Messebericht Spiel '15

Unsere Spiel’15 – Messebericht

 

INHALT



Pressemitteilung des Merz Verlag zur Spiel‘15

Die weltgrößte Messe für Gesellschaftsspiele SPIEL '15, in der Messe Essen ging am 11. Oktober zu Ende und konnte in diesem Jahr gleich fünf Rekorde aufstellen:
Mehr Besucher - Mehr Aussteller- Mehr Hallen - Mehr Spieleneuheiten - und ein Weltrekord!


Unter dem Motto: "Die Welt spielt - und sie spielt in Essen" kamen 162.000 Spielefans, Lizenznehmer und Einkäufer zur weltweit größten Messe für Gesellschaftsspiele und knackten so die letztjährige Rekordmarke von 160.000 Besuchern. Ganz gegen jeden Online-Trend sind Brett- und Kartenspiele so beliebt wie nie zuvor. Davon konnte man sich auf der diesjährigen SPIEL '15 ein beeindruckendes Bild machen.

Auf einer um 9 Prozent vergrößerten Ausstellungsfläche von 63.000 qm präsentierten sich 910 Aussteller aus 41 Nationen - so viele wie niemals zuvor (Vorjahr 832 Aussteller) auf den diesjährigen Internationalen Spieltagen SPIEL '15. Vier Tage lang konnten Tausende Brett- und Kartenspiele getestet werden - darunter auch mehr als 1.000 Neuheiten (Vorjahr 850), die hier erstmals einer breiten Öffentlichkeit kurz vor dem für die Branche so wichtigen Weihnachtsgeschäft vorgestellt wurden.

Schon früh morgens herrschte ein so großer Andrang an den Kassen und in den Messefoyers, dass die Hallentore an allen Tagen bereits 20 Minuten vor dem offiziellen Messebeginn geöffnet werden mussten. (--> Video)

Am Samstag, den 10.10.2015, stellten 1.040 Spieler auf der SPIEL ’15 in Essen einen neuen CATAN Weltrekord auf. Dafür spielten CATAN Fans aus 25 verschiedenen Ländern gemeinsam an einem fast 500 Meter langen Spielbrett und knackten den bisherigen Rekord von 922 Brettspielern. Neben CATAN Erfinder Klaus Teuber nahm unter anderem auch Ex-Fußball-Nationalspieler und Brettspielfan Jens Nowotny an dieser besonderen Partie teil. Anlass für den Event war das 20-jährige Jubiläum von CATAN.

Quelle: PM Merz Verlag

^ nach oben ^    

Eindrücke in bewegten Bildern gibt's HIER ...   


Die nächste SPIEL findet vom 13.10.-16.10.2016 in der Messe Essen statt.



Persönliche Eindrücke

Auch dieses Jahr waren wir mit dem Auto in Essen, da wir gerne flexibel und unabhängig sein wollten. Anderen hat die Bahn wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zwar wurde dieses Jahr nicht gestreikt, aber unglücklicherweise ist ein paar Tage vor Messebeginn ein Stellwerk südlich von Essen abgefackelt, was den gesamten Zugverkehr gehörig durcheinandergebracht hat. Für uns wieder der Beweis, Auto ist gut, oder wie in unserem Fall, ein Kombi ist klasse! Den Koffer mit dem notwendigsten an Hygieneartikel und Kleidung auf die Rückbank gepackt, ergibt einen leeren Kofferraum für die Anreise, und genügend Stauraum für das eine oder andere Spiel bei Rückreise.

Geparkt wurde wie immer privilegiert in P6 (Presse&Aussteller), direkt unter Halle 3. Dies gibt zusätzlich die Möglichkeit, zwischendurch „abzuladen“. Einzig der Zugang zu den Messehallen war wieder einmal ein Abenteuer. Ein Türsteher sagt „Presse erst um Zehn!!!!“ (Hätte mich fast für meine Anwesenheit entschuldigt) – der nächste Türsteher „Presse leider erst um 9:30h“ – Und wenn man dann den richtigen Türsteher gefunden hat, klappt’s auch mal um 9:10h. Gut das die Jungs jeden Tag am gleichen Ort Dienst schieben, so kann man sich drauf einstellen.

Die Messe selber ist, so finde ich, seit dem Umzug sehr angenehm, geräumig und voll! Die Orientierung vor allem in Halle 3 machte ich ab Tag 2 fast blind. Allerdings muss man schon höllisch aufpassen, dass einem keiner mit seinem Rollcontainer über die Füße fährt, oder man selbigen übersieht und sich in einem der Gänge zwischen den Ständen lang mach. Apropos Gegenstände mit Rollen, warum müssen manche Eltern ihre Kinder im Buggy durch die überfüllten Messegänge drücken? Das muss schlimm sein für den Nachwuchs, denn sie sehen nur Gürtelschnallen und weit oben Köpfe (oder schlimmeres). Gut das ich mit meinen knapp 2 Meter einen guten Rundumblick habe, so konnte ich manch Messestand schon recht früh ausmachen.

Gefehlt hat mir eigentlich nichts, oder doch? Ach ja, ich habe die T-Shirts vermisst mit dem netten Aufdruck „NEIN! Dieser Tisch wird nicht frei!“. Hab ich die nur übersehen, oder sind sie out? Egal, diese Herrschaften konnten mir auch früher den Spaß an den Spielen nicht verderben.

^ nach oben ^    



Verlage & Spiele

Und jetzt, in kurzen Worten & Bildern unsere ersten Eindrücke von dem, was wir so gesehen, angeschaut und angespielt haben. Alles zu sehen war bei über 850 Titel wieder einmal absolut unmöglich, daher mussten auch wir uns beschränken. Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar, sie ist eher praktischer Natur (alphabetisch).

 
Erster Eindruck/Einschätzung:
(o) = keine Einschätzung   /   (+) = geht so   /   (++) = gut   /   (+++) = klasse   /   (++++) = eines unserer Highlights.

Die Einstufung beruht zum Teil auf den Erfahrungen von Testpartien auf der Messe, sowie auf Beobachtungen und Gesprächen mit Spielern in Essen. Sobald wir ein Spiel selbst mehrfach gespielt haben, verlinken wir die Rezensionen hier.


2 Geeks

Unser Geheimtipp vor der Messe entwickelte sich auf der Messe zum bestätigten Geheimtipp!
 
Piraten der 7 Weltmeere“, ab 9 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Dass das Leben als Pirat kein Zuckerschlecken war, wird bei diesem Spiel mehr als deutlich. Der tägliche Stress im Piratenleben umfasst unter anderem das Entern, Kämpfen, Beute machen ebenso wie die Beute zu Geld zu machen. Denn nur der reichste Pirat gewinnt. Ein Highlight in schmucker Blechdose!


Amigo

Gewohntes Bild bei Amigo. Neben „Pokemon“, „Force of Will“ und „Yu-Gi-Oh!“ gibt’s knackige Kartenspiele, spaßige Kinderspiele, Mini-Mölkky und Familienspiele. An den Spieltischen war zu sehen, dass SPEED-CUPS auch 2015 wieder sehr gut angenommen wurde.
 
3 sind Eine zu viel!“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Erinnert ein wenig an „6nimmt!“. Ein bisschen Taktieren ist notwendig, blindes Abspielen der Karten bringt nichts. Schnell werden aus Pluspunkten Minuspunkte.
 
„Die Portale von Molthar“, ab 10 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Kleines komplexes Kartenspiel mit tollen Karten (Glitzereffekt wie bei Trading-Karten). Es geht unter Berücksichtigung eines Handkartenlimits, punkteträchtig Karten auszuspielen, um Macht und Fähigkeiten zu vergrößern. Einziger Kritikpunkt sind die Spielertableaus. Diese hätten gerne stabiler und nicht so „labbrig“ sein dürfen.
 
„Gipfelstürmer“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+)
Es gilt, seine Spielfigur von einer Spielfeldseite (unten) auf die andere zu bringen (oben). Um von Wegpunkt zu Wegpunkt zu gelangen, sind bestimmte Würfelkombinationen notwendig. Recht simpel und sehr glückslastig. Erinnert stark an „Kniffel“, ist aber lustiger.
 
„Karma“, ab 8 Jahren, 2-6 Spieler (++)
Karten-Ablege-Spiel. Im Wesentlichen nichts Neues.
 
„Kerflip“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Hektischer Scrabble-Verschnitt. Wer Buchstaben-Rate-Spiele mag, ist hier richtig.
 
„Kleiner Rabe Socke - Das große Rennen“, ab 5 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Gutes Kinderspiel. Autorennen. Racing-Action kindgerecht verpackt. Kinder-Formula-De? Gefällt uns.
 
„Römisch Pokern“, ab 10 Jahren, 2-6 Spieler (++)
Ave! – Die Würfel bei diesem Würfelspiel haben römische Ziffern (I, V, X) statt Augen. Es gilt, aufsteigende Zahlenreihen zu bilden unter Berücksichtigung der römischen Zahlsystematik. Zusätzlicher Gag: Es liegen Regeln auf Latein bei. Veni vidi vici. …
 
„Sarkophag“, ab 8 Jahren, 3-6 Spieler (+)
Stich-Kartenspiel.


Asmodee

Der Verlag hat mittlerweile so viele kleine Marken unter seinem Schirm, das wir uns auf ein paar wenige Spiele, die unserem Geschmack gerecht werden könnten, beschränkt.


Asmodee/Days of Wonder

Zwei Erweiterungen sehen sehr vielversprechend aus und sollten von Fans auf jeden Fall einmal angespielt werden.
 
„Five Tribes – Die Kunstschmiede von Naqala“, ab 13 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Neue Sippe, neue Landschaften, neue Dschinn – alles was der Fan braucht um noch mehr Strategie zu bekommen (mich eingeschlossen).
 
Zug um Zug - Vereinigtes Königreich“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
neue, interessante Elemente treffen auf ein erfolgreiches Spiel.


Asmodee/Libellud

„Mysterium“, ab 8 Jahren, 2-7 Spieler (++++)
Ohne Worte, klasse Spiel. Hat mir sehr gut gefallen. Am besten erklärt es sich mit den Worten von Asmodee-Mitarbeiter Robin d.C. . Zitat: „Ein kooperatives, deduktives Dixit“ – das trifft den Nagel auf den Kopf. Zu erwähnen wäre nur noch die tolle Ausstattung und die grafische Gestaltung. Daumen hoch!
 
„Dixit 6“
wollte ich nur erwähnt haben.


Asmodee/Lui-même

„Mafia de Cuba”, ab 10 Jahren, 6-12 Spieler (+++)
Hätte ich mir gerne noch angeschaut, aber leider ging uns die Zeit dazu aus. Daher keine Wertung/Einschätzung. Bei Gelegenheit hole ich das aber nach.

Asmodee/Pearl Games

Die blutige Herberge”, ab 14 Jahren, 1-4 Spieler (+++)
Story ist etwas makaber, aber für eine gesellige Runde sehr unterhaltsam.


Asmodee/Prezel Games

„Flick ’em Up!“, ab 7 Jahren, 2-10 Spieler (++++)
Sau-starkes 3D-Schnipp-Spiel mit opulenter Ausstattung. Quasi Wild-West zum Anfassen. Bitte mehr davon.


Drei Hasen in der Abendsonne

Der kleine Verlag ist bekannt für seine Spiele mit hoher Material-Qualität (Holz). Aber auch kleine pfiffige Kartenspiele gehören zum Portfolio.
 
Die fiesen 7“, ab 8 Jahren, 2-6 Spieler (++++)
Wer schon bei Kakerlakensalat einen Konten in Gehirn und Zunge bekommt, und immer noch Spaß dabei hat, der muss „die fiesen 7“ unbedingt spielen. Wir hatten eine sehr schöne Kennenlernpartie mit der Chefin. Unbedingt selbst probieren. Lockert garantiert jeden Spieleabend auf.
 
