Beeple Meetup Pfingsten'18

gepostet von Oliver am 21.05.2018 | 22:26:40 Uhr

Wie ihr bestimmt alle wisst, sind wir Mitglied beim Blogger-Netzwerk Beeple. (www.beeple.de). Und eben dieses Netzwerk hat sich über Pfingsten unter #BeepleWE zu einem Treffen verabredet. Da wir Beeple-Mitglieder recht gut in Deutschland verteilt sind, haben wir uns im Vorfeld darauf geeinigt, eine passende Location in der Mitte der Republik zu suchen. Fündig würden wir in der Rhön (Hessen). Im kleinen, verträumten Örtle Günthers (Gemeinde Tann) direkt an der Ulster, nur einen Steinwurf von der ehemaligen innerdeutschen Grenze entfernt, buchten wir uns im Landgasthof „Zur Ulsterbrücke“ ein. Dort wurden wir vom Chef Stefan herzlichst empfangen und erstklassig mit Speis und Trank versorgt. An dieser Stelle auch der Tipp: wer einmal dort in der Nähe ist, sollte dort einkehren. Es lohnt sich.
 
Der Link zum Landgasthof: https://www.landgasthof-ulsterbruecke.de/
 
Mit dabei waren die Bretterwisser, spielbar.com, die Brettspielpoesie, spiel doch mal, Cliquenabend, die Brettagogen, der Spieleleiter und last but not least, der Würfelmagier. Besonders toll war, dass einige mit ihren Kindern und/oder Partner kamen. Das gab dem Ganzen eine familiäre Atmosphäre. Überhaupt war die Stimmung richtig gut. Weniger gut war unsere Anreise. Die 380km gestalteten sich auf Grund der alljährlichen Pfingst-Blechlawine auf A81 und A3 sehr schwierig und nervenaufreibend. Anstatt der geplanten 3,5 Stunden, eierten wir über 5 Stunden auf vollen Straßen in Richtung Rhön. Endlich angekommen gab es nach dem Check-In ein gepflegtes Bierchen mit den Kollegen, die bereits vor Ort waren. Und da man schon mal gemütlich an einem Tisch saß, wurde natürlich gleich gespielt. Da das Ganze als ungezwungenes Treffen und nicht als eine Art Klausurtagung gedacht war, kamen nicht nur Spiele der Jahrgänge 17/18 auf den Tisch sondern auch der eine oder andere Klassiker. Als erstes Gruppenspiel kam „Wer weiß das!?“ (Moses) auf den Tisch. Bei diesem Quizspiel geht es nicht nur darum, selbst etwas zu wissen, sondern auch darum, seinen Mitspielern genau die Fragen zuzuordnen, die diese (hoffentlich) lösen können. Das Spiel brachte auch gleich die ersten Lacher und sorgte für eine positive Grundstimmung. Angefixt von der guten Laune wagte sich eine kleine Gruppe der Beeple-Mitglieder dann noch an einen Beeple-Insider-Klassiker: Bravo Traube, einem Kinderspiel aus den 1990er. Dank unserem Fabian (www.spieleleiter.de) hatten wir ein Exemplar dieses raren Kinderspiels vor Ort, doch dazu später mehr.
 
Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, von dem aus es dann fließend ins Spielen überging. Petra und ich wollten jetzt erst einmal die nominierten Kinderspiele unter die Lupe nehmen. Gesagt, getan, „Panic Mansion“ (Blue Orange Games) war unser erster Kandidat. Dieses Spiel ist eher ein Geschicklichkeitsspiel, als ein Brettspiel. Es hat Spaß gemacht, aber ob es ein „echtes“ Kinderspiel ist konnten wir für uns nicht bestätigen. Wir sehen es eher als „Familienspiel“. Auch das ebenfalls nominierte „Funkelschatz“ von Haba konnte uns (Petra und mich) nicht überzeugen.

 
Im weiteren Tagesverlauf spielte ich unter anderem noch „Hase und Igel“, „Sticky Chameleons“, „Menara“, „Quacksalber von Quedlinburg“ und vieles mehr. Highlight des Abends war aber zweifelsohne eine Partie „Wordslam“ zu zehnt! Wahnsinn! Wir hatten dabei so richtig Spaß. Und, mein Team war, naja, „fast“ unschlagbar. Leider reichte es nur zu einem Unentschieden, obwohl wir mit Peer einen echten Joker am Start hatten, der einmal (absolut folgerichtig) den Hinweis „historisch“ sofort und korrekt mit „Napoleon“ auflösen konnte.

 
Sonntagmorgen starteten wir wieder mit gemeinsamen Frühstück, bevor es, nach einer Partie „Dragon Castle“ (Bretterwisser vs Spielevater), mit dem ersten Highlight des Treffens weiter ging. Wir beendeten live und in Farbe die Beeple-Aktion zum Spiel „Decrypto“ (le scorpion masque). Zur Erklärung, am 10. Mai begannen wir im Netzwerk, Blog übergreifend mit einer Partie „Decrypto“. Jeden Tag veröffentlichte ein Blog, einen Spielzug. (Infos zur Aktion unter www.beeple.de) Wie die Partie ausging und welches Team die Szenerie als Sieger verlassen durfte, seht ihr bei Julia & Stephan auf deren YouTube-Kanal „Spiel-doch-mal“ und natürlich bei uns und www.beeple.de.



Anmerkung: Habe gerade gehört, das Video soll sehr lustig sein und ist ab Dienstag, 22. Mai, 16:00 online auf dem YouTube-Kanal von „Spiel doch mal!“
 
Nach dem Mittagessen ging es dann auch gleich Schlag auf Schlag weiter. Das zweite Highlight stand auf dem Programm: der Dreh eines „let‘s Play Videos“ zu „Bravo Traube“. Zusammen mit Matthias, René (www.bretterwisser.de) und Fabian (www.spieleleiter.de) spielte ich das tolle Kinderspiel und Traum meiner Jugend, „Bravo Traube“. Das Ergebnis seht ihr demnächst auf Fabians YouTube-Kanal „Spieleleiter“.

 
Im Anschluss daran durfte ich noch „Ethnos“ kennenlernen. Hinter einer sehr düsteren Cover-Grafik verbirgt sich hier ein schönes Area-Control-Spiel das mir gut gefallen hat. Ich würde jederzeit wieder mitspielen.
 
Nicht fehlen durfte für mich natürlich auch nicht eine gepflegte Partie TAC. Leider musste sich das Team „Bretterwisser/Spielevater Männer“ dem gleichnamigen „Mädels-Team“ nach hartem Kampf geschlagen geben. Glückwunsch an dieser Stelle nochmals an Kerstin und Petra.
 
Nach dem Abendessen folgten noch ein paar kurze Partien „Klask“ und kleineren Spielen, bevor es in die „Gruppenphase“ ging. Zu später Stunde fanden sich sieben wackere Spieler zum „Krazy Wordz“ Stelldichein. Diese Partie endete erwartungsgemäß in einem Tränenmeer mit Lachkrämpfen. „FUF“ sollte jetzt dem Insider ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, gell Judith?
 
Da wir aber gerade so gut gelaunt beisammen saßen und den Abend nicht abrupt beenden wollten, entschieden wir uns noch für einen zur Stimmung passenden Absacker.
 
Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2018 ist neben „Funkelschatz“ und „Panic Mension“ noch das „Emojito“ von Huch. Dieses Kinderspiel sollte unseren Abend gebührend beenden. Arne und ich hatten bereits am Nachmittag „Emojito!“ mit den Kindern gespielt und waren somit die einzigen am Tisch, die das Spiel kannten. Die anderen 5 wussten nicht was auf sie zukommen sollte. Bei „Emojito!“ zieht der aktive Spieler geheim eine der unzähligen, super toll Illustrierten Karten vom Stapel. Diese Karte zeigt ein Tier oder Gegenstand mit einem bestimmten Gesichtsausdruck. Diesen Gesichtsausdruck muss dann der aktive Spieler nachahmen. Anschließend werden 6 weitere Karten gezogen und alle sieben verdeckt gemischt und offen ausgelegt. Die Aufgabe der Mitspieler ist es dann, den soeben präsentierten Gesichtsausdruck des aktiven Spielers der richtigen Karte zuzuordnen. Das klingt einfacher als es ist, macht aber irre Spaß - auch in Ü20-Runden.


Am Pfingstmontag war das Beeple-Wochenende dann leider vorbei. Eine Partie „ganz schön clever“ besiegelte ein schönes Wochenende, das 2019 hoffentlich eine Wiederholung findet. Danke auch nochmal an Chef Stefan vom Landgasthof Zur Ulsterbrücke und seinem Team für die Gastfreundschaft. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.
 
Wer noch mehr über das Beeple-Wochenende erfahren möchte, der darf gerne bei meinen Kollegen von Beeple vorbeischauen. Unter Anderem findet ihr etwas bei:
 
Twitter unter dem Hashtag #BeepleWE
YouTube unter „Arne spielt‘s“, „Spiel doch mal“ und „Spieleleiter“
Oder schaut bei www.Beeple.de vorbei, da wird in den nächsten Tagen bestimmt noch einiges verlinkt.

 


21.05.2018 - (c) Oliver Sack


Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren