SdJ 2022 Titel

Lesezeit: 7 Minuten

Kommentar zu den Preisträgern 2022

Spiel des Jahres Pöppel Trio kleinSommerzeit ist traditionell auch Grillzeit und die Preisverleihung zum Spiel des Jahres. Und was muss für die Grillzeit auf jeden Fall mit dabei sein? Richtig, Senf! Und auch zur Preisverleihung kann man ihn sehr gut gebrauchen. Daher möchte ich heute, am Tag nach der Preisverleihung, meinen Senf auch dazu geben. Doch der Reihe nach.

Dieses Jahr fand erstmalig die Preisverleihung nicht an einem Montag, sondern an einem Samstag statt. Genauer gesagt am Samstag, 16. Juli, um Punkt 18 Uhr startete die Preisverleihung und der zugehörige Stream für Leute wie uns, die nicht nach Berlin gefahren sind, um live vor Ort dabei sein zu können. In unserem Fall konnte auch die am selben Wochenende stattfindende BerlinCon uns nicht dazu bringen, übers Wochenende nach Berlin zu fahren. Rund 740km OneWay sind einfach zu viel.

Also begnügten wir uns mit dem Stream, um live dabei zu sein, wenn die Gewinner des Kennerspiels und des Spiel des Jahres 2022 bekannt gegeben werden. Einziger kleiner negativer Aspekt bei der Sache war der nicht funktionierende oder deaktivierte Live-Chat. Schade, denn der ist immer recht unterhaltsam.

Kennerspiel des Jahres 2022

Nominiert für das Kennerspiel des Jahres 2022 waren:

CRYPTID von Hal Duncan und Ruth Veevers, Osprey Games / Skellig Games

Illustration: Kwanchai Moriya

Deduktive Monstersuche für 3 bis 5 Personen ab 12 Jahren

DUNE: IMPERIUM von Paul Dennen, Dire Wolf, Vertrieb: Asmodee

Illustration: Clay Brooks, Raul Ramos und Nate Storm

Intrigantes Strategiespiel für 3 bis 4 Personen ab 13 Jahren

LIVING FOREST von Aske Christiansen, Ludonaute, Vertrieb: Pegasus Spiele

Illustration: Apolline Etienne

Interaktives Wettrennen der Waldgeister für 2 bis 4 Personen ab 10 Jahren

Gewonnen hat 2022 in der Kategorie „Kennerspiel des Jahres 2022“ Living Forest von Aske Christiansen vom Verlag Ludonaute. Lokalisiert von Pegasusspiele.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Autor, Redaktion und Verlag

Living Forest KSdJ22Living Forest stand auch bei uns ganz oben auf dem Wettschein. Von daher sind wir voll zufrieden mit der Wahl und wüssten gar nicht, was wir meckern könnten. Das Spiel ist zwar ein eher seichtes Spiel in der Kategorie „Kenner“, aber für ein Familienspiel ist es dann doch zu viel. Besonders die Einstiegshürde von Living Forest ist vergleichsweise gering, heißt, die Regeln sind selbst für Wenigspieler sehr schnell klar. Aber im Verlauf des Spiels merkt man recht schnell, dass da mehr dahinter steckt als eben nur ein Spiel, das man mal eben so herunterspielen kann. Es gehört schon einiges dazu, eine Partie erfolgreich zu beenden. Permanent muss man neben der Kartenauslage, dem Steinkreis und des eigenen Decks immer auch die Mitspieler beobachten. Was machen die anderen? Wer sammelt auffällig Flammen, wer kauft permanent Bäume und wer versucht klamm heimlich Blüten zu horten. All das macht Living Forest dann zu einem doch anspruchsvolleren Spiel und trifft exakt auf das zu, was die Jury unserer Meinung mit der Philosophie hinter dem Preis verbindet. Wie gesagt, da wir Living Forest auch auf dem Plan hatten und wir auch vom Spiel überzeugt sind, gibt es von unserer Seite hier nichts zu meckern. Der Senf bleibt also hier zu.

Unsere Ausführliche Meinung zu Living Forest könnt ihr HIER nachlesen.

Cryptid haben wir nur 1x gespielt und es hat uns sehr stark an Tobago von Zoch erinnert. Nur ein Mal gespielt ist aber definitiv zu wenig, um mitreden zu können. Was uns jedoch aufgefallen ist, ist die Anfälligkeit für Fehler im Spiel. Wir hatten beim Platzieren der Marker einen Fehler gemacht, der dazu führte, dass wir am Ende das Monster nicht fanden. Das war ärgerlich und frustrierend. Gerne würden wir aber dem Spiel bei Gelegenheit noch eine Chance geben.

Dune: Imperium liegt hier, ungespielt! Aber wir freuen uns darauf und hoffen, es zeitnah auf den Tisch bringen zu können. Daher gibt es auch zu diesem Spiel von uns (noch) keine Meinung.

Spiel des Jahres 2022

Nominiert für das Spiel des Jahres 2022 waren:

CASCADIA von Randy Flynn, Flatout Games / AEG / Kosmos

Illustration: Beth Sobel

Naturverbundenes Legespiel für 1 bis 4 Personen ab 10 Jahren

SCOUT von Kei Kajino, Oink Games

Illustration: Rie Komatsuzaki und Jun Sasaki

Artistisches Kartenablegen für 3 bis 5 Personen ab 9 Jahren

TOP TEN von Aurélien Picolet, Cocktail Games

Illustration: Laura Michaud

Kreatives Partyspiel für 4 bis 9 Personen ab 12 Jahren

Gewonnen hat 2022 in der Kategorie „Spiel des Jahres 2022“ Cascadia von Randy Flynn vom Verlag Flatout Games / AEG. Lokalisiert von Kosmos.

Auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Autor, Redaktion und Verlag

cascadia SdJ22Zum 200-jährigen Verlagsjubiläum den „Spiel des Jahres Pöppel“ einfahren war sicherlich für Kosmos das Sahnehäubchen auf dem Preis. Es ist zwar nicht der erste Pöppel für Kosmos, aber so sicherlich ein ganz besonderer.

Cascadia ist ein tolles Familienspiel, das aber auch Vielspielern sehr viel Unterhaltung bietet. Einfache Regeln, gepaart mit etwas Interaktion und Optimierungspuzzelei sorgen für kurze und kurzweilige Partien, die immer anders verlaufen. Zwar habe ich im Gegensatz zu meiner Frau Cascadia noch nicht so häufig gespielt, aber es gefällt mir richtig gut. Es ist genau so ein Spiel, wie ich es mir in der Kategorie „Spiel des Jahres“ vorstelle. Daher war es für mich der zweite Treffer auf dem diesjährigen Wettschein. Nein, eigentlich der dritte Treffer, denn das „Kinderspiel des Jahres 2022“ wurde ja bereits am 20. Juni in Hamburg verliehen. Auch da lag ich mit meinem Tipp richtig. Drei von drei – eine gute Quote dieses Jahr.

Scout haben wir bis dato nicht gespielt, werden dies aber bei Gelegenheit gerne nachholen. Es wurde ja neben Cascadia als Preisträger ebenfalls hoch gehandelt. Persönlich finde ich jedoch, dass es optisch jetzt nicht so den Bezug zum Spielthema hat. Auch wenn der Kartenmechanismus raffiniert ist, glaube ich nicht, dass viele Familien sich von Scout einfangen lassen.

Top Ten ist da ähnlich. Es ist ein Partyspiel und somit nicht das geeignetste, um den Spirit des Preises wieder zu spiegeln. Dazu kommt noch, das sich nicht jeder auf Spiele dieser Art einlassen können. So kann eine Rund Top Ten sehr schnell floppen, wenn nicht die „richtigen“ Leute am Tisch sitzen.

