Crime Story

Lesezeit: 5 Minuten

Crime Story – so heißt die Krimi-Spiel-Variante aus dem Hause Noris. Überblick verloren? Nein, nahezu jeder Verlag in Deutschland hat „seine“ Krimispiel- und/oder Escape-Reihe. Das für uns Spieler tolle daran ist, dass sich alle in ihrem System und in Ihrer Art unterscheiden. Einzig der deduktive und der kooperative Charakter sind Gemeinsamkeiten. So kann wirklich jeder sein bevorzugtes System finden und sich darin austoben. Aber es lohnt sich immer auch der Blick über den eigenen Tellerrand.

Name: Crime Story – London

Für 1-6 Spieler, ab 12 Jahren

Autor: Petre Prinz

Verlag: Noris Spiele

Spieldauer: 60 Minuten

Platzbedarf: 70x70cm

Verlagstext

Bei Crime Story wollt ihr gemeinsam als Polizisten oder Kommissare einen kniffeligen Kriminalfall lösen, indem ihr Spuren folgt und Zeugen befragt. Jede dieser „Aktionen“ kostet euch wertvolle Minuten auf der Zeitleiste und ihr habt nur begrenzt Zeit, um richtig zu kombinieren und herauszufinden, was genau vorgefallen ist. Überlegt euch gut, was ihr als Nächstes tut! Die Karten leiten euch durch das Spiel und Hinweise geben euch nach bestimmten Abständen immer wieder Hilfestellungen.

Crime Story kommt ohne eine lange Regel aus – in ein paar Sätzen ist das Spiel erklärt und ihr könnt sofort losspielen!

Quelle: www.noris-spiele.de

Wir haben den Crime Story Fall „London“ gespielt. Stellvertretend für die Reihe, freuen wir uns auf eine Gast-Rezension von einer lieben Mitspielerin. Kira hat nicht nur den Fall „London“ gelöst, sondern sich auch intensiv mit dem Spiel und dem System beschäftigt. Alles spoilerfrei!

Spielablauf bei Crime Story

Bei Crime Story erhält man einen Einführungstext in Form von Karten, welche die Aufgabe und die Situation schildern, in der wir uns als Ermittler befinden. Auf den Karten werden Möglichkeiten mit Zeitmarkern angegeben, für die wir uns dann entscheiden können und so weitere Karte ins Spiel kommen. So spielt man den ganzen Kartenstapel durch, bis die Spielfigur auf einer Zeitleiste am Ende angekommen ist. Dann gilt es den Fall aufgrund von Fragen, die auf der letzten Karte stehen, zu lösen.

Kiras Eindrücke zur Crime Story

Das Crime Story Prinzip könnte man als kleinen, vereinfachten Ableger vom „großen“ Detective aus dem Hause Portal Games/Pegasus bezeichnen.

Spielszene Crime StoryGenau wie bei Detective hat man hier keinen echten Zeitdruck, sprich es läuft keine Sanduhr oder Stoppuhr mit. Stattdessen hat man eine Zeitskala, auf der man seine Spielfigur ereignisbezogen fortschreiten lassen muss. Daher hat man immer genügend Zeit, die Texte durchzulesen und seine Entscheidungen zu überdenken.

Dies ist es aber leider auch, was man als ersten Nachteil bei diesem Spielprinzip empfinden könnte, denn dadurch ist es nicht spannend, welche Handlungsstränge man verfolgt und welchen Hinweisen man nachgeht. Man hat eben immer genug Zeit, sich alles anzuschauen, zumindest über ca. zwei Drittel des Spiels. Echten Hardcore Ermittlern könnte es daher zu simpel und zu geradlinig sein, wenn man bereits viel in dieser Richtung gespielt hat.

Gegen Ende des Spiels wird es aber interessanter, denn nun muss man sich für einen Weg entscheiden. Man kann nun nicht mehr alle Karten ansehen, sondern nur noch die, welche man für sich am vielversprechendsten hält. Dadurch kann man natürlich auch einer falschen Fährte folgen und der Fall wird schwieriger zu lösen. Dennoch ist dieser Fall komplett logisch aufgebaut. Alle Informationen, die man zur Lösung des Falls benötigt, kann man prinzipiell durch Karten (Aussagen von Verdächtigen) bekommen. Es gibt also keine wilden Spekulationen wie zum Beispiel oftmals bei den Sherlock Fällen (Abacusspiele), wo man fehlende Puzzelteile quasi erraten und nur durch Indizien auf die Lösung des Falls kommen muss. Ein weiter Vorteil des Spiels Crime Story ist, dass alle Informationen direkt zugänglich sind, ohne dass man Drittmedien wie eine App oder das Internet benötigt.

Gespielt habe ich den Fall „London“. Die Geschichte konnte man gut nachvollziehen und erleben. Man fühlt sich tatsächlich ein klein bisschen wie ein Detektiv, der Spuren nachgeht und versucht, gut zu kombinieren, was als Nächstes zu tun ist.

Durch die einsteigerfreundliche, kurze Anleitung und aufgrund der guten Nachvollziehbarkeit der Handlungsstränge ist Crime Story auch familientauglich.

Die Crime Story Reihe

Bisher sind in dieser Reihe folgende Fälle erschienen (Stand Februar 2022)

–        Berlin

–        London

–        Munich

–        Stockholm

–        Vienna

© 22.02.2022 Oliver Sack – Abbildungen der Spiele und Regelauszüge ©Noris / Fotos: © Kira D.

Du hast Fragen oder bist anderer Meinung?
Du möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Gerne! Schreib bitte unten in die Kommentare.
Wir freuen uns über jedes direkte Feedback.


Dies ist keine Werbung, dies ist eine rein sachliche Meinungsäußerung zu einem Produkt.
Transparenz-Hinweis: Wir bekommen keine Bezahlung für unsere Meinung zu diesem Spiel!


Der Einfachheit halber, verwende ich meist die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“


Datenschutzhinweis: Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen.