Titelbild zu Messe Tagebuch 2020
Lesezeit: 7 Minuten

Liebes SPIEL.digital Tagebuch ...

4. digitaler Messetag und Fazit

Logo Beeple MesseRadioAuch der vierte und letzte Messetag auf der SPIEL.digital startete früh, denn pünktlich um 8:00 Uhr startete der Messetag wieder mit einem Live-Talk im Beeple Radio. Grandios – ich hatte erneut sehr viel Spaß beim Talk, obwohl ich ja sonst eher zur schreibenden Zunft gehöre. Toll auch die Interaktion mit der (unserer) Beeple-Community. Immer wieder konnten wir so Anmerkungen und Anregungen direkt ins Programm aufnehmen. Dafür ein großes Dankeschön an die Zuhörer.

Natürlich durften bei dieser Gelegenheit auch keine, noch so junge, Traditionen fehlen. Denn in nur drei Tagen Beeple-Messe-Radio haben sich einige Running-Gags entwickelt. Da wurde zum einen der Hashtag #knuffig wie überall in den verschiedenen Streamingangeboten verwendet, zum anderen bildeten sich ähnliche Dinge unter der Radiozuhörern und Machern. Die Frage, ob wir schon live senden, oder die Integration des BoFrost-Mannes, sind nur zwei Beispiele dafür. Aber wir haben im Radio auch auf Kritik aus der Zuhörerschaft reagiert und gewisse Dinge sofort umgesetzt. So durfte sich Uli Blenneman von Spielworxx, wunschgemäß, jeden Morgen über einen exklusiven Wetterbericht für Billerbeck freuen. Ein Service, der via Twitter sogar noch am Montag nach der SPIEL.digital geliefert wurde.

Wetter BillerbeckIch persönlich habe durch gewisse Aktionen meiner Beeple Kollegen eher etwas Angst, wenn zukünftig jemand an der Tür klingelt. Nein, nicht vor dem BoFrost Mann – vor dem Paketdienst.

Ich wurde nämlich von meinen Kollegen völlig überraschend und zu Unrecht, zum Monop….-Fan gekürt und konnte mich dagegen nicht wirklich wehren. Also machte ich zunächst den Spaß natürlich mit. Ist ja nur Gerede. Nach dem Aufruf, mir ungeliebte M-Spiele zuzusenden, denke ich aber jetzt ernsthaft darüber nach, mein Namenschild an der Tür mit denen der Nachbarschaft täglich, Pardon, nächtlich zu tauschen. Sollte dann dennoch ein Paket mit M eintreffen, werde ich mich natürlich erkenntlich zeigen. Oder ich tausche es beim BoFrost Mann gegen TK-Erbsen. Sollten widererwartet mehrere Ms kommen, werde ich diese bei EBay verkaufen und den Erlös an Mar(t)inas BrettSPIELcake spenden. Dann hat die ganze Sache noch einen guten Zweck.

Um 13:00 Uhr war dann leider für mich als Live-Radio-Blogger, Schluss. Etwas wehmütig zog ich den Stecker von meinem Mikrofon. Fast wie in Essen, vor der Rückreise. Zu spüren, dass Schluss ist und zurückzublicken, auf die schönen Momente die da waren, viel mehr blieb mir nicht. Mir hat das Beeple-Messe-Radio richtig viel Spaß gemacht und ich hab dabei auch viel zum Thema Podcasting gelernt. Mal sehen, was ich jetzt mit diesem neuen Wissen anfangen werde. Weiter schreiben werde ich auf jeden Fall. Versprochen. Aber man muss immer einen Plan B haben und offen sein für Neues.

Übrigens gibt‘s HIER alle Beeple-Radio Beiträge zum Nachhören.

Rund um Spielezubehör

Kapplex TischNeben Spielen und digitalem Informations- und Unterhaltungsangeboten gab es, wie in Essen, auch vieles rund um Spiele. Zubehör, Merchandise, Shoppingangeboten und Spieletische. Ja, auch diese durften natürlich nicht fehlen und die bekannten Hersteller der Möbelstücke präsentierten ihre Tische ebenfalls auf der SPIEL.digital. Aufgefallen ist mir hier KAPPLEX nicht weil der „Altar“ von KAPPLEX mit seinem Mittelfuß Beinfreiheit auch an den Ecken garantiert, nein, ich konnte mir den „Altar“ direkt in mein Esszimmer stellen. OK, nicht ganz direkt, aber fast. KAPPLEX bot nämlich einen Smartphone basierten Service an, bei dem mittels VR-Technologie der Tisch direkt im heimischen Umfeld betrachtet werden kann. Link: https://www.kapplex.de/pages/pressemitteilung – na toll, er passt. Jetzt will ich erst recht einen!

Top 10 Liste

Was wäre die Messe ohne die FairPlay und ihrer Scoutaktion? Man wüsste nicht, was die aktuellen Trends, die Highlights, der Hot-Stuff der Messe sind. Daher gab es die Aktion auch dieses Jahr, wenn auch in einer etwas abgewandelten Form. Doch am Ende stand eine Liste mit den 10 beliebtesten Spielen der ersten SPIEL.digital.

Und das war das Endergebnis von Sonntag Abend:

Platz 1.: Micro Macro (Johannes Sich, Hardboiled Games/Edition Spielwiese/Pegasus)

Platz 2.: Bonfire (Stefan Feld, HallGames/Pegasus)

Platz 3.: The Castles of Tuscany (Stefan Feld,Alea)

Platz 4.: Anno 1800 (Martin Wallace, Kosmos)

Platz 5.: Aeon‘s End (Kevin Riley, Frosted Games)

Platz 6.: New York Zoo (Uwe Rosenberg, Feuerland)

Platz 7.: Paleo (Peter Rustemeyer, Hans im Glück)

Platz 8.: Blätterrauschen (Paolo Mori, Kosmos)

Platz 9.: Die verlorenen Ruinen von Arnak (Michaela Štachová, Michal Štach, CGE/Heidelbär Games)

Platz 10.: Brass: Birmingham (Martin Wallace; Matt Tolman; Gavan Brown, Giant Roc)

Pleiten, Pech und Pannen

Pleiten konnte ich für mich fast keine erkennen. Schon gar nicht im Bezug auf die SPIEL.digital. Einzige Pleite unter den Spielen, die mir untergekommen ist (außer M-Spiele), ist „Mythologien der Welt“ von Studio Mundi. Schöne Grafiken und …. nichts! Sah vielversprechend aus, klang anfangs gut aber entpuppte sich bei uns zum Flopp. Schade.

beeple-studio-links-untenPech und Pannen hingegen kamen gleich gemeinsam. Zwar spät, aber dennoch mit voller Wucht und ohne Vorankündigung oder Anzeichen. Erwischt hat es das Beeple-Radio bei der allerletzten Sendung am Sonntag um 18:00 Uhr. Wie viele Zuhörer, so freuten auch wir Macher, Daniel Niemann von den Spielträumers und ich, uns auf die Ausstrahlung von Halbfinale und Finale beim großen Beeple Megaquiz der Spiel digital, das wirklich sehr gut und auch relativ unterhaltsam ist!. Beim Halbfinale war alles noch gut. Es war spannend, informativ und sehr unterhaltsam.

Das Finale anfangs auch. Doch dann, gerade als es spannend wurde, streikte der Streaming-Server und bekam quasi Schluckauf. Nach exakt 60 Minuten (13 Minuten vor dem Ende), die Spannung war schon unerträglich, begann der Server wieder bei Null! Die Quiz-Show begann wieder am Anfang! Leider gelang es der Technik im Hintergrund, im Beeple-HQ nicht, das Problem zu beheben. Jedenfalls nicht auf die Schnelle, da der Fehler tief im Server zu liegen schien.

Es blieb den Zuhörern also nichts anderes übrig, als die ersten 60 Minuten noch einmal anzuhören. Doch dann der Super-GAU. Punkt 20:00 Uhr dasselbe Phänomen. Der Server startete die Sendung neu. Jetzt blieb uns in der Technik keine andere Wahl, als die Sendung abzubrechen. Gleichzeitig wurde aber der Stream als Podcast auf www.Beeple.de bereitgestellt, sodass jeder noch die letzten, spannenden Minuten des großen Beeple Megaquiz der Spiel digital, das wirklich sehr gut und auch relativ unterhaltsam ist! anhören konnte, um zu erfahren, wer das Beeple Superhirn, das die meisten der teilweise enorm schwierigen Fragen korrekt beantwortet hat, geworden ist.