Raben stapeln“, ab 3 Jahren, ab 1 Spieler (++++)
Zwar keine Neuheit dieses Jahr, aber dennoch ein erwähnenswertes Kinderspiel. Tolle Grafik, tolles Material, kreativ und haptisch. Mann muss den Kindern die Spielschachtel nur hinstellen, ohne Erklärung, und schon wissen sich die Kleinen lange zu beschäftigen.


Frosted Games

Endlich ein Adventskalender für Spieler! (++++++)
Randvoll mit Erweiterungen zu diversen Spielen. Was sich aber genau hinter den 24 Türchen verbirgt, wollte mir der nette Mann mit seiner 30-Sekunden-Handschlag-Choreografie nicht verraten.


Hans im Glück

Der kleine Verlag aus München beschert uns immer wieder sehr schöne Spiele, nicht nur für den anspruchsvollen Spieler. 2014 wurden die Spielerszene mit Russian Railroads beglückt und der Verlag dafür mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Dieses Jahr bekam man für „Auf den Spuren von Marco Polo“ zurecht wieder die Auszeichnung „Deutscher Spielepreis“.
 
Carcassonne – über Stock & Stein“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Zwar zu 80% wie das Grundspiel, aber jetzt kommt Bewegung ins Spiel, denn die Spielfiguren können von Plättchen zu Plättchen wandern. Nicht ganz uninteressant.
 
„Carcassonne – Star WarsTM“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (++)
Zwar wieder Geschmackssache und ebenfalls zu 80% wie das Original, aber auch hier kommen neue Elemente in Spiel, die es von Reinen Lizenz-Umsetzungen deutlich unterscheiden. Jetzt darf gekämpft werden.

„Russian Railroads - German Railroads“, ab 12 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Darauf haben die Fans (und ich) gewartet. Neue Elemente, neue strategische Möglichkeiten. Eine rundum gelungene Erweiterung. Nicht nur für Russian-Railroads-Fans.
 
„Skyliners“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Deutlich besser als meine Vorurteile mir eingeredet haben. Ein 3-D-Bauspiel, gepaart mit Strategie und Taktik. Ein interaktives Familienspiel mit leichtem Einstieg.


HCM Kinzel

Neben Solospielen wagt man sich jetzt auch an die lukrative Sparte der Familienspiele. Allerdings ist alles noch recht plasti(k)fiziert.
 
„Die Knobelpfade des Ratnaraj“, ab 8 Jahren, Solospiel (++)
Kniffeliges Denksport-Spiel.
 
„Kamela zick nicht!“ , ab 4 Jahren, 2 - 6 Spieler (+)
Kinderspiel, Geschicklichkeitsspiel. Das Kamel wird mit Teilen bepackt, bis es sich schüttelt und alles abwirft. Spielidee ist eigentlich mindestens 25 Jahre alt.….
 
„Rock die Röhre“ , ab 4 Jahren, 2 - 4 Spieler (++)
Eine Art 3D-Puzzle.
 
„Rush Hour Shift“, ab 8 Jahren, 2 Spieler (+++)
Ein völlig neues Rush Hour Erlebnis für zwei Spieler. Ein Muss für Rush Hour Fans.
 
„Wortblitz“, ab 8 Jahren, ab 2 Spieler (+)
erinnert an Stadt-Land-Spielt – langweilig.
 
„Wortblitz Kartenspiel“, ab 6 Jahren, ab 2 Spieler (++)
Witzig für unterwegs.


Huch! & friends

Der schwäbische Verlag ist immer für eine Überraschung gut. So wurden wir auch 2015 nicht enttäuscht.
 
„Bermuda“, ab 10 Jahren, 3-6 Spieler (+++)
Kooperatives Kartenspiel, bei dem Zahlenreihen ausgelegt werden müssen. Kennen wir schon? Nein! Denn es darf dabei nicht geredet werden. Wie auch, alle müssen die Luft anhalten. Sehr witzig! Macht Spaß, gefällt.
 
