cluebox titel

Lesezeit: 4 Minuten

Eine Cluebox ist eigentlich nichts anderes als die kleinen Holzschachteln, die einen „versteckten“ Öffnungsmechanismus haben. Wir kennen die Dinger aus vielen Geschenkboutiquen. Öffnen lassen sich die Dinger nur, wenn man herausfindet, wie. Bei der Cluebox ist das allerdings anders oder soll ich sagen, schwieriger? Nun, einen Mechanismus zu finden reicht hier jedenfalls nicht aus. Die Macher haben uns einige kopfzerbrechende Kniffe und Aha-Effekte eingebaut.

Name: Cluebox „Nautilus“

Für 1 Knobelfan, ab 14 Jahren

Verlag: iDventure

Spieldauer: 90 Minuten und mehr (oder weniger)

Platzbedarf: sehr wenig

Verlagstext

Die Box ist ein handliches Puzzle im Escape Room-Stil. Jedes gelöste Rätsel führt zum nächsten Schritt, und am Ende gibt es in einem versteckten Fach eine kleine Überraschung. Nach dem Öffnen kann sie auch problemlos wieder zusammengesetzt werden.

Feinste Laser – Technologie für präzise zugeschnittene Einzelteile – Das Material der Cluebox besteht aus hochwertigem Birkenholz. Sie wurde vollkommen ohne Leim oder Werkzeuge in Handarbeit zusammengesetzt

Herausforderndes und unterhaltsames Puzzle – Die Rätsel der Cluebox sind einzigartig und können mit logischen Überlegungen gelöst werden. Eine knifflige Denksportaufgabe, die es wahrlich in sich hat.

Quelle: www.idventure.de

Meine Eindrücke und Erfahrungen mit der Cluebox

Eigentlich bin ich jetzt nicht der große Fan von Solo-Spielen oder Spielen mit Solo-Modus. Es reizt mich schlicht absolut nicht, denn ich spiele lieber in guter Gesellschaft. Darum nennt man die Spiele ja auch Gesellschaftsspiele.

Was ich aber von Zeit zu Zeit sehr gerne mag, sind Logik- und Knobelspiele beziehungsweise die sogenannten „Logik-Puzzles“. Das fängt an bei einfachen Knobelaufgaben mit Streichhölzern und geht querbeet durch das Genre über „Knoten lösen“, „Rush Hour“ und „Gravity Maze“, bis hin zum guten alten Zauberwürfel. (Letzterer lässt sich übrigens im Frust-Notfall prima mit einem Schraubendreher „lösen“ – im wahrsten Sinne des Wortes!).

Der erste Kontakt

Als ich dann auf der SPIEL`21 die Cluebox sah, war ich sofort fasziniert. Dabei war es nicht nur die Verarbeitung und die tolle Optik, die mir sofort ins Auge fiel, nein, ich sah auch sofort, dass man das Ding irgendwie zerlegen muss. Mein Interesse war geweckt. Ich wollte einen dieser kunstvollen Holzwürfel haben. Ich warf mich also auf den Boden, strampelte mit den Füssen und bezirzte meine Frau, mir eine Cluebox zu schenken. Als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk quasi.

Alleine die Box in der Hand zu halten war/ist, faszinierend. Es gibt so viele filigrane Details zu entdecken und man kann überall rütteln, ziehen, drücken und drehen. Doch wie zerlegen? Irgendjemand hat das Ding zusammengebaut, also muss es auch wieder zu zerlegen sein. Ohne Gewalt! Versteckte Hinweise auf den Seiten des Würfels könnten auch hilfreich sein, wenn man diese genau anschaut. Aber einfach war es nicht.

Cluebox einzelteileWo muss ich drehen, wo drücken und wo ziehen? Nach intensiver Analyse hatte ich das erste Teil in der Hand. Das war schon irgendwie cool, aber ich fühlte auch eine gewisse Unzufriedenheit, denn es war ja nur ein Teil. Wie viele Teile muss man überhaupt entfernen, um ans Innere zu gelangen? Lässt sich die Box komplett in alle Einzelteile zerlegen? Und was, wenn ich es geschafft habe? Bekomme ich die Box auch wieder montiert? Fragen über Fragen, aber egal, es muss weiter gehen.

Stück für Stück gelang es mir, die Box in Ihre Einzelteile zu zerlegen, bis ich plötzlich das Innere sah. Aber damit war die Box nicht gelöst! Das Innere muss auch noch gelöst/geöffnet werden. Erst dann wird man belohnt und ist am Ziel angekommen. Das war megacool.

Einzige Enttäuschung für mich war, dass die Box nicht in alle Einzelteile zerlegt werden kann. Schade, das hätte mich gereizt, aber ich will sie ja auch nicht zerstören.

Fazit

Es hat Spaß gemacht, sich der Herausforderung zu stellen und den Erfolg zu genießen. Wer also diese Art von Logik-Rätsel mag, sollte sich die Cluebox unbedingt anschauen. Ich habe hier die „Captain Nemos Nautilus“, eine der Experten-Boxen, die zugegeben schon ziemlich kniffelig und ich auch über 90 Minuten damit beschäftigt war. Aber es gibt auch einfachere Boxen.

© 13.02.2022 Oliver Sack – Abbildungen der Spiele und Regelauszüge ©iDventure / Fotos: © Oliver Sack

Du hast Fragen oder bist anderer Meinung?
Du möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Gerne! Schreib bitte unten in die Kommentare.
Wir freuen uns über jedes direkte Feedback.


Dies ist keine Werbung, dies ist eine rein sachliche Meinungsäußerung zu einem Produkt.
Transparenz-Hinweis: Wir bekommen keine Bezahlung für unsere Meinung zu diesem Spiel!


Der Einfachheit halber, verwende ich meist die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“


Datenschutzhinweis: Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen.