Titelbild 14 Freunde
Lesezeit: 12 Minuten

Fun-Spiele, denn wenn Corona dann mal endlich vorbei ist, wollen wir nur eins: Einfach wieder Spaß haben mit Freunden, nix Kompliziertes … oder doch? Egal, Spaß soll im Vordergrund stehen!

Fun-Spiele, Party-Spiele oder auch Spiele für Gruppen mit vier oder mehr Personen, die einfach nur Spaß haben wollen.

Spielen Alltag

Spaß zu haben mit Freunden, ist eines der größten Geschenke, das man sich und den Freunden machen kann. Mehrere Stunden Spiel-Spaß, von denen alle noch Wochen später sprechen und sich dabei lustige Gegebenheiten zu Traditionen entwickeln können. So muss spielen mit Freunden sein. Unbezahlbar – ich sag nur: Varrho, Bankhock und Zebra.

14 Freunde sollt ihr seinFun-Spiele, Party-Spiele, Spaß-Spiele – egal wie man dieses Genre auch nennt, unterm Strich haben sie alle eines gemeinsam: Sie erfordern mehr oder weniger Kreativität und sind nebenbei noch kommunikativ. Welche Spiele bei uns hier immer wieder gerne auf den Tisch kommen, erfahrt ihr in unserer heutigen Top-Liste (Stand August 2021). Dabei ist es uns klar, dass es durchaus Abweichungen und Überschneidungen geben kann. Und warum eine Top 14 und keine Top 10? Ganz einfach, die 14 war immer meine Trikotnummer. Und mit der 14 hatte ich immer Spaß im Team.

(Der Einfachheit halber haben wir alles wieder alphabetisch sortiert)

artbox box
Artwork Fleischwolf

Artbox (Huch)

Genre: Zeichen-Spiel, Rate-Spiel | 4-8 Personen, ab 10 Jahren

Dass dieses Spiel funktioniert, war uns zunächst ein Rätsel. Wir konnten nicht glauben, dass es überhaupt funktioniert. Irrtum – wir wurden eines Besseren belehrt.

Zu Beginn einer Runde ziehen alle jeweils eine Karte und schauen sich den Begriff darauf an. Dieser Begriff soll nun gezeichnet und später erraten werden. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Zuvor werden nämlich noch vier Symbolwürfel geworfen. Diese zeigen dann an, mit welchen geometrischen Elementen der Begriff dargestellt werden muss. Möglich sind hier Kreis, Quadrat, Dreieck oder schlicht eine Gerade.

Dazu kommt noch, dass man auch nicht beliebig viele der Formen nutzen darf, sondern nur entsprechend der vier Würfel. Somit besteht eine Zeichnung immer aus genau vier Elementen. Klingt unmöglich? Ist es aber nicht. Es klappt erstaunlich gut und bringt jede Menge Spaß.

Ach ja, die Punktewertung ist irgendwie merkwürdig! Es geht auch gut ohne Punkte!

Codenames Duett

Codenames (CGE)

Genre: Team-Ratespiel | 2-8 Personen, ab 14 Jahren

Zwei Teams, eine Mission. Wer zuerst alle seine Agenten gefunden hat, gewinnt. 25 Begriff-Karten liegen dazu auf dem Tisch in einem 5×5 Raster aus. Je ein Teammitglied ist Chef-Agent in einer Runde. Beide Chefs schauen sich eine Karte an, auf der die Position der Karten zu sehen ist, die das jeweilige Team finden muss. Pro Runde darf dann der Team-Chef seinem Team genau einen Hinweis geben. Damit muss das Team versuchen herauszufinden, welche Begriffskarte gemeint ist.

