Titel Spiel 21

Lesezeit: 3 Minuten

Es ist vollbracht. Das Finale am Sonntag haben wir zwar ausfallen lassen (wie immer), aber es war schön. Schön, wieder nach Essen auf die SPIEL gehen zu können, schön wieder tolle Spiele sehen dürfen und schön Euch getroffen zu haben.

Hier geht’s zu
TEIL 2
TEIL 3
unserer Berichte.

Ja, die SPIEL22 ist vorbei und die SPIEL23 ist nicht mal mehr 1 Jahr hin.

Auch im zweiten Corona-SPIEL-Jahr gab es Rekorde. Zwar bleibt die Besucherzahl mit 147.000 weit unter der letzten Vor-Corona-Messe 2019 mit 209.000 Besucher, dennoch waren es wieder deutlich mehr als 2021 (93.600). Das liegt sicher auch daran, dass es dieses Jahr keine Beschränkungen in Sachen Einlass gab.

Jetzt aber zum Rekord: über 1.800 Neuheiten von 980 Ausstellern aus 56 Länder. Wow. Hier darf Dominique Metzler, Geschäftsführerin des Friedhelm Merz Verlags, zu Recht stolz sein. So viele Spiel kann sich zwar niemand anschauen, aber so findet sicher jeder ein Spiel für seinen Geschmack. Es ist toll, diese Vielfalt gesehen zu haben.

Aber auch das diesjährige Rahmenprogramm war recht interessant. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen gab es auch wieder das Meet&Play, bei dem es die Möglichkeit gab für Medienschaffende, sich mit ihrer Community zum Smalltalk oder spielerischen Austausch zu treffen. Hervorzuheben beim Rahmenprogramm ist aber sicherlich der Research Day, der dieses Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde. Wer die Vorträge zur Brettspielforschung in Deutschland verpasst hat, der kann sich alles demnächst noch in Ruhe anschauen, wenn die Aufzeichnungen im Web verfügbar sein werden.

Organisatorisch gab es dieses Jahr nicht viel zu meckern. Die Maskenpflicht wurde weitestgehend akzeptiert und eingehalten, obwohl gefühlt mehr Menschen ohne unterwegs waren als noch 2021. Spielverderber! Einzig die lustigen Menschen von der Security am Samstag und Sonntag im Parkdeck P6. Auch wenn das jetzt nicht die normalen Besucher betrifft, so hat es doch ziemlich genervt. Je nachdem, an welcher Tür man versuchte, mit seinem Presseausweis zu passieren, wurde man entweder abgewiesen, vertröstet oder eingelassen. Hier wäre es wünschenswert, eine klare Linie und klare Ansagen an uns und die Security zu machen. Einfach die Einlasszeiten auf die Tickets drucken. Denn es kann ja nicht sein, dass an einer Tür 9:30 Uhr gilt und an einer anderen 9:45 Uhr oder gar 10:00 Uhr. Hier muss verbessert werden.

So, bevor wir jetzt zu den Spielen kommen, noch ein wichtiger Hinweis:
Die kommenden Internationalen Spieltage finden vom 5. bis 8. Oktober 2023 in Essen statt.

Wir hatten dieses Jahr weit weniger Termine und Must-See-Spiele auf unserer Agenda als früher. Vielleicht, weil das große Highlight in diesem Jahr gefehlt hat. Zwar gab es einige sehr interessante Spiele, aber so ein richtiges Wow-Erlebnis hatten wir nicht. Auch bei den angesagten Genres hat sich nichts geändert. Im Trend immer noch Krimi- und Rätselspiele, sowie kooperative Spiele. Folglich hatten wir weniger Spiele im Auto verstaut als früher.

 

Impressionen

So, das soll es vorerst gewesen sein mit Informationen und Erlebten rund um die SPIEL22. Im nächsten Teil unserer Berichterstattung geht es jetzt um die Verlage, die wir besucht und um die Spiele, die wir dort gesehen haben. Also, dranbleiben …

Um euch das Warten darauf etwas zu versüßen, haben wir unsere Fotos aus Essen bereits in einer kleinen Galerie zusammengestellt.

Hier unsere Foto-Alben:

Die Neuheiten-Show der SPIEL22: <LINK 1>

Und von der SPIEL22: <LINK 2>


(c) 10.10.2022 – Oliver Sack, SPIELEVATER

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar posten