Kartenhits 2021

Lesezeit: 11 Minuten

Wer Kartenspiele für Glücksspiele hält, der kann nicht richtig mischen!

Kartenspiele für zwischendurch und unterwegs sollten bekanntlich zwei Kriterien erfüllen. Sie sollten kompakt, einfach und unterhaltsam sein. Das haben wir ja mal so festgelegt.

Genau vor drei Jahren haben wir dazu unsere persönliche Top10 Liste veröffentlicht. Da dieser Beitrag und die Liste von 2020 und 2021 bis heute sehr beliebt sind, haben wir unswieder einmal überlegt, was in den letzten 12 Monaten so auf unseren Tischen war. Herausgekommen ist dabei eine neue Top10 unserer Kartenspiele für 2022. Es sind wieder ein paar Spiele neu, manche aber auch wieder, hinzugekommen und ein paar wenige sind auch dieses Jahr herausgefallen. Letztere nicht, weil sie nicht (mehr) gut sind, nein, vielmehr weil sie nicht mehr oder nicht mehr so häufig auf unserem Tisch gelandet sind.

Grundlage für unsere diesjährige Kartenspiele-Top10 sind unsere kleinen Spielrunden auch wenn diese wieder vom Corona-Virus ein wenig sabotiert wurden. Aber immer noch gilt, dass die nachfolgend erwähnten Kartenspiele als Aufwärmer, Absacker oder Dauerbrenner immer beziehungsweise, immer noch, sehr gefragt sind.

Jetzt also unsere aktuelle Top10 für 2022 der Kartenspiele (in alphabetischer Reihenfolge). Wie es nächstes Jahr ausschaut, weiß ich nicht. Wir werden uns die Liste 2023 aber sicher wieder anschauen und auf (unseren) neuesten Stand bringen.

Einige der Top10-Titel haben wir bereits besprochen. Die entsprechenden Links führen direkt zu unseren Beiträgen.

7seas

7Seas (Arve D. Fühler, Abacusspiele)

Wer an der Reihe ist, spielt eine Handkarte offen aus und nimmt sich diese und eine Karte aus der Auslage, die dieselbe Zahl (Stärkewert) hat. Beide Karten legt er verdeckt zu sich. Bei dieser Aktion gibt es eine Kleinigkeit zu beachten. Kann ich mit einer ausgespielten Karte keine Karte mit demselben Stärkewert nehmen, kann