Besucher-Problem Spontankauf

Ninja CatfootIch hatte mir im Vorfeld vorgenommen, keine spontanen Käufe zu machen und mir alles genau zu überlegen. Das hat auch wunderbar funktioniert, bis … ja, bis ich im Beeple-Live-Talk etwas gehört habe, was mich spontan interessiert hat. Ohne mich viel über das Spiel zu informieren, hab ich es bestellt. OK, nicht ganz unvorbereitet, ein bisschen habe ich schon nachgedacht, nur eben nicht so lange. Die Rede ist von „Ninja Catfoot“ aus dem Hause Oink-Games. Die Vorstellung, ein Schnapp-Dir-Etwas-Reaktions-Spiel zu spielen, bei dem Langsamkeit die wahre Schnelligkeit ist, fand ich spannend. Ich freue mich auf die baldige Lieferung dieses „Messe-Funds“. Dass für das Spiel ein Smartphone und die damit verbundene Technik erforderlich ist, stört mich hier ausnahmsweise nicht. Auch wenn ich sonst, bis auf wenige Ausnahmen, kein Fan von App unterstützen Spielen bin.

Weiter Käufe, wie zum Beispiel die drei neuen Sherlock-Fälle von Abacusspiele, waren von langer Hand geplant und daher nicht spontan.

<Bild folgt nach Lieferung>

Doch noch gespielt

Monster Expedition CoverGespielt haben wir am vierten und letzten Tag nicht sehr viel. Wir waren mit Aufräumen (SPIEL.digital lokal) beschäftigt oder nahmen an den Live-Talks im Beeple-Radio teil. Dennoch schaffte es nach einem Spaziergang noch ein Spiel auf unseren Tisch. „Monster Expedition“ von Alexander Pfister, erschienen bei Amigo. Dieses Würfelspiel mit Push-your-Luck Karten hat uns sehr gut gefallen und es wird zu unrecht mancherorts als „aufgeblasenes Heckmeck“ mit Karten bezeichnet. Diesen Eindruck hatten wir nie. Im Gegenteil.

Und die Grafiken sind der absolute Hammer für Fantasy-Fans. Dennis Lohausen, Michael Menzel und Oliver Schlemmer haben ganze Arbeit geleistet.

Fazit und Dank

Was bleibt also unterm Strich von der ersten SPIEL.digital? Nun, es war nicht alles perfekt, das wissen auch die Macher. Es war ja auch nicht wirklich viel Zeit um die Sache umzusetzen. Das darf man hier nicht vergessen! Was aber letztendlich dabei herausgekommen ist, ist großartig. Es zeigt, dass wenn alle an einem Strang ziehen, es möglich ist, ein großartiges, gemeinsames Event und Erlebnis auf die Beine zu stellen. Hätte auch nur eine Säule gefehlt, wäre alles zusammengefallen. So war es dank Blogger, Verlagen, Autoren, Community und dem Messe-Team rund um Merz-Verlag und dem Software Ersteller, Fa. Cosee, ein großer Erfolg. Vielen Dank dafür – Ihr könnt stolz auf das Geleistete sein.

Natürlich gab es auch ein paar nörgelnde Stimmen. Das wird es auch immer geben. Diese Stimmen kamen aber zum Großteil von selbstverliebten Leuten, die ohnehin das ganze Jahr in der Szene nörgeln und sich selbst für die größten, einzigen und besten halten. Aber da muss man Darüberstehen, man kann ja umschalten.

Dennoch, bei all dem Lob und den paar kleinen, negativen Dingen die sich sicher verbessern lassen, möchte ich diese Form der SPIEL so nicht mehr haben. Ich will wieder live nach Essen in die „heiligen Hallen“. Ich will Leute treffen, Spiele anfassen und Dinge entdecken. Ja, und ich will volle Zufahrtsstraßen, Warteschlangen und olfaktorischen Eindrücke in Farbe und bunt haben. Das alles hat uns nämlich sehr gefehlt.

Und jetzt, wo die SPIEL.digital offiziell beendet ist, habe ich endlich Zeit, mich dort umzuschauen. Gut das alles bis 31.12. noch online bleibt.

In diesem Sinne, nochmals Danke Dominique und Max Metzler. Wir sehen uns 2021 in Essen.


(c) 26.10.2020 – Oliver Sack, SPIELEVATER

Kommentarfunktion geschlossen.