Klingt einfach? Ist es aber nicht. Als Hinweis sind nur eine Zahl und ein Wort zulässig. Da gilt es, um die Ecke zu denken und zu kombinieren. Denn was sich hinter „Moses 3“ verbirgt, kann mehr sein als nur „Ägypten, Brot und Wasser“. Außerdem ist darauf zu achten, dass eine bestimmte Karte auf keinen Fall gefunden wird. Diese eine Karte bringt die sofortige Niederlage für das aktive Team. Somit haben es die Chefs nicht leicht, möglichst viele ausliegende Begriffe mit nur einem Wort zu beschreiben. Und beim Raten ist Kommunikation und Teamwork wichtig. Nur gemeinsam schafft man es vor dem gegnerischen Team, alle seine Begriffe zu finden.

concept box
Concept Beispiel
Was wird hier gesucht?
(Auflösung am Ende
der Seite)

Concept (Repos)

Genre: Team-Ratespiel | 4-12 Personen, ab 10 Jahren

Concept gehört zu den non-verbalen Kommunikationsspielen und haben nichts mit Pantomime zu tun. Es geht vielmehr darum, Begriffe zu erraten, die durch eine Karte vorgegeben werden.

Der Erklärende Spieler platziert, um den Begriff zu erklären, verschiedene Marker auf dem mit Piktogrammen gefüllten Spielplan. So können Tipps über Gedankenketten und Eselsbrücken gegeben werden, die, wenn sie gut kombiniert werden, den zu erratenden Begriff klar erkennen zu lassen. OK, manchmal haben Mitspielende vielleicht etwas andere Gedanken, denen man nicht sofort folgen kann, aber genau das macht auch den Reiz von Concept aus.

Wie schon bei anderen Spielen in unserer Liste ist die dazugehörige Punktewertung uninteressant. Der Spaß steht auch hier absolut im Mittelpunkt.

Anmerkung: Concept gibt es auch als „Concept Kids Tiere“. Ein tolles Ratespiel für die Familie, wenn auch die Kleineren mitraten wollen oder ihren Eltern selbst Hinweise zu einem Tier präsentieren wollen. Ein Lerneffekt über Tiere ist hier inklusive.

dixit inhalt

Dixit (Libellud)

Genre: Team-Ratespiel | 3-6 Personen, ab 8 Jahren

„Bangkok oder Bankhock“ das war eine der wohl besten Partien, die ich jemals bei Dixit hatte. Mit dem Song „One night in Bangkok“ aus dem Musical „Chess“ wollte ich ganz filigran auf meine Karte mit Schachspieler hinweisen. Pech nur, dass ein Mitspieler eine Bildkarte mit „Mann sitzt auf Parkbank“ auf der Hand hatte. Beide waren wir uns sicher, dass mein Tipp unschlagbar sein muss. Die anschließenden Diskussionen sind seit Jahren Gesprächsthema, wenn Dixit auf den Tisch kommt.

Doch der Reihe nach. Jeder Mitspielende bekommt zu Beginn einer Runde sechs der fantastisch illustrierten, mehrdeutigen Spielkarten auf der Hand. Ein Mitspielender schlüpft in die Rolle des Erzählenden. Dieser wählt eine der eigenen Karten aus und beschreibt diese entweder kurz und knapp oder mit einer kleinen Geschichte. Anschließend wählen alle aus ihren Handkarten eine dazu passende Karte aus. Diese Karten werden zusammen mit der „echten“ Karte gemischt und offen ausgelegt. Nun dürfen alle Anwesenden auf eine dieser Karte tippen, von der sie glauben, dass es sich um die gesuchte Karte handelt.

Punkte bekommt der Erzählende für jeden Treffer der eigenen Karte und jeder Ratende, der die richtige Karte identifiziert hat. Aber mal ganz ehrlich, Punkte sind bei diesem kommunikativen Spiel absolut irrelevant.

Profi-Tipp: statt der Begriffskarten aus Codenames, spielt es mal mit Dixit-Karten. Eine ganz neue Erfahrung. (Danke Dirk, für den Hinweis).

Fiesta de los Muertos

Fiesta de los Muertos (Game Factory)

Genre: Wortspiel, Assoziation | 4-8 Spielende, ab 12 Jahren

Bekannte Personen beschreiben mit nur einem Wort und dann diese Person anhand des Wortes aus einer Auswahl an Personen, identifizieren. Klingt abgedroschen und wenig innovativ. Daran ändert auch die Auswahl der Personen im Spiel nichts – alle tot (außer Elvis lebt). Aber, und jetzt kommt der Clou, die ganze Sache hat einen großen Haken.