Flying Kiwis“, ab 5 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Ein Kinderspiel, das nicht nur Kindern gefällt. Wir haben es bereits 1 Tag nach der Messe getestet und hatten sehr viel Spaß (ohne Kinder). Schöne Spielidee, gutes Material. Spaß & Action garantiert.
 

Gum Gum Machine“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Neuer, etwas anderer Spielmechanismus. Ziel, das perfekte, punkteträchtige Gum Gum zu erstellen. Das Besondere: Diesmal ist der Spielplan interaktiv und variabel! Der Spielplan interagiert quasi mit den Spieler. Eines der ersten optischen Highlights, die wir in Essen gesehen haben. Gefällt sehr gut!
 
„Mount Pingo“, ab 5 Jahren, 1-5 Spieler (+++)
Sehr schönes Kinderspiel. Erinnert ein bisschen an Plitsch-Platsch-Pinguin. Tolle Grafik.
 
„Pronto“, ab 8 Jahren, 2-12 Spieler (o)
Partyspiel – Wörter finden - Gäääähn
 
„Tornado Ellie“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Turbulentes Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie. Fördert die Feinmotorik. Super Cover-Grafik.


Kosmos

Neben seinen großen Marken Catan und Andor zeigen die Stuttgarter auch 2015 wieder etwas für jeden Geschmack. Vom einfachen Kinderspiel bis zum komplexen Strategiespiel ist alles dabei. Auch Star WarsTM Lizenzen Gäääähhn!
 
„Die Legenden von Andor: Chada & Thorn“, ab 10 Jahren, 2 Spieler (+++)
Zweier-Spiel aus der Andor-Welt. Top Grafik! Kooperativ, Mechanismus bekannt von „Kashgar“. Paßt gut in die Kosmos-Serie „Spiele für Zwei“. Persönlich freue ich mich drauf.
 
„Machi Koro - Großstadt Erweiterung“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Von Machi Koro-Fans lange erwartet, ist die Erweiterung jetzt endlich da. Noch mehr Karten, noch mehr Möglichkeiten.
 
Rumms“, ab 7 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Ein Spiel bei dem 2 Teams gegeneinander antreten und sich gegenseitig Würfel vom Spielfeld schnippen. Schönes actiongeladenes Spiel.
 
„Top & Flop“, ab 10 Jahren, 4-99 Spieler (++)
Ein Quiz-Spiel bei dem nichts zu wissen, nichts macht. Erinnert stark an „Gambit7“
 
„Tumult Royal“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Vater & Sohn Co-Produktion der Familie Teuber. Hektik und Action einerseits, Strategie und Planung anderseits. Eine interessante Mischung, die echten Spielspaß verspricht.
 
Steam Time“, ab 12 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Das Schwergewicht – ein Strategiespiel par excellence – wir freuen uns schon auf die Tests, nachdem was wir auf der Messe gesehen haben.

 

  • Anmerkung: Ich hatte an einem Tisch auf der Messe einfach mal die Idee, zu fragen wie es den mir wildfremden Leuten gefällt. Der erste Tisch, an dem ich fragte gab mir die „beste“ Antwort: „Und, wie ist Steam Time?“ – „ich mache gerade den ersten Spielzug des Spiels“ Wir haben alle gelacht, es war gar nicht peinlich.


Lookout

Leider hat es uns dieses Jahr nicht zu Lookout gereicht. Zwar hatten wir ein Spiel fest auf unserem Plan, aber es wollte einfach nicht klappen. Schade. Wir sehen uns 2016, versprochen.
 
Isle of Skye“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler
Die Vorschusslorbeeren hätten das Spiel eigentlich zu einem Pflicht-Must-Seef machen müssen. Bei nächster Gelegenheit wollen wir uns das Spiel aber auf jeden Fall anschauen.
 
Selbes gilt für die beiden anderen Spiele „Trambahn“ und „Hengist“


Matagot

Auf die Spiele-Präsentation bei Matagot habe ich mich auch dieses Jahr wieder ganz besonders gefreut. Denn, die Spiele werden uns hier nicht auf Deutsch, sondern auf Französisch erklärt. Der Fabien macht das so gut, das sogar meine Frau versteht um was es in den Spielen geht, obwohl sie kein Französisch spricht. Mir macht die Präsentation auf Französisch richtig Spaß, auch wenn wir ab und an ins Englische rutschen.
 
Barony“, ab 14 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Strategisches Brettspiel mit sehr gutem Material. Das Spiel besteht aus nur 6 verschiedenen Aktionen und ist in gut 5 Minuten erklärt. Geboten bekommt man dafür ein richtig gutes 45-Minuten-Strategiespiel. Gehört definitiv zu unseren Messe-Highlights.

 
Raptor“, ab 9 Jahren, 2 Spieler (+++)
Asymmetrisches Spiel für Zwei. Sehr strategisch aber dabei auch unterhaltsam. Ein Spieler spielt Forscher auf der Jagd nach Dino-Jungtiere, der andere Spieler spielt die Dino-Mama, die das gar nicht lustig findet und Jagd macht auf die Forscher. Klischeehaft, Hollywood grüßt, aber sehr reizvoll.
 
„Zombies vs Cheerleaders”, ab 10 Jahren, 2 Spieler (o)
Asymmetrisches Kartenspiel. Illustrationen sind Geschmackssache. Sorry, war uns zu albern!


Nürnberger Spielkartenverlag

Nach "The Game" und "Qwixx" durfte man wieder gespannt sein, welches kleine Spielchen die Nürnberger diesmal der spielenden Masse präsentieren würde.

"Qwinto", ab 8 Jahren, 2-6 Spieler (+++)
Schnelles Würfelspiel mit Suchtpotenzial. Macht Spaß

"The Game on Fire", ab 8 Jahren, 1-5 Spieler (+++)
bekanntes Spiel bekommt eine kleine, feine Erweiterung.


Pegasus

Pegasus mausert sich mehr und mehr zum universellen Spieleverlag. Zwischenzeitlich wurde durch die Übernahme der Selecta-Kinderspiele auch ein Segment integriert, das bisher nicht im Verlagsprogramm Bestand hatte. Wir waren gespannt, vor allem auf die Kennerspiele.


Pegasus/Eggertspiele

Mombasa“, ab 12 Jahren, 2-5 Spieler (++++)
Ein strategisches Brettspiel, genau so, wie ich es mag. Komplex, tief, variabel, alles dabei, was eine gepflegte Runde braucht. Der historische Hintergrund wird sauber im Spielgefühl vermittelt. Bin ich am Zug, hab ich mehr Aktionsmöglichkeiten, als ich eigentlich nutzen darf, und das Spiel ist nach sieben Runden vorbei, und ich bräuchte gefühlt noch einmal zwei Runden. Klasse Ding! Ich freue mich schon auf die nächste(n) Partie(n).
 
Porta Nigra“, ab 12 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Solides Kennerspiel aus bewährter Feder (Kramer/Kiesling). Der Spielablauf wirkt etwas vorbestimmt. Porta Nigra besticht unter anderem durch seine Ausstattung und Gestaltung (neben dem Spiel an sich).


Piatnik

Viele kennen Piatnik nur von Activity, einige auch von Tick-Tack-Bumm. Aber der Verlag hat einiges mehr zu bieten.
 
„Pacal’s Rocket“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (++)
Eigentlich eher ein abstraktes Strategiespiel, verpackt in Maya-Kultur mit Ufo-Verschwörung.
Sieht aber interessant genug aus, um es einmal zu probieren. Wir werden sehen ob’s für „(+++)“ reicht.
 
„Agent undercover“ 3-8 Spieler (o)
Deduktionsspiel mit Frage & Antwort. Sehr Kommunikativ. Nicht unser Ding!


Ravensburger

Der Traditionsverlag aus Süddeutschland zeigte wieder ein vielfältiges Programm für jeden Geschmack.
 
„Captain Black“, ab 6 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Das imposante Piratenschiff (90cm lang) ist Schauplatz von Piratenabenteuer wie Kind sie sich vorstellt. Bei dem kooperativen Spiel mit elektronischer Unterstützung/Spielführung, müssen die Nachwuchspiraten alle an einem Strang ziehen um die Abenteuer zu bestehen. Ob das Schiff mit seiner Größe jedoch etwas über das Ziel hinausschießt, ist Ansichtssache.
 
„Der zerstreute Pharao“, ab 7 Jahren, 1-5 Spieler (+++)
Klassiker im neuen Look. Mit neuen Varianten und einer Solo-Variante. Wer’s früher gerne gespielt hat, wird’s wieder mögen.
 
„Legends“, ab 9 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
kommt im Januar 2016 auf den Markt. Auf der Messe konnten Handmuster gespielt werden. Die Grafik war zwar schon final, aber genaue Details gibt’s wie gesagt erst 2016. Nach dem was wir gesehen haben, darf man gespannt sein.
 
„Rauf und Runter“, ab 9 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Wir ziehen in einem sehr einfachen Labyrinth unsere Spielfiguren von Symbol zu Symbol. Doch Achtung! Immer wieder wird der Spielplan umgedreht und die zweite Spielfigur kommt zum Vorschein. Sie wird mittels Magnet auf der Unterseite immer mitgeführt. Jetzt heißt es, mit dieser Figur, auf einem zweiten Labyrinth die gesuchten Symbole anzufahren. Mit Glück sind sie ganz nah, mit Pech sehr weit weg.
 
„Star Wars™ Die große Würfelrebellion“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (o)
Würfelspiel mit Star Wars™ Lizenz – Geschmackssache - wer’s mag!
 
„Vollmondnacht – Werwölfe“, ab 8 Jahren, 3-10 Spieler (+++)
Die Werwölfe von Beziér Games (2014) sind jetzt bei Ravensburger. Tolles, stabiles Material. Im Gegensatz zu den bekannten „Werwölfen vom Düsterwald“, besteht der Hauptunterschied darin, das nur eine Nacht gespielt wird, und der Spielleiter mit von der Partie ist. Außerdem steht eine kostenlose App auf Deutsch für Android und iOS zur Unterstützung bereit.


Schmidtspiele

Auch Schmidtspiele hat sich ein Stück vom Star Wars™-Kuchen geholt. Mit Qwirkle & Ligretto halten Yoda™ & Co. Einzug in die beiden schon bekannte Spiele. Die Regeln ändern sich nicht.
 
Completto“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Abstraktes Legespiel mit schönen großen, haptischen Holzspielsteinen. Bestens geeignet für das kleine Gehirnjogging mit der Familie. Gefällt.
 
Cornwall“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Schönes, familientaugliches low-level-worker-placement-Spiel. Hat aber durchaus seinen Reiz. Schönes Spielmaterial. Kurze Spieldauer.
 
„Die Holde Isolde“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (++)
Wir machen Ritterspiele und buhlen um die Gunst der Prinzessin. Sehr schönes Art-Work. Konnte uns nicht ganz abholen, bekommt aber eine zweite Chance.

„Team Play“, ab 8 Jahren, 3-6 Spieler (++)
Kommunikationsloses Kartenspiel für Teams. Nett für unterwegs. Konnte uns nicht vom Hocker hauen.
 
„Top 12“, ab 8 Jahren, 1-4 Spieler (++)
Ein Spieler gibt eine Zahl zwischen 1 und 100 vor. Der Würfel bestimmt, in welche der 5 Reihen diese Zahl geschrieben werden muss. Jede Reihe müssen die 12 Felder von oben nach unten aufsteigend gefüllt werden.


Zoch

Der Verlag verabschiedet sich aus München und zieht nach Fürth. Dort ist die „Mutter“ Noris-Spiele zu Hause und vereint zukünftig seine Marken unter einem Dach. „Zoch“ wird aber als Marke fortgeführt. Wie es aber mit der lieb gewonnenen Heckmeck-WM weiter geht, steht noch in den Sternen. Fakt ist, das Finale der aktuellen Heckmeck-WM-Saison ist am 16. März 2016 mit Autor Reiner Knizia in München. Mit Spinderella konnte ebenfalls 2015 kräftig gefeiert werden. Neben der Auszeichnung zum Kinderspiel des Jahres 2015 gab’s obendrauf noch den deutschen Kinderspiele-Preis. Verdient! Dazu unseren herzlichen Glückwunsch.
 
8*28“, ab 8 Jahren, 3-6 Spieler (+++)
Kleines, schnell zu lernendes Zockerspiel, bei dem man sein Glück nicht überstrapazieren sollte. Erinnert ein bisschen an den Nervenkitzel bei 17+4.
 
„Beasty Bar – New Beasts in Town“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Wer Beasty Bar mag, wird sicher viel Spaß mit dieser Erweiterung haben.
 
„Heckmeck Extrawurm“, ab 8 Jahren, 2-7 Spieler (+++)
Zum 10-jährigen Heckmeck-Jubiläum gibt es Zusatzmaterial für noch mehr Spielspaß. Nur spielbar mit „Heckmeck am Bratwurmeck“.

 

  • Bei der Präsentation der Erweiterung wurde mir von einer netten jungen Erklärbärin gesagt: „jetzt darfst du den Wiesel flachlegen …“  mein Highlight-Moment bei Zoch.

 
Nitro Glyxerol“, ab 7 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Das neueste große Spiel das dem Hause Zoch ist kein Brettspiel. Es ist ein Geschicklichkeitsspiel bei dem gegen die erbarmungslose Sanduhr gespielt wird. Neben Geschicklichkeit ist auch Schnelligkeit gefragt, will man hier erfolgreich sein. Allerdings läuft die Sanduhr (30 Sek) meist unbemerkt durch. Aber im Smartphone Zeitalter sollte jeder einen Timer mit Akustik-Signal zur Verfügung haben.

^ nach oben ^    



Für Spieler

Für alle die es schwer haben, Mitspieler zu finden, und für alle, die schon immer einmal einen Spiele-Klub gründen wollten, gab es in Halle 2 einen Anlaufpunkt. Unter dem Motto „Wo spielst du? – Wir spielen hier:“ präsentierte sich erstmalig die „Interessengemeinschaft Spielekreise“ der Öffentlichkeit. Dort sind bereits über 70 Spieletreffs, -Klubs, und -vereine locker organisiert. Auf einer großen Deutschlandkarte konnte der interessierte Besucher schauen, ob in seiner Nähe irgendwo gespielt wird. Das gut gelaunte Standpersonal gab Tipps zum Projekt und zu den Hintergründen. Fast pausenlos waren Besucher am Stand und informierten sich. Somit waren das Projekt und der Messeauftritt ein riesen Erfolg. Alle die den Stand „übersehen“ haben, sollten sich bei Gelegenheit mal auf www.spielekreise.de umschauen. Es lohnt sich.

^ nach oben ^    



Messefazit

Wir hatten 3 schöne, wenn auch etwas stressige Tage in Essen. Wir haben tolle Spiele gesehen, nette Leute getroffen und viel „Beinarbeit“ geleistet. Wir haben bestehende Kontakte gepflegt und neue Kontakte geknüpft. So können wir für unsere Fans und unsere (drei) Leser wieder einiges an neuen Spielen rezensieren und unsere Veranstaltungen werden wieder zu kleinen Neuheitenschauen für daheimgebliebene.

 

Auch wenn wir nach den Strapazen am Sonntag recht fertig waren, so waren wir doch glücklich und zufrieden mit dem was wir gesehen haben. Danke Essen, danke Spiel’15.
Wir sehen uns wieder, nächstes Jahr mit dem Hashtag #Spiel16.


(c) Oliver Sack - 11.10.2015


Unsere Bilder von der Spiel'15 in Essen:


Mittwoch 7.10 (Aufbau) - Donnerstag 8.10. - Freitag 9.10. - Samstag 10.10.
- Sonntag: dieses Chaos wollten wir wie immer nicht!
 

Wie voll es war kann man hier erahnen: Video


^ nach oben ^