit Halbsätzen und der Service des Verlages, alles zusammen mit Zeichenblattvorlagen und Stiften in eine Schachtel zu packen. Über 100.000 Kombinationsmöglichkeiten bieten die 54 Karten und wem das nicht reicht, der kann sich selbst noch Texte ausdenken.

„zeichne, was du liest – beschreibe, was du siehst!“ So lautet der Untertitel von „Mutabo“ und der erklärt eigentlich auch schon das ganze Spiel. Für uns ist diese Mischung aus Zeichenspiel und stille Post ein absoluter Volltreffer für die Silvester Party. Auch wenn die Idee jetzt nicht neu ist, so wurde sie doch neu verpackt und aufgepeppt. Und, dank der Spielschachtel sehen wir jetzt auch mal die drei Hasen von vorne.

Mutabo Rolltreppe

Team 3 – Abacusspiele (ab 3-6 Spieler, 8+)

Team 3 Boxen

Jeder kennt bestimmt die drei Affen, die aus einer alten japanischen Weisheit des Konfuzius stammen. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Und jeder kennt Bauspiele, bei denen man gemäß Vorgabe ein Bauwerk errichten muss. Beides haben die beiden Autoren Matt Fantastic und Alex Cutler nun kombiniert. Herausgekommen ist ein Bauspiel, bei dem man im Team miteinander, oder gemeinsam gegen ein anderes Team, Bauwerke nach Vorgabe errichtet. Das ganze noch abgestuft in drei Schwierigkeitsgrade.

Die Aufgabe ist, ein Bauwerk aus Bauteilen zu errichten, das auf einer Aufgabenkarten vorgegeben ist. Und zwar schnell und fehlerfrei. Klingt einfach? Abwarten! Die Krux an der Geschichte ist, das der Spieler, der das Bauwerk bauen muss, nichts sieht! Er muss die Augen geschlossen halten. Das allein wird sicher schon dem einen oder anderen Probleme bereiten, aber mit etwas Übung, klappt das ganz gut. Allerdings darf der Spieler, der als einziger die Aufgabenkarten sieht, nicht reden. Und da der Stumme dem Blinden nicht viel sagen kann, bedarf es eines Dolmetschers. Dieser sieht zwar nicht die Aufgabe, kann aber dafür Anweisungen an den Blinden weitergeben. Dazu gibt ihm der Stumme per Handzeichen die Erklärung des Bauwerks und dieser „übersetzt“ das, was nur er sieht, für den blinden Bauarbeiter in Worte, so dass dieser das Bauwerk exakt nach Vorgabe errichten kann.

Ein wahres Silvester Highlight.

Word Slam – Kosmos (ab 3-6 Spieler, 8+)

Word Slam

Immer gerne an Silvester auf dem Tisch sind Team-Spiele. Da gehört seit 2016 auf jeden Fall auch ‚Word Slam‘ von Inka und Markus Brandt dazu. Bei ‚Word Slam‘ versuchen zwei Teams gleichzeitig denselben Begriff zu erraten. Doch sprechen ist für sie tabu! Stattdessen stehen jedem Erklärer lediglich 105 Erklärkarten mit Verben, Adjektiven, Substantiven und Präpositionen zur Verfügung. Beide Erklärer sehen sich die oberste Ratekarte an und beschreiben gleichzeitig ihrem Team den gesuchten Begriff – nur mit Hilfe der Erklärkarten. Dazu stecken sie die Karten in die Kartenbänkchen, so dass allein ihr Team die Vorderseite sieht. Doch Vorsicht! Hören die Spieler dem gegnerischen Team gut zu, erhalten sie wertvolle Hinweise und können das gesuchte Wort so noch schneller erraten. Welches Team umschreibt die Begriffe kreativer? Wer ist besser ist im Multitasking? Und welches Team gewinnt?

Mittlerweile gibt es auch noch zwei Varianten, die entweder einzeln oder kombiniert gespielt werden können, was einen noch größeren Ratespaß verspricht.

Diese beiden Varianten sind „Word Slam Family“ und „Word Slam Midnight“.

Ende

So, das sind unsere Spiele-Tipps zu Silvester. Zu einigen der genannten Spiele findet ihr auch ausführliche Rezensionen auf unserer Seite unter „Archiv“.

Wir hoffen, Euch einen kleinen Einblick gegeben zu haben in das, was wir gerne an Silvester mit Freunden spielen. Ich weiss, es gibt noch viel, viel mehr Spiele die sich für einen gemütlichen Abend mit Freunden eignen.

Gerne könnt ihr uns auch schreiben, welche Spiele bei Euch an Silvester der Hit sind. Nutzt dazu einfach das Kontaktformular.

In diesem Sinne: Wir wünschen all unseren Fans einen Guten Rutsch, Gesundheit und Erfolg für das kommende Jahr und viel Spaß am Silvesterabend.

 


© Oliver Sack, Dezember 2019 – Fotos © Oliver Sack, Abbildungen der Spiele © bei den jeweiligen Verlagen

2 Kommentare

  1. Super Tipps für Silvester! 👍👍👍… Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und einen guten Start 2020 mit vielen tollen Spielen 😉

Kommentarfunktion geschlossen.