Titelbil Flotter Otter
Lesezeit: 5 Minuten

Flotter Otter – der neue Titel auf der Liste der schnellen Aufwärm- und Absackerspiele für Familien.

Immer wieder werden wir, wenn es um Spieletipps geht, gefragt, ob wir eine Idee haben für ein schnelles und lustiges Spiel das nicht so lange dauert und gut mit Kindern spielbar ist. Nun, da gibt es viele werdet ihr sagen und ja, so ist es. Also muss meist weiter eingeschränkt werden, auch wenn unterm Strich die Auswahl wirklich groß ist!

Wir greifen hier gerne zu Spielen, bei denen mehrere Sinne angesprochen werden, wie zum Beispiel Hand und Auge, kurz Reaktionsspiele. Zwar gibt es auch hier eine ordentliche Auswahl, welche jetzt mit Flotter Otter ergänzt werden muss. Ein, wie der Name schon sagt, flottes Spiel das schnellen Spielspaß verspricht und zudem mit einfachen Regeln auf den Tisch kommt.

Flotter Otter Zoch

Name: Flotter Otter

für 2-4 Spieler, ab 8 Jahren

Autor: Deen Kreek

Grafik: Dennis Lohausen

Verlag: Zoch

Dauer: 20 Minuten

Platzbedarf: ca. 40×40 cm pro Spieler

Verlagstext

Was für ein Otterleben! Ständig versuchen Schmuggler den Schiffen gefälschte Ladungen unterzujubeln. Doch Otterdams Hafenotter passt auf wie ein Luchs. Mit einem Blick in die Frachtbriefe kommt er auch winzigsten Unterschieden auf die Schliche. In Sekunden steht wieder jeder Kiste da, wo sie hingehört.

Alle spielen gleichzeitig. In jeder Spielrunde wird ein Frachtbrief aufgedeckt, der nur in zwei Details unterscheidbare Merkmale zeigt. Die Spieler finden heraus, in welche farbliche Reihenfolge sich diese Unterschiede bringen lassen. Dann stapelt jeder seine fünf Farbkisten entsprechend dieser Farbsequenz und schnappt schnellstens eine möglich niedrige Abgreifkarte. Wer’s am besten und schnellsten macht, erhält Frachtbriefe, bekommt dafür die meisten Otterpunkte und gewinnt!

Hinsehen. Erkennen. Hochstapeln. Gewinnen. Ein blitzschnelles Spiel für flinke Augen und wache Finger.

Quelle: www.zoch-verlag.de

Das Spiel

Material zu Flotter OtterBei Flotter Otter geht es darum, eines von zwei unterschiedlichen Merkmalen auf einer Karte zu sehen und diese dann schnell der Größe nach zu sortieren. Das Ergebnis wird dann durch zusammenstecken bunter Steckbausteine festgehalten. Wer dies mehrmals am schnellsten schafft, der gewinnt.

Spielaufbau

Jeder Spieler bekommt einen Satz Steckbausteine. Der Kartenstapel mit den Motiven wird gemischt und verdeckt bereitgelegt. Die 1 bis 3 Rangfolgekarten werden je nach Spielerzahl gut erreichbar in die Tischmitte gelegt.

Spielablauf von Flotter Otter

Zu Beginn einer Runde Flotter Otter wird die oberste Karte vom verdeckten Nachziehstapel aufgedeckt und es gilt, sofort zu sehen worin sich die dort abgebildeten Gegenstände unterscheiden. Meist liegt der Unterschied in Größe oder Anzahl eines Merkmals.

Beispielkarte flotterotterDa die Gegenstände auf den Karten sich immer in zwei Dingen unterscheiden, muss man sich für ein Merkmal entscheiden. – Vorausgesetzt man erkennt beide Merkmale in der Hektik.- Welches der Merkmale man dann zur Sortierung nutzt, bleibt jedem Spieler selbst überlassen.

Hat man sich so für ein Merkmal entschieden, geht es um Schnelligkeit. Jetzt müssen die Kunststoff-Bausteine in der richtigen Reihenfolge zusammengesteckt werden. Ob dabei von groß nach klein oder klein nach groß sortiert wird, ist egal. Wer dies am schnellsten schafft, greift sich sofort die ausliegende Rang-Karte mit der „1“, der zweit Schnellste die „2“, und so weiter.

Haben alle Spieler ihre Bausteine gesteckt, wird ausgewertet und die nächste Runde beginnt.

Auswertung

Jeder Spieler nennt das Merkmal für das er sich entschieden hat und alle Spieler kontrollieren gemeinsam den Bausteinstapel. Wer seinen Turm falsch gesteckt hat, ist aus der laufenden Runde raus. Er bekommt keine Punkte. Hat dieser Spieler dazu noch eine der Rang-Karten genommen, obwohl er seine Bausteine falsch gesteckt hat, droht sogar noch Punktabzug!

Alle Spieler, die korrekt gesteckt haben und sich einen Rang-Karte geschnappt haben, kommen jetzt in die Wertung. Da es zwei Merkmale pro Karte gibt, kann es in jeder Runde auch zwei Sieger geben. Sieger ist, wer ein Merkmal korrekt auf seinen Bausteinstapel übertragen hat und die niedrigste Rangkarte ergattert hat. Dieser Spieler ist „Flotter Otter“ und bekommt einen Punkt. Das wird wie gesagt, für beide Merkmale separat ausgewertet.

Doppelte Punkte bekommt man, wenn man das so genannte „Lupen-Merkmal“ zur Sortierung gesehen und gewählt hat. Bei diesem Merkmal hat der farbige Ring auf der Aufgabenkarte dieselbe Farbe wie der erste oder letzte Baustein im eigenen Stapel.

Beispiel

Flotter Otter WertungDer Spieler, dessen Stapel auf der rechten Seite zu sehen ist, hat sich für das Merkmal „Anzahl Eiskugeln“ entschieden und seine Bausteine entsprechend der Anzahl der Eiskugeln gestapelt.

Der Stapel auf der linken Seite, beruht auf dem Merkmal „Eiswaffel-Größe“. Auch dieser Stapel ist korrekt. Da dieses Merkmal zugleich Lupen-Merkmal ist, zu erkennen am Farbring, ist dies sogar das höherwertige Merkmal und bringt doppelte Punkte ein. (Oberster oder unterster Stein ist gelb)

Spielende

Beim Spielende sind wir eigentlich meistens von den Regeln abgewichen und haben solange gespielt, bis ein Spieler 10 Punkte hatte oder wir keine Lust mehr hatten.

Unsere Eindrücke zu Flotter Otter

Super schnelles Spiel, bei dem man richtig gut hinschauen muss. Leichte Vorteile haben hier auch ganz klar die jüngeren Mitspieler. Sie sind richtig schnell beim Erkennen der Details, sodass Erwachsene wie so oft bei solchen Spielen, den kürzeren ziehen.

Die Tatsache, dass jede Karte zwei Merkmale zeigt, war bei uns eher unwichtig. Meist ist man froh, wenigstens einen Unterscheidungspunkt zu finden. Da bleibt keine Zeit, sich noch einmal die Karte genauer anzuschauen um eventuell das höherwertige Detail zu finden. Aber so ist es gewollt, es soll ja ein schnelles Spiel sein. Daher haben wir uns immer gefreut, wenn man gelegentlich das „gute“ Merkmal, unbewusst, gewählt hat.

Die Story mit Kisten, Frachtbriefen und Ottern wirkt jedoch sehr aufgesetzt und ist völlig unwichtig. Auch wenn die Karten super schön von Denis Lohausen illustriert wurden. Es bleibt ein komplett mechanisches und abstraktes Spiel, ohne dies jetzt negativ zu sehen. Es macht super Spaß, ist schnell erklärt und ebenso schnell gespielt. Regelmäßige Aha-Effekte, inklusive.

Lediglich das Handling mit den Karten zur Punkteanzeige und -Vergabe hat uns ein wenig gestört. Wenn man jedoch ein paar einfache Chips oder Cent-Stücke stattdessen nimmt, hat es den gleichen Effekt und ist gerade mit Kindern, ein wenig praktikabler. Das ist aber unser, rein subjektives Empfinden.

Fazit

Tolles Spiel, nicht nur für die Familie. Kein abendfüllendes Highlight, jedoch ein super Aufwärmer oder Absacker. Für Kinder hat Flotter Otter sogar noch den positiven Nebeneffekt, dass es Hand-Auge-Koordination, Auffassungsgabe und Feinmotorik trainiert.

Somit als Familienspiel definitiv eine Empfehlung!

© 14.07.2020 Oliver Sack

Du bist anderer Meinung? – Oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Gerne! Schreib doch einfach unten in die Kommentare.

Wir freuen uns auch über jedes direkte Feedback.


Abbildungen der Spiele und Regelauszüge ©ZOCH / Fotos: © Oliver Sack
Dies ist keine Werbung, dies ist eine rein sachliche Meinungsäußerung zu einem Produkt.


Der Einfachheit halber, verwende ich die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“ – um hier mal politisch korrekt zu bleiben, bevor jemand aus einem Loch kriecht und meckert. Das gilt übrigens auch für Grammatik und Rechtschreibung.