Der Spielmechanismus/Ratemechanismus ist eine Symbiose aus Just One und Stille Post. Mit nur einem Wort soll eine Persönlichkeit beschrieben werden. Anschließend wird dieser Hinweis durch einen neuen Hinweis ersetzt. Aber nicht auf die gesuchte Person, sondern auf den letzten Hinweis! So folgen insgesamt vier Runden. Am Ende steht noch ein Hinweis, der ein Hinweis auf den Hinweis auf einen Hinweis auf eine Person darstellt. Alles klar? So wird aus dem Hinweis Frankreich erst Baguette, dann Croissant, dann Backware. Wer jetzt in der Lage ist, die Backware mit einer der folgenden Personen zu assoziieren, der hat das Spiel verstanden. Edit Piaf – Winnetou – Max Plank – Albert Einstein – Marie Curie. Und? Richtig! Nummer eins war es.

Ein Spiel, das richtig Spaß und viele Tränen an den Tisch bringt. Eine geniale Idee für ein Ratespiel.

Hand aufs herz
Beutelzebra

Hand aufs Herz (Zoch)

Genre: Schätz- und Ratespiel | Für 2-10 Personen, ab 10 Jahren

Eines der Stamm-Party-Spiele in unseren Runden. Immer wieder haben wir sehr viel Spaß an diesem Spiel. Eine Person liest eine Frage vor. Diese kann mit „richtig“ oder „falsch“ beantwortet werden. Manche Fragen sind allgemein manche, und das macht es besonders abwechslungsreich, beziehen sich auf die gerade spielende Gruppe. Dazu noch Fragen mit doppelter Verneinung und ähnlichen Fallen. Konzentriertes Zuhören ist also sehr wichtig.

Sobald die Frage gestellt ist, muss man nur noch die richtige Hand (rechts für JA, Links für NEIN, oder andersrum) auf ein Schaumstoffherz legen und stillhalten. So folgt Hand auf Hand auf Hand auf Herz. Dann wird aufgelöst.

Je weiter unten sich die eigne Hand befindet, desto mehr Plus- oder Minuspunkte gibt es. Dabei neigen allerdings Rechts- wie Linkshänder dazu, zwar sehr schnell zu sein, aber dadurch auch sehr schnell eine falsche Antwort auf vermeintlich leichte Fragen zu geben. Der Grund ist ganz einfach, sie nehmen aus Reflex ihre dominante Hand. Wer nach 10 oder X Runden die meisten Punkte hat, gewinnt ‚Hand aufs Herz‘.

Just One SdJ2019
Szene Just One

Just One (Repos)

Genre: Wort-Ratespiel | Für 3-8 Personen, ab 8 Jahren

Der Spielablauf ist relativ simpel. 13 Karten mit je fünf Begriffen werden verdeckt als Nachziehstapel bereitgelegt. Es gilt nun, möglichst viele davon zu erraten. (Also immer nur einer der fünf Begriffe, nicht alle!) Je besser dies gelingt, desto besser ist das Endergebnis. Das wäre eigentlich schon alles, wenn es da nicht ein paar kleine Details und Haken geben würde. Es raten nämlich nicht alle Personen gleichzeitig, sondern immer nur eine (aktive Person). Diese wechselt nach jeder Raterunde. Die aktive Person kennt selbstverständlich auch nicht den Begriff, den sie erraten soll. Nicht einmal eine Kategorie oder Ähnliches kennt sie. Die Mitspielenden versuchen, Tipps zu geben, damit die ratende Person das Wort auf Anhieb errät – so der Plan. Aber jede Person darf nur genau 1 Wort auf ihre Tafel schreiben! Und wenn zwei oder mehr Tippgebende denselben Begriff schreiben, fällt dieser Tipp komplett raus. Alles, was sich dann noch voneinander unterscheidet, wird der aktiven Person präsentiert, in der Hoffnung, dass diese das gesuchte Wort so erraten kann.

Ist der Nachziehstapel aufgebraucht, wird geschaut, wie viele der 13 Begriffe erraten wurden. Je mehr, desto besser war die Gruppe.

