Twin it Banner

Als „Aufwärmer“ bezeichnen wir in der Regel Spiele, die schnell erklärt und gespielt sind. Ein weiterer Punkt, den für uns einen „Aufwärmer“ ausmacht, ist die Möglichkeit, jederzeit einzusteigen. Also auch, wenn die Partie bereits begonnen hat noch eben mitspielen zu können. „Aufwärmer“ sind besonders bei Spieletreffen gerne auf dem Tisch um zum Beispiel einen Spieleabend einzuläuten und um die Wartezeit, bis alle das sind zu verkürzen. Das mit einem „Aufwärmer“ auch die Stimmung angeheizt werden kann, ist ein positiver Zusatzeffekt. Und um genau so ein Spiel, welches sich sehr gut als „Aufwärmer“ anbietet, handelt es sich bei „Twin it!“.

Eckdaten

Name: Twin it!

Autoren: Nathalie & Rémi Saunier, Tom Vuarchex

Illustration: Tom Vuarchex

Verlag: Cocktail Games

Vertrieb: Huch!

Für wen: 2 bis 6 Spieler, ab 6 Jahren

Spieldauer: ab 5 Minuten

Platzbedarf: 1 Tisch

twin it

Verlagstext

135 Karten, 119 Motive und mindestens 2 hektische Hände auf der Suche nach dem passenden Pärchen. Oder sogar einem Drilling? Das Kartenspiel „Twin it!“ schärft die Reaktion und fordert zu einem Memo-Spiel der besonderen Art heraus.

„Twin it!“ ist ein schnell erklärtes, rasantes und gleichzeitig wahnwitziges Spiel, da sich viele Muster und Strukturen ähneln, so dass die Spieler schnell reagieren und aufpassen müssen. Der Illustrator Tom Vuarchex hatte die einzelnen Motive ursprünglich zu einem Poster zusammengestellt, das als spielerisches Kunstobjekt von Cocktail Games in Frankreich veröffentlicht wurde. 2016 erhielt Cocktail Games einen Spielevorschlag von Nathalie und Rémi Saunier, der perfekt zur Poster-Gestaltung passte. Nur ein Jahr später wurde das Kartenspiel „Twin it!“ für den As d’Or (französischer Spielepreis) nominiert.

Quelle: PM Huch!, August 2018

Spielablauf

twin itAlle Karten werden gleichmäßig an die Mitspieler verteilt. Reihum decken die Spieler eine Karte vom eigenen Nachziehstapel auf und legen sie auf den Tisch. Da die Karten beidseitig bedruckt sind, eröffnet jede neue Karte gleich zwei neue Motive – denn auch die freigelegten Motive auf dem Nachziehstapel sind im Spiel. Entdeckt ein Spieler auf der immer voller werdenden Spielfläche ein Pärchen, berührt er beide Karten mit jeweils einer Hand. Gelingt ihm dies, erhält er die Karten und legt diese offen neben sich aus. Einige Motive sind bis zu dreimal im Spiel. Auch ein bereits ergattertes Pärchen ist daher nicht sicher. Taucht ein Motiv zum dritten Mal auf, darf auch ein abgelegtes Pärchen weggeschnappt werden. Das Spiel endet, sobald ein Spieler fünf Paare gesammelt hat.

Neben dieser kompetitiven Variante, wo jeder gegen jeden spielt, kann man „Twin it!“ auch kooperativ oder als Teamspiel spielen.

Bei der Kooperativen Variante werden alle Karten auf dem Tisch verteilt, und es gilt, in nur 60 Sekunden so viele Pärchen als möglich zu finden.

Das Teamspiel läuft im Grunde wie das Grundspiel ab. Mit einer Ausnahme: Es müssen immer zwei Spieler je eine Hand auf einem Kärtchen des gefundenen Paares haben.

Unsere und meine Eindrücke

Das Spiel macht richtig Spaß. Es sorgt für gute Stimmung und viel Schadenfreude. In unseren Runden haben wir von Besuchern auch immer wieder gehört: „Das Spiel macht Augen-Krebs“, was auch immer das ist. Fakt ist jedenfalls, das Spiel kann schon ein bisschen wahnsinnig machen. Nicht selten hat man das Gefühl, das die Muster vor den Augen beginnen zu „tanzen“. Aber genau das will das Spiel von uns, es will uns verwirren. Nicht selten übersieht man die Paare oder glaubt, ein Muster schon irgendwo gesehen zu haben, was durchaus sein kann aber unser Gehirn spielt uns manchmal auch einfach nur einen Streich.

Dazu kommt, man muss natürlich auch solche Art Spiele mögen. Als bekennender „Jungle Speed“-Fan, bin ich definitiv Zielgruppe für „Twin it!“. Daher auch meine einzige Warnung: Achtet auf die Fingernägel eurer Mitspielerinnen!

Ein weiterer Pluspunkt ist, wie ich bereits in der Einleitung geschrieben habe, „Twin it!“ eignet sich hervorragend als „Aufwärmer“. Für einen „Absacker“, also für das Ende eines Spieleabends, ist es mir dann doch zu hektisch.

Fazit

Für mich persönlich, ist „Twin it!“ ein „Must-Have“. Schnell erklärt, schnell gespielt und super lustig. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

P.S.: Wie viel Paare seht ihr?

twin it

Es sind 10 !

© 09.09.18 Oliver Sack

Du bist anderer Meinung? – oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Dann schreib uns, wir veröffentlichen deinen Kommentar und freuen uns über jedes Feedback.


Abbildungen der Spiele und Regelauszüge © Huch! / Fotos: Oliver Sack


Sollten in diesem Beitrag Rechtschreibfehler oder falschgesetzte Satzzeichen sein, so ist unbedingt drauf zu achten, diese zu dokumentieren (Foto) und dann per Post in doppelter Ausführung an uns zu senden. Danke.