Tricky Wave

Viele kleine Schildkröten wollen raus ins Meer. Aber dazu müssen sie die große Welle überwinden – das gelingt nur mit etwas Glück und Taktik.

Haptisch schön sind die drei unterschiedlich großen Schildkröten jeder Familie, die sich auf dem Weg ins Meer auch aufeinandersetzen können. Startklar stehen sie zu Beginn des Spiels am Strand. Am anderen Ende, sieben Felder weiter, wartet die Woge. Sie wirbelt alles durcheinander und spült die Schildkröten immer wieder zurück. Davon lassen sich aber große und kleine Schildkröten nicht entmutigen – sie haben es faustdick unter dem Panzer und überwinden die Welle, genießen die Möglichkeit des Mitsurfens und lenken andere Schildkröten ins Meer.

Quelle: PM Wort & Spiel / Game Factory, 30. Januar 2018

Eckdaten

Name: Tricky Wave

Autor: Elliot Rudell

Illustration: Anoka Design Studio

Verlag: Game Factory

Für wen: 2 bis 4 Spieler, ab 6 Jahren

Spieldauer: ca 20 Minuten

Platzbedarf: ca. 70x40cm

Tricky Wave box

Verlagstext

Tricky Wave – Eine Wellenlänge voraus!

Große und kleine Schildkröten treffen sich startbereit am Strand und wollen schnellstmöglich in das weite Meer hinaus. Doch die wilde Welle „Tricky Wave“ wirbelt alles durcheinander und spült die kleinen und großen Schwimmer immer wieder zurück zum Strand. Nur diejenigen, die es faustdick unter dem Panzer haben, überwinden die Wellen, genießen die Möglichkeit des Mitsurfens und lenken frech andere Schildkröten ins Meer. Los geht’s!

Quelle: Verlagsbeschreibung Game Factory

Unsere Eindrücke

Tricky WaveVor uns liegt ‚Tricky Wave‘, ein Würfel- und Lauf-Spiel für Kinder ab 6 Jahren. Jeder Spieler versucht, seine drei Schildkröten vom Strand ins offene Meer zu führen. Die unterschiedlich großen Schildkröten können dies ganz alleine, huckepack auf oder gut beschützt, unter einer größeren versuchen. Doch wie am echten Sandstrand, ist das gar nicht so einfach.

Vom offenen Meer laufen immer wieder große Wellen an den Strand, die gnadenlos alles was sich ihnen in den Weg stellt, wieder zurück in Richtung Strand befördern. OK, physikalisch betrachtet, gibt es viele verschiedene Kräfte und Strömungen in einer Welle, die auch Dinge vom Strand wegziehen können, aber das soll uns jetzt hier einmal nicht wirklich interessieren. Wir wollen ja keine Strömungsforschung betreiben. Also schnell zurück zu unseren Schildkröten. Wie gesagt, kommt die Welle, schiebt sie alles vor sich zurück Richtung Strand. Schildkröten, die auf der Welle stehen, laufen dabei immer mit der Welle. Und wer es hinter die Welle geschafft hat, der ist sicher – vorerst. Denn sobald die Welle am Strand aufgeschlagen ist, kommt vom Meer her die nächste Welle und bedroht alle, die es nicht rechtzeitig ins offene Meer schaffen, erneut. Gut das sich die Welle nicht dynamisch bewegt. Sie bewegt sich nur dann, wenn wir beim würfeln kein Wellensymbol werfen. Das bedeutet, entweder wir bewegen eine unserer Schildkröten ein bis 4 Felder vorwärts oder wir schieben die Welle in Richtung Strand. In letzterem Fall dürfen wir sogar noch einmal würfeln und wenn wir Pech (oder Glück) haben, bewegt sich die Welle gleich noch einmal.

Was also nach einem einfachen Würfel-Lauf-Spiel ausschaut, wird mit der Welle aufgehübscht und bekommt eine thematische Verpackung. Leider lässt dabei der hohe Glücksfaktor nur wenig Spielraum für Taktiken. Aber, es ist ja kein Strategiespiel, sondern ein Kinderspiel und da ist das vollkommen OK.

Tricky WaveOptisch machen die Schildkröten zwar nicht viel her, ich würde sie schlicht „zweckmäßig“ nennen, dafür ist die Welle und wie sie bewegt wird, umso besser realisiert.

Doch was interessiert uns jetzt an ‚Tricky Wave‘? Richtig! Wie kommt es bei der Zielgruppe, den Kindern an? Nun, die Kids finden die Schildkröten zunächst einmal „süß“ und die Welle „cool“. Auch die ersten Spielzüge sorgten für reichlich Spaß und Spannung. Aber jetzt kommt’s. Leider mussten wir immer wieder feststellen, dass der Wiederspielreiz sich in den meisten Partien in Grenzen gehalten hat. Nur nach jeder zweiten Partie wollten die Kinder noch eine Runde spielen. Sie fanden es zwar ganz OK, aber nicht mehr so cool wie zu Beginn ihrer ersten Partie. Schade eigentlich.

© 13.08.18 Oliver Sack

Du bist anderer Meinung? – oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Dann schreib uns, wir veröffentlichen deinen Kommentar und freuen uns über jedes Feedback.


Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © Game Factory / Fotos: Oliver Sack


Sollten in diesem Beitrag Rechtschreibfehler oder falschgesetzte Satzzeichen sein, so ist unbedingt drauf zu achten, diese zu dokumentieren (Foto) und dann per Post in doppelter Ausführung an uns zu senden. Danke.