Man kann aber auch einfach nur so spielen, ohne eine bestimmte Anzahl an Karten. Wir spielen je nach Lust und Laune meist nach dem Motto „Drei mal aktive Person zu sein“.

Link zu unserer Besprechung

Kneipenquiz Moses Verlag

Kneipenquiz (M. Teubner, H. Glumpler, MOSES)

Genre: Quizspiel, Partyspiel | Für 2-6 Personen, ab 16 Jahren

Kneipenquiz oder auch „Pub-Quiz“ ist in Großbritannien sehr beliebt. Seit ein paar Jahren kommt diese Form der Kneipen-Unterhaltung auch zu uns. Immer mehr Kneipen und Pubs in Deutschland bieten regelmäßig Quiz-Runden an. Mit wachsendem Erfolg.

Gemeinsam gilt es, gegen 5 fiktive Gegner zu quizzen, um am Ende nach 25 Fragen als Quiz-Meister zu siegen. Just for Fun. Tolle, ausgewogene Fragen aus allen Wissensgebieten von Geschichte über Technik bis hin zu Lifestyle (ich hasse Fragen über Königshäuser). Da gibt es immer einen in der Gruppe, der sich auskennt. Außerdem ist das Spiel auch ein super Training für das nächste Kneipenquiz um die Ecke.

Link zu unserer Besprechung

krazy pix box
Krazy Pix Picasso

Krazy Pix – (Ravensburger)

Genre: Abstraktes Ratespiel | 3-8 Personen, ab 10 Jahren

Mit einer Handvoll Symbolplättchen einen Begriff darstellen, respektive erklären? Klingt doch nicht so schwer, oder? Ja, es ist nicht schwer, wenn man die richtigen Symbolplättchen zur Auswahl hat. Dies ist meistens nämlich nicht der Fall. Was dann bleibt, ist Fantasie und Improvisationstalent und die Hoffnung auf kreative Momente der Mitspielenden. Nur so gibt es später Punkte, die im Übrigen keiner braucht.

Bei Krazy Pix steht ganz klar der Spaß im Vordergrund. Punkte, Sieg und Niederlage sind absolut nebensächlich.

Wem Krazy Wordz zu abstrakt ist, der sollte sich Krazy Pix dennoch anschauen. Gleiches Grundprinzip, aber andere Herangehensweise. Der Unterschied ist eher fein statt klein.

krazy wordz box
Krazy Wordz Word

Krazy Wordz – (Ravensburger)

Genre: Abstraktes Wort-Ratespiel | 3-14 Personen, ab 10 Jahren

Ein Spiel kam bei unseren Partys seit 2016 häufig auf den Tisch ‚Krazy Wordz‘. Kein anderes Spiel hat uns in der Gruppe zu später Stunde so viel Spaß gemacht! Aber Achtung! Wenn zu Beginn komische Karten kommen und kein Spaß aufkommt, dann ist das Spiel schnell unten durch!

Ist „Varrho“ eine Tiefsee-Garnelenart oder „Prosit“ auf Finnisch? Bezeichnet „Gupf Stuck“ ein Elsässer Dessert-Gebäck oder ists ein Nasenpopel? Keiner unserer Mitspieler wusste es. Woher auch? Und gerade das macht den großen Spielspaß bei ‚Krazy Wordz‘ aus. Die Spieler denken sich zu Aufgaben möglichst passende Begriffe aus, die es in der Realität aber nicht geben darf. Zur Verfügung stehen dabei immer maximal 6 Konsonanten und 3 Vokale, die zuvor blind gezogen werden.

Varianten

‚Krazy Wordz‘ gab es in zwei Varianten: eine „Family Edition“ (ab 10 Jahren) und die Erwachsenenvariante (ab 16 Jahren). Letztere ist gerne einmal zweideutig und je nach Gruppe auch nicht mehr ganz jugendfrei. Leider gibt es diese Variante nicht mehr, sondern nur noch diese. Schade. Hier hilft aber eventuell ein Blick auf den Sekundärmarkt.

