Abaddon Titel
Lesezeit: 6 Minuten

Mit Grand Hotel Abaddon, haben wir in der kooperativen Spiel-Reihe von Kosmos „Adventure Games“ jetzt die vierte Story die es zu erforschen gilt. Nach den bisher durchaus positiven Erfahrungen bei den bereits erschienenen Titel, fühlten wir uns gerade zu verpflichtet, die Geschichte vom Grand Hotel Abaddon zu erforschen. Gemeinsam mit meinen routinierten Adventure Games Mitstreitern, habe ich mich an einem Samstagnachmittag, Corona konform, getroffen um gleich alle drei Kapitel am Stück durchzuspielen. Die nachfolgenden Eindrücke beruhen logischerweise wieder auf nur einer Partie zu viert. Neutral, subjektiv und spoilerfrei!

Grand Hotel Abaddon - Adventure Games

Name: Grand Hotel Abaddon

Für 1 bis 4 Spieler, ab 12 Jahren

Spielidee & Szenario: Phil Walker-Harding und Matthew Dunstan

Text Bearbeitung: Ute Wielandt

Illustration: Johanna Rupprecht, Christina Kraus, Erkan Karagöz

Spieldauer: 3×90 Minuten

Platzbedarf: ca. 100 x 100 cm

Preis: ca. 15 Euro

Verlagstext

Im „Grand Hotel Abaddon“ erleben die Spieler ein unheimliches Abenteuer. Um zu erfahren, welche seltsamen Ereignisse sich in dem alten Gebäude abspielen, müssen sie Schritt für Schritt ihre Umgebung untersuchen und Gegenstände clever kombinieren – wie in einem Point and Click Adventure. Erfolg im Abenteuerspiel hat nur, wer im Team arbeitet! Jeder der Spieler schlüpft in eine Rolle, verfolgt Spuren und trifft in Absprache mit den anderen Spielern Entscheidungen, die über den weiteren Verlauf der Geschichte entscheiden. Neben Anleitung, Abenteuerbuch oder App helfen Karten, Gegenstände und Ortstafeln dabei, die Mystery-Geschichte zu entdecken und zu erleben. Ein analoges PC Spiel, das vom ersten bis zum letzten Spielzug für Spannung sorgt!

Quelle: www.Kosmos.de

Spielablauf

Grand Hotel StartDie Story beginnt wie gewohnt mit einer kleinen Einführung in die Hintergrundgeschichte und der Startaufstellung. Jeder Spieler wählt seinen Charakter samt Spielfigur und in der Tischmitte liegt die erste Karte (der Start-Ort) aus.

Jetzt sind wir schon startklar und können uns ins Abenteuer stürzen. Wir beginnen, Räume und Gegenstände zu untersuchen und zu kombinieren. Das dafür verwendete System der Zahlencode-Kombinationen erspart dabei bei Verwendung der App das Nachlesen und übernimmt gleichzeitig die Spielleitung. Alternativ dazu kann man die Zahlencodes auch im Abenteuerbuch selbst nachlesen.

Über den genauen Spiel-Ablauf haben wir HIER schon berichtet.

Unsere Eindrücke zu „Grand Hotel Abaddon“ (spoilerfrei!)

Die Story bei „Grand Hotel Abaddon“ hat uns gleich zu Beginn des ersten Kapitels wieder sehr gut gefallen. Sofort waren wir in der Atmosphäre des Spiels, dessen Geschichte uns an die Gruselfilme der 1970er und 80er erinnert hat. Dieses Gefühl hatten wir besonders an den Stellen der Geschichte, die bei bekannten Filmen des Gruselgenres unübersehbar „ausgeliehen“ wurden.

Besonders hat uns gefallen, dass die zum Zeitpunkt unserer Partie verfügbare App absolut problemlos funktionierte. Wir hatten zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass etwas fehlen würde oder sich ein Bug in die App geschlichen hat.

Story und Rätsel

Die Story läuft schlüssig über die drei Kapitel und man hat wieder das Gefühl, mittendrin zu sein. Die Ziele und Aufgaben der einzelnen Kapitel waren eindeutig. Wir haben uns nur am Ende etwas verrannt, weil wir unbedingt noch eine Charakter-Mission erfüllen wollten vor dem großen Finale. Wir waren kurz vor der Frustgrenze, als wir uns entschieden, das letzte Rätsel ohne diese Mission zu lösen. Schade, hinterher waren wir wieder schlauer. Wir hätten die Mission tatsächlich erfüllen können. Ärgerlich aber OK. Es hat immerfort zur zweithöchsten Wertung gereicht.

Die Rätsel im Grand Hotel Abaddon waren nicht so schwer. (Persönlicher Eindruck) was aber unser subjektiver Eindruck war. Das Gefühl, bei einer Aufgabe in eine Sackgasse zu rennen, hatten wir nie.

Beim kombinieren von Gegenständen waren wir entweder gleich erfolgreich oder sehr kreativ. Letzteres führte allerdings selten zum Erfolg. Es war schon alles sehr logisch und wir hatten bei keiner Kombination den Eindruck, es wäre an den Haaren herbeigezogen. Oder wir hatten einfach ein gutes Bauchgefühl.

Zeitdruck

Zeit ist wie gewohnt bei den Adventure Games eigentlich völlig irrelevant. Zwar steht auf der Box eine Zeitangabe drauf, aber das ist nur eine, ich nenne sie planerische Information. Uns war es auch völlig egal, wie lange wir brauchten. Der Spaß und das eintauchen in die Story stand bei uns im Vordergrund. Oder anders, wir haben 120 statt 90 Minuten für Kapitel 2 benötigt. Somit hatten wir 30 Minuten mehr Spaß als man uns von Seiten des Verlags gönnen wollte. 😉

Strafen bei Irrtum/Versagen

Wie schon bei „Vulkaninsel“ und „Verlies“, waren Strafen sehr moderat. In bestimmten Situationen verliert man höchstens ein paar Karten die man nicht zwingend braucht. Vorteil davon, man bekommt eine bessere Übersicht über die Karten die vor einem liegen. Negative Aspekte ergeben sich erst am Ende, doch mehr verrate ich nicht.

Die App zum Grand Hotel Abaddon

Abaddon-AppDie unterstützende App (iOS) war in der vorliegenden Version (geladen am 28.11.2020) sehr gut und hilfreich. Die Hilfefunktion verwendeten wir kein einziges Mal, was wir im Nachhinein betrachtet, ein Mal hätten tun sollen.

Die Qualität der Sprachausgabe war wieder super! Da der Verlag eigens für die Adventure Games Reihe, professionelle Hörbuchsprecher engagiert, gibt dies dem Ganzen ein gewisses Flair. Die weibliche Stimme war sehr angenehm und deutlich zu verstehen. Lediglich am Ende eines Kapitels war es etwas zu viel Text. Aber das war eine rein subjektive Empfindung.

App (iOS) kontra Abenteuerbuch

Wir haben vorwiegend mit der App (auf iPad12 und iPhone6) gespielt. Im Abenteuerbuch nachgelesen haben wir nicht ein einziges Mal. Die Verwendung der App war wieder sehr angenehm und verlieh unserem Spiel einen guten Fluss. Wer also die Möglichkeit hat, mit der App zu spielen, sollte dies tun. Dabei aber ein Tablet dem Smartphone vorziehen, da am Tablet die Texte besser mitgelesen werden können. Das ist zwar grundsätzlich nicht erforderlich, aber lesen und hören bietet gewisse Vorteile, denn man nimmt so mehr Informationen auf.

Was wir nicht empfehlen

Die Geschichte ist in drei Kapitel unterteilt und man kann jederzeit nach einem Kapitel aufhören und später wieder an derselben Stelle einsteigen. Allerdings empfehlen wir, wie schon bei den bisher erschienenen Titel, dies nicht zu tun. Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen, das Spiel (alle drei Kapitel) am Stück durchzuspielen (dauert rund 6-7 Stunden). Das Spielerlebnis wird einen dafür belohnen. Eine Unterbrechung über Tage oder gar Wochen wird unserer Meinung nach nicht funktionieren, da man in den aufeinander folgenden Kapiteln auf Erkenntnisse, Entdeckungen und Erfahrungen aus vorangegangenen Kapiteln zurückgreifen muss. Also wenn schon unterbrechen, dann maximal ein oder zwei Tage.

Tipp

AG Notizen AbaddonHier wiederhole ich, was ich bereits bei der „Vulkaninsel“ geschrieben habe. Man kann es wirklich nicht oft genug erwähnen: Man sollte sich unbedingt, wie von der Spielregel empfohlen, Stift und Papier bereitlegen um sich immer wieder Notizen oder Skizzen zu machen. Bei uns hat sich das mittlerweile nicht nur bei den Adventure Games mehr als bewährt. Wenn sich dann noch jemand findet, der freiwillig den Schriftführer gibt, umso besser. (Danke Simone, immer wieder gerne)

Einzelmeinungen zu „Grand Hotel Abaddon“

Oli

Ich habe bisher auch die drei anderen Titel („Vulkaninsel“, „Verlies“ und „Monochrome AG“) gespielt und muss gestehen, dass für mich zwar „Die Vulkaninsel“ thematisch der schwächste Titel der Reihe ist, aber gefühlt auch der bisher schwierigste. Beim „Grand Hotel Abaddon“ hatte ich hingegen das Gefühl, dass es eine sehr einfache Geschichte ist. Nicht schwach, sondern einfach im Bezug auf die Rätsel. Daher hatte ich unbestritten auch hier viel Spaß und würde es gerade Einsteigern, die noch gar keines der Spiele kennen, als Einstiegs-Fall empfehlen. Und ich bleibe bei meiner Meinung, mehr als zwei Tage Pause zwischen den Kapiteln würde ich nicht machen. Lieber am frühen Nachmittag anfangen und geradewegs durch alle Kapitel durchmarschieren. Kaffee und Kuchen geht nebenher.

… Und wenn im Frühjahr 2021 der fünfte Titel „Die Akte Gloom City“ auf den Markt kommt, stehe ich wieder in der ersten Reihe vorm Kosmos-Regal, würde es aber auch sofort nehmen, noch vor Weihnachten.

In der Adventure Games Reihe sind bisher erschienen:

Adventure Games Reihe 1-4

Unser Tipp: spielt sie genau in der Reihenfolge, wie auf dem Bild zu sehen. (v.l.n.r.)

Viel Spaß.

© 04.12.2020 Oliver Sack

Du bist anderer Meinung? – Oder möchtest etwas hinzufügen, ergänzen oder kritisieren?
Gerne! Schreib doch einfach unten in die Kommentare. Wir freuen uns über jedes Feedback.


Abbildungen der Spiele und Regelauszüge ©Kosmos / Fotos: © Oliver Sack
Dies ist keine Werbung, dies ist eine rein sachliche Meinungsäußerung zu einem Produkt.


Der Einfachheit halber, verwende ich die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“