Unsere Ausführliche Meinung zu Top Ten könnt ihr HIER nachlesen.

Kinderspiel des Jahres 2022

Nominiert für das Kinderspiel des Jahres 2022 waren:

Auch schon clever von Wolfgang Warsch, Schmidtspiele

Illustration: Glen Viljoen und Marie Zippel

Spannendes Ankreuzen für 2 bis 4 Kinder ab 6 Jahren

Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg von Wolfgang Warsch, Schmidtspiele

Illustration: Michael Menzel

Variantenreicher Wettlauf für 2 bis 4 Kinder ab 6 Jahren

ZAUBERBERG von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber, Amigo

Illustration: Annette Nora Kara

Magisches Kugelbahn-Kooperationsspiel für 1 bis 4 Kinder ab 5 Jahren

Gewonnen hat 2022 in der Kategorie „Kinderspiel des Jahres 2022“ Zauberberg von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber vom Verlag Amigo.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an Autor, Redaktion und Verlag

Zauberberg KiSdJ22Zauberberg ist ein wunderschönes Kinderspiel mit hohem Aufforderungscharakter. Eine schiefe Ebene, ein paar Spielfiguren und zu guter Letzt noch Murmeln. Murmeln, etwas, das alle Kinder begeistert gestern, heute und sicher auch noch morgen. Die Faszination der kleinen Glaskugeln ist ungebrochen und dienen hier bei Zauberberg als zentrales Spielelement. Wie bei einem Ur-Flipper-Automat lassen wir Kugeln durch ein Labyrinth rollen und versuchen (hoffen), dass diese unterwegs unsere Spielfiguren treffen, um diese einen Stück weiter den Berg hinunter zu setzen. Haben wir das geschafft, bevor zu viele Hexen am Fuße des Bergs ankommen, haben wir gewonnen. Das gemeine an dem Spiel ist, dass sich die Bahn der Kugeln nicht vorhersagen lassen kann. So kommt es immer wieder dazu, dass wir Hexenfiguren und nicht unsere Spielfiguren den Berg hinunter ziehen müssen. Ein Wettlauf nicht gegen die Zeit, aber gegen den Zufall.

Unsere Ausführliche Meinung zu Zauberberg könnt ihr HIER nachlesen.

Auch schon clever und Mit Quacks & Co. Nach Quedlinburg haben wir beide bisher nicht gespielt aber schon viel Gutes gehört. Eine Ausführliche, eigene Meinung haben wir daher noch nicht.

Fazit

Wie zuletzt 2021 hat die Jury wieder tolle Spiele auf der Empfehlungsliste und auf der Nominierungsliste keine Frage. Ebenfalls wie schon im Vorjahr hat die Jury wieder die Besten der Besten ausgewählt und prämiert. Sicher wird es über die Preisträger Diskussionen geben und nicht jeder ist mit der Wahl zufrieden, doch das ist OK. Freuen wir uns einfach über die Spiele und hoffen, dass die Diskussionen sachlich bleiben, denn eines ist klar, Geschmäcker sind verschieden! Unsere Eure und die der Jury Mitglieder. Wir alle spielen gerne und jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen.

Links

Aufzeichnung der Preisverleihung

Jury-Seite

 


Mein Kommentar zu den Spiel des Jahres Preisträgern 2022 – 17.07.2022 – Oliver Sack

2 Kommentare

  1. Tolle Spiele die gewonnen haben…. Die Verleihung hat aber den Charm einer Abschlusszeugnis Vergabe mit Fototermin oder treffen des Kaninchenvereins. Es geht aber auch anders… also nicht in Deutschland da muss es wohl immer etwas langweilig sein.. im Vergleich guckt man sich einfach mal die französische Verleihung an das hat Glamor .. was der Preis eigentlich verdient hätte.

Kommentarfunktion geschlossen.