Allerdings bleibt ein kleines „aber!“. Wer grundsätzlich Ratespiele mit fiktiven Begriffen nicht mag oder den Sinn in so einem Spiel nicht sieht, der wird ‚Krazy Wordz“ schnell beiseitelegen und ablehnen. Das ist natürlich ok, denn Spiele dieser Art sind wirklich nicht jedermanns Sache. Es ist eben Geschmackssache. Daher ist es eher für Wortakrobaten und Buchstabenverdreher mit viel Fantasie geeignet.

Identik Meisterwerke
Identic beispiel

Meisterwerke aka Identik (Asmodee)

Genre: Zeichenspiel | 3-10 Personen, ab 12 Jahren

‚Meisterwerke‘ (alter Titel: ‚Identik‘) ist seit Jahren neben ‚Hand aufs Herz‘ DAS Party- und gute Laune Spiel bei unseren mehrtägigen Treffen – also nicht nur zu Silvester. Meist zu vorgerückter Stunde treffen wir uns, um unsere künstlerischen Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Das Besondere, ‚Meisterwerke‘ ist ein Zeichenspiel für alle, die nicht zeichnen können. Das ist auch der Hauptunterschied zu Frank Elstners ‚Montags-Maler‘ und ähnlichen Spielen. Der Meister beschreibt ein Bild so schnell und so genau wie möglich, während die Künstler es nachzeichnen müssen. Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob das Bild nachher schön oder erkennbar ist. Einzig das Vorhandensein wichtiger Details ist ausschlaggebend für gute Punktzahlen.

Da das Ganze unter Zeitdruck abläuft, bleibt ohnehin keine Zeit, den Picasso in sich zu wecken. Nicht selten ist ein Strichmännchen mehr Punkte wert als ein schön gezeichneter Adonis, solange er auf der richtigen Seite des Bildes oder eines Gegenstands gezeichnet ist.

Mutabo
Mutabo Rolltreppe

Mutabo (DREI HASEN IN DER ABENDSONNE)

Genre: Zeichenspiel, Partyspiel | 3-6 Personen, ab 10 Jahren

Alles beginnt mit einem Satz, den sich jeder Spieler aus zwei Karten bildet. Diesen schreibt er auf ein Blatt. Dann wandern die Blätter im Uhrzeigersinn (in der Schweiz entgegen…) weiter. Der nächste Spieler liest den Satz und versucht kurz die Szenerie zu zeichnen. Anschließend klappt er das Blatt so um, dass der Ursprungssatz nicht mehr zu sehen ist und das Blatt wandert erneut. Nun beschreibt jeder Spieler die Zeichnung, die er sieht, mit einem Satz. Dann wird wieder weitergegeben. Nach 5 Runden ist Schluss. Nun werden alle Blätter aufgefaltet und gemeinsam betrachtet. Dabei steht ganz klar der gemeinsame Spaß im Vordergrund, denn Punkte gibt es keine.

„Zeichne, was du liest – beschreibe, was du siehst!“ So lautet der Untertitel von Mutabo und der erklärt eigentlich auch schon das ganze Spiel. Für uns ist diese Mischung aus Zeichenspiel und stille Post ein absoluter Volltreffer, nicht nur für die Silvester Party. Auch wenn die Idee jetzt nicht neu ist, so wurde sie doch neu verpackt und aufgepeppt.

Link zu unserer Besprechung

Team 3 Boxen

Team 3 (Abacusspiele)

Genre: Aktionsspiel | 3 oder 6 Personen, ab 8 Jahren

Jeder kennt bestimmt die drei Affen, die aus einer alten japanischen Weisheit des Konfuzius stammen. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Und jeder kennt Bauspiele, bei denen man gemäß Vorgabe ein Bauwerk errichten muss. Beides haben die Autoren Matt Fantastic und Alex Cutler nun kombiniert. Herausgekommen ist ein Bauspiel, bei dem man im Team miteinander oder gemeinsam gegen ein anderes Team Bauwerke nach Vorgabe errichtet. Das Ganze noch abgestuft in drei Schwierigkeitsgrade.

