unlock-titelbild

UNLOCK! Ist eine Umsetzung von „Escape-Rooms“, „Live-Escape-Rooms“ oder auch „Exit-Rooms“ für den heimischen Spieltisch. Die Freizeitbeschäftigung „Escape Room“ hat sich in den letzten Jahren auch in Deutschland etabliert, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis „Escape Rooms“ auf unseren Spieltischen landen würden. Vorbild und bekanntester Vertreter ist hier sicherlich die EXIT-Reihe von Inka und Markus Brand, erschienen im Kosmosverlag. Diese Reihe erfreut sich großer Beliebtheit. Nachteil, sie sind nur einmalig spielbar, da Spielmaterial zerstört wird. Und genau hier liegt der Unterschied zur UNLOCK!-Reihe. UNLOCK! Ist rein kartenbasiert und kann theoretisch beliebig oft gespielt werden, da hier nichts zerstört wird.

Hinweis: In vielen großen Städten gibt es „Live-Escape-Rooms“ und immer wieder kommen neue hinzu. (Übersicht: www.escaperoomgames.de) Die Branche boomt also nach wie vor.

unlock-escape-box-1

Name: UNLOCK! – Das Escape-Spiel

Für 2-6 Spieler, ab 10 Jahren

Autoren: verschiedene

Illustratoren: verschiedene

Verlag: Space Cowboys

Vertrieb in D: Asmodee

Spieldauer: Vorgabe je Szenario: 60 Minuten

Platzbedarf: ca. 60×60 cm

Allgemeines zu Escape Rooms

Doch wie funktioniert so ein „Escape-Room“ eigentlich? Bei den „Escape-Rooms“ wird in der Regel eine Gruppe von Menschen in einen Raum eingesperrt. Dieser Raum enthält verschiedene Gegenstände und versteckte Hinweise, die allesamt auch thematisch zueinander passen. Ziel ist es, innerhalb einer vorgegebenen Zeit, meist 60 Minuten, den Raum zu verlassen. Dazu muss die Gruppe den Raum erkunden, Rätsel lösen, versteckte Dinge suchen, Gegenstände kombinieren und/oder benutzen, bis sich eine Möglichkeit zum Verlassen des Raums bietet. Meist ist es ein vierstelliger Code, der den Ausgang öffnet.

karte-4-unlockSteht in dem Raum beispielsweise eine Truhe mit einem Vorhängeschloss, so ist es fast schon logisch, dass zuerst der Schlüssel gefunden werden muss, bevor man die Truhe öffnen kann. Manchmal sind auch Botschaften zu entschlüsseln um Codes zu erhalten, mit denen dann elektronische Schlösser entriegelt werden können um auf weitere Rätsel zu stoßen.

Wichtig ist bei all den Anforderungen immer Kommunikation und Kooperation innerhalb der Gruppe. Einzelkämpfer haben keine Chance, nur wer im Team spielt, kann gewinnen und entkommen. Überwacht wird dabei die Gruppe von einem Spielleiter der, kommt die Gruppe einmal nicht weiter, die Möglichkeit hat, den Spielern kleinere Tipps und Hinweise zu geben. Die Überwachung geschieht meist durch Kameras und der Spielleiter meldet sich via Lautsprecher.

Was es bei den „Escape-Rooms“ meist nicht gibt, sind extreme Gruselelemente, Tiere oder auch ekelhafte Dinge. Es ist schließlich kein Dschungelcamp! Auch sind die Aufgaben körperlich meist nicht anstrengend. Ein gesundes Maß an Neugier und logischem Denken ist in der Regel ausreichend. Daher sind viele Räume auch für Familien mit Kinder (ab 10 Jahren) geeignet. Aber es gibt auch sehr knifflige Räume für Escape-Profis. Dort sind die Rätsel dann um einiges knackiger.

UNLOCK! - Escape Games für zu Hause

Seit Anfang 2016 kommen diese realen Events jetzt auch auf den heimischen Spieltisch. Einige Verlage haben Ihre Tisch-Varianten zu Escape-Rooms veröffentlicht, und die Verkaufszahlen belegen den Erfolg. Angefangen hat Kosmos mit seiner „Exit“-Reihe, gefolgt von Noris, HCM und anderen. Diese haben alle eines gemeinsam, sie sind nur 1x spielbar! Zu Nürnberg 2016 stellte Asmodee ein Escape-Game vom französischen Partner „Space Cowboys“ vor, das sich genau in diesem Punkt unterscheidet. Es ist beliebig oft spielbar.

Die „Space Cowboys“ haben mit UNLOCK! den „Escape-Room“ in ein Kartenspiel verpackt. Zusammen mit einer App für Tablett oder Smartphone, bietet es ein neues Spielgefühl. Jedes Szenario, bei UNLOCK! liegen gleich drei in der Box, beginnt mit einer Startkarte (einem Raum) als Ausgangspunkt für die Geschichte. In diesem Raum befinden wir uns zu Begin einer Geschichte und versuchen von dort aus innerhalb von 60 Minuten zu entkommen.

Spielablauf

krte-3-unlockDie Zeit läuft. Auf der Startkarte befinden sich diverse Gegenstände, Öffnungen oder auch Orte. Alles was man dann erkunden kann, ist nummeriert. Möchte man etwas näher betrachten, werden aus dem Kartenstapel die entsprechenden Karten gesucht und aufgedeckt. Dies können Gegenstände oder weitere Spielelemente sein. Gegenstände können aber auch kombiniert werden oder man interagiert mit ihnen. Dazu werden beide Zahlen auf den Karten addiert und man sucht wiederum die passende Karte zum Ergebnis der Addition.

Neben Gegenständen, die kombiniert werden können, gibt es auch noch Maschinen oder Gerätschaften. Auch diese können mit anderen Gegenständen/Geräten nach dem gleichen Schema kombiniert werden. Aber Achtung! Macht man einen Fehler, und kombiniert falsch, gibt es Zeit-Abzug.

Ein Beispiel

Karte--2-unlockEine Karte zeigt eine UV-Taschenlampe und die Nummer „25“, eine andere Karte einen Satz Batterien und die „9“. Klar, wir nehmen die Batterien und stecken sie in die Taschenlampe (25+9=34). Finden wir dann eine Karte mit der Nummer „34“, kommen die beiden anderen aus dem Spiel und die neue Karte kommt ins Spiel. In unserem Beispiel zeigt die Karte „34“ eine leuchtende Taschenlampe. Diese Taschenlampe können wir dann mit weiteren Karten/Gegenstände kombinieren und erhalten neue Zahlen und Hinweise, und so weiter. – Bildbeispiel: Schlüssel (11) für Truhe (35)

Die UNLOCK!-App

App-unlockUnterstützt wird der gesamte Spielablauf durch eine App auf dem Smartphone oder vorzugsweise auf einem Tablet. Zum einen zählt die App nach dem Start die Zeit herunter, zum anderen unterstützt sie das Spiel. Es können Codes eingegeben werden, wenn man zum Beispiel eine Tür öffnen will, oder es können Hinweise, Spieltipps und -Hilfen angefordert werden. Gleichzeitig verwaltet die App noch die Zeitstrafen. Aber keine Angst, sind die 60 Minuten verbraucht, kann man dennoch das Spiel zu Ende spielen. Auch wenn es einmal etwas länger dauert.

Das Besondere an der App ist aber, dass sie von Zeit zu Zeit mit den Spielern interagiert. Dann wird die App für kurze Zeit zu einem relevanten Bestandteil der Geschichte. Dafür haben sich die Macher auch richtig tolle Sachen einfallen lassen. Eines der Highlights beim UNLOCK!-System.

(Memo an mich: Hör nicht nur auf die App, hör auch auf deine Frau!)

Unser Spielgefühl

Bereits nach dem ersten Szenario das wir gespielt haben waren wir uns einig. Wow, das ist mega stark! Zunächst einmal waren wir begeistert, dass man im Gegensatz zu anderen Umsetzungen kein Spielmaterial zerschneiden, zerreißen oder verändern musste. Alles blieb, wie es war und man konnte jedes Szenario wieder in die Ausgangssituation zurücksetzen.

Unlock-mysteryOK, man wird wohl nicht zweimal hintereinander in selber Besetzung spielen, aber man kann das Spiel an Freunde weitergeben. Game-Sharing sozusagen. Zu Beginn muss man sich zwar an die App gewöhnen, aber wenn man einmal den Dreh raus hat, und weiß wie das Spiel an sich tickt, ist es sehr kurzweilig und spannend. Ja, wir finden sogar es ist sehr atmosphärisch. Das beiliegende Tutorial hilft beim Einstieg in den Spiel-Mechanismus. Hat man das Tutorial dann geschafft und das System verstanden, empfehlen wir eines der 20-Karten-Demos auf der Website von Asmodee herunterzuladen um sie zu basteln und zu spielen. Link: https://asmodee.de/unlock-demo – dann ist man gut gerüstet für sein erstes, großes Abenteuer.

Gut gefallen haben uns auch Geschichten, bei denen man in 2 Teams parallel arbeitet um später gemeinsam zum Ziel zu kommen. Dann sollte man aber mindestens zu viert spielen.

Noch ein Tipp für uns/euch Männer: Wenn eure Frauen eine Idee haben, oder glauben etwas zu wissen, dann glaubt ihnen! Sie haben da ein besseres Bauchgefühl. – Mich hat meine Ignoranz und Besserwisserei einmal 15 Minuten gekostet! Aber wenn ihr euch überreden lasst, unter Wasser ein Fenster einzuschlagen, selber Schuld.

Bisher erschienen (Stand Juli 2020)

Derzeit gibt es 7 Boxen mit je drei Szenarien. Box Nr. 8 ist für den Herbst 2020 angekündigt. Dann dürfen wir alle gespannt sein, denn es wird sich dabei um drei Szenarien aus dem STAR WARS Universum drehen.

Unlock Reihe 1-8

Box 1     UNLOCK!: Escape Adventures (2017)

Die Insel des Doktor Goorse – Autor: Thomas Cauët – Illustration: Florian de Gesincourt
Die Formel – Autor: Cyril Demaegd  – Illustration: Pierre Santamaria
In der Mausefalle – Autorin: Alice Carroll – Illustration: Legruth

Box 2     UNLOCK!: Mystery Adventures (2017)

Das Wrack der Nautilus – Autor: Arnaud Ladagnous – Illustration: Florian de Gesincourt
Das Haus auf dem Hügel – Autor: Fabrice Mazza – Illustration: Pierre Santamaria
Der Schatz auf Tonipal Island – Autoren: Billy Stevenson und Sébastien Pauchon – Illustration: Sergo

Box 3     UNLOCK!: Secret Adventures (2017)

Die Abenteurer von Oz – Autor: Thomas Cauët – Illustration: Mahulda Jelly
Eine Noside-Story – Autor: Lewis Cheshire – Illustration: Legruth
Tombstone Express – Autor: Arch Stanton – Illustration: Arnaud Demaegd

Box 4     UNLOCK!: Exotic Adventures (2018)

Die Nacht voller Schrecken – Autor: Winzenschtark – Illustration: Amélie Guinet
Expedition: Challenger – Autor: Arthur Malone – Illustration: Florian de Gesincourt
Scheherazades letzte Geschichte – Autor: Al Hadin – Illustration: Martin Mottet

Box 5     UNLOCK!: Heroic Adventures (2018)

Sherlock Holmes: Der Scharlachrote Faden – Autor: Dave Neale – Illustration: Arnaud Demaegd
Hinunter in den Kaninchenbau – Autoren: Thomas Cauët & Vincent Goyat – Illustration: Mahulda Jelly
Insert Coin – Autor: Mathieu Casnin – Illustration: Laurent Bazart

Box 6     UNLOCK!: Timeless Adventures (2019)

Die Noside Show – Autor: Yohan Servais – Illustration: Legruth
Arsène Lupin und der große weiße Diamant – Autor: Aristide Bruyant – Illustration: Pierre Santamaria
Verloren im Zeitstrudel – Autor: Guillaume Montiage – Illustration: Cyrille Bertin

Box 7     UNLOCK!: Epic Adventures (2019)

Mission #07 – Autoren: Guilaine Didier, Gabriel Durnerin und Théo Rivière – Illustration: Cyrille Bertin
Die sieben Prüfungen des Drachen – Autor: Luna Marie – Illustration: Mahulda Jelly
Die siebte Vorstellung – Autor: Mathieu Casnin – Illustration: Neriac

Box 8     UNLOCK!: STAR WARS (2020)

Flucht von Hoth
Eine unerwartete Verzögerung
Geheime Mission auf Jedha

 

Dazu gibt es noch diverse Print&Play Ausgaben (https://asmodee.de/unlock-demo) sowie die Abenteuer der Boxen teilweise auch einzeln.

Stimmen aus unserer UNLOCK!-Gruppe

Also, ich spiele gerne UNLOCK! weil: die Geschichten/Abenteuer sind wirklich schön. Man hat den Eindruck, dass da viel Arbeit und Kreativität reingesteckt wurde. Gleiches gilt für die Rätsel. Es gibt Escape Spiele wo man den Eindruck hat, die Rätsel funktionieren immer nach Schema F. Bei UNLOCK! hatte ich noch nie das Gefühl „oh so was Ähnliches hatten wir doch schon mal“. Es ist immer anders, sie überraschen einen immer wieder. Es wird einfach nie langweilig. Man fragt sich wirklich, wie den Leuten ständig neues geniales Zeug einfällt. Zudem sind die Rätsel unglaublich abwechslungsreich. So hat jeder Mal die Chance seine Stärke zu zeigen. Ich finde es großartig, dass man mit der App arbeitet. Dabei steht die App aber nie wirklich im Vordergrund, sie wird lediglich hin und wieder gebraucht. Das bringt aber Schwung in die Sache. Natürlich ist es ein Pluspunkt, dass man die Spiele mehrmals spielen kann. In den UNLOCK! Runden die ich gespielt habe, hat sich immer eine tolle Stimmung/Atmosphäre entwickelt und jeder hatte Gelegenheit sich einzubringen (kleines Lob an unsere kleine Runde). Jetzt fällt mir glaub nix mehr ein…. Ideen, Aufmachung, verschiedene Schwierigkeiten, Abwechslung, Liebe zum Detail… ich wiederhole mich – bin eben ein echter UNLOCK! Fan!

(Simone M.)

Keine andere Escape Variante nimmt dich so in ihrer Story gefangen. Die Rätsel sind einfallsreich, logisch, anspruchsvoll und begeistern einen da sie sich in die Story perfekt einfügen. Egal ob Monster unterm Bett, Jurassic Park Feeling, ein Abenteuer von Jules Verne oder Alice im Wunderland, wo man in die Tiefen des Kaninchenbaus gezogen wird und Teil einer fantastischen Geschichte ist, die einen nicht mehr los lässt.

(Simone D.)

Ähnliche Spiele

Wem die UNLOCK!-Reihe gefällt und noch mehr derartige Herausforderungen sucht, der sollte sich meiner Meinung nach auch einmal die „Sherlock“-Reihe (Abacusspiele) und die „Adventure Games“ (Kosmos) anschauen. Diese spielen wir, neben UNLOCK!, am liebsten.

Fazit

Der aufmerksame Leser hat es vielleicht schon gemerkt, ich tue mich recht schwer das Spiel zu erklären und einen Einblick darin zu vermitteln. Das liegt daran, dass ich auf keinen Fall irgendetwas verraten will. Ich will keine Tipps zum Spiel geben. Nur so viel: Schaut genau hin. Es gibt immer wieder Karten, auf denen Dinge (z. B. Zahlen) versteckt sind, die je nach Lichtverhältnissen sehr schwer zu sehen sind.

Aber auch hier will ich nichts verraten. Daher bleibt mir nur ein kurzes Fazit. Das Spiel ist interessant und gegenüber anderen Umsetzungen als mittelschwer einzustufen. Der Spielspaß war bisher immer da, und wir freuen uns schon auf weitere Szenarien, die seit 2017 regelmäßig kommen.

Kurz: Das Konzept hat uns bis heute überzeugt. Daumen hoch!

Einziger Kritikpunkt war anfangs die App. Allerdings wurden zwischenzeitlich durch zahlreiche Updates der App unsere Kritikpunkte behoben. Sprachdateien wurden angepasst, kleine Systembugs behoben, sodass es jetzt keine Probleme mehr geben sollte. Außer vielleicht noch bei der jeweils aktuellen Box eines Jahres. Dort kann sich immer ein Fehler einschleichen. Daher immer, vor jeder Partie, die App updaten!

 

Wichtiger Hinweis

Egal ob Smartphone oder Tablett, egal ob iOS oder Android, die Lautstärke für Hinweistöne und Klingeltöne muss an und hoch, bzw. zugelassen sein! Sonst hört man u. U. keine Geräusche, wenn die Hintergrundmusik in der App abgeschaltet ist!

Die Abbildungen der einzelnen Karten stammen aus dem Tutorial 1.0 und sind spoilerfrei!

© 30.06.2020 Oliver Sack

Du bist anderer Meinung? – Oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Gerne! Schreib doch einfach unten in die Kommentare.

Wir freuen uns auch über jedes direkte Feedback.


Abbildungen der Spiele und Regelauszüge ©Asmodee/Space Cowboys / Fotos: © Oliver Sack
Dies ist keine Werbung, dies ist eine rein sachliche Meinungsäußerung zu einem Produkt.


Der Einfachheit halber, verwende ich die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“ – um hier mal politisch korrekt zu bleiben, bevor jemand aus einem Loch kriecht und meckert. Das gilt übrigens auch für Grammatik und Rechtschreibung.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar posten