Die Aufgabe ist, ein Bauwerk aus Bauteilen zu errichten, das auf einer Aufgabenkarte vorgegeben ist. Und zwar schnell und fehlerfrei. Klingt einfach? Abwarten! Die Krux an der Geschichte ist, dass der Spieler, der das Bauwerk bauen muss, nichts sieht! Er muss die Augen geschlossen halten. Das allein wird sicher schon dem einen oder anderen Probleme bereiten, aber mit etwas Übung klappt das ganz gut. Allerdings darf der Spieler, der als Einziger die Aufgabenkarten sieht, nicht reden. Und da der Stumme dem Blinden nicht viel sagen kann, bedarf es eines Dolmetschers. Dieser sieht zwar nicht die Aufgabe, kann aber dafür Anweisungen an den Blinden weitergeben. Dazu gibt ihm der Stumme per Handzeichen die Erklärung des Bauwerks und dieser „übersetzt“ das, was nur er sieht, für den blinden Bauarbeiter in Worte, sodass dieser das Bauwerk exakt nach Vorgabe errichten kann.

Link zu unserer Besprechung

Word Slam

Word Slam (Kosmos)

Genre: Wort-Ratespiel, Teamspiel | 3-6 Personen, ab 8 Jahren

Immer gerne an Silvester auf dem Tisch sind Team-Spiele. Da gehört seit 2016 auf jeden Fall auch ‚Word Slam‘ von Inka und Markus Brandt dazu. Bei ‚Word Slam‘ versuchen zwei Teams gleichzeitig denselben Begriff zu erraten. Doch sprechen ist für sie tabu! Stattdessen stehen jedem Erklärer lediglich 105 Erklärkarten mit Verben, Adjektiven, Substantiven und Präpositionen zur Verfügung. Beide Erklärer sehen sich die oberste Ratekarte an und beschreiben gleichzeitig ihrem Team den gesuchten Begriff – nur mithilfe der Erklärkarten. Dazu stecken sie die Karten in die Kartenbänkchen, sodass allein ihr Team die Vorderseite sieht. Doch Vorsicht! Hören die Spieler dem gegnerischen Team gut zu, erhalten sie wertvolle Hinweise und können das gesuchte Wort so noch schneller erraten. Welches Team umschreibt die Begriffe kreativer? Wer ist besser in Multitasking? Und welches Team gewinnt?

Mittlerweile gibt es auch noch zwei Varianten, die entweder einzeln oder kombiniert gespielt werden können, was einen noch größeren Ratespaß verspricht.

Diese beiden Varianten sind „Word Slam Family“ und „Word Slam Midnight“.


Es ist uns bei dieser Liste mit Party-Spielen klar, dass es sicher noch viel mehr gibt, die geeignet sind, einfach nur Spaß beim Spielen zu haben.

Wenn ihr Spiele habt, mit denen Ihr gute Erfahrungen gemacht habt, schreibt in die Kommentare oder sendet uns eine Nachricht. Wir freuen uns immer über Feedback.

Wir haben diese hier aufgelistet, weil wir damit auf Veranstaltungen und im privaten Umfeld die besten Erfahrungen gemacht haben.

Natürlich ist alles auch immer Geschmackssache, aber da muss man einfach ein bisschen auf sein Gefühl achten. Je besser man die Leute kennt, desto einfacher ist es, eine Spieleauswahl zu treffen. Die Auswahl an Party-Spielen ist groß und vielfältig. Wir sagen immer, wer Lust hat zu spielen, der findet auch etwas, das zu seinem Geschmack und zu seinen Vorstellungen passt. Und wenn jemand sagt, „das Spiel, das du mir empfohlen hast, ist gut, gefällt mir/uns“, dann hat man alles richtig gemacht. – Willkommen in der Brettspielszene!


 

Concept Beispiel

Und hier noch die Lösung zum Concept-Rästel:
Markiert wurde: Film, Herz sowie der Wind
Lösung: Der Hollywood Klassiker „Vom Winde verweht“
War doch ganz einfach, oder?


(c) Oliver Sack, 30.08.2021 – alle Rechte vorbehalten
Abbildungen der Spiele: (c) beim jeweiligen Verlag

Der Einfachheit halber, verwende ich meist die maskuline Schreibweise in meinen Texten. Wenn ich von „Spieler“ schreibe, meine ich natürlich immer auch „Spielerinnen“ bzw. „Spieler m/w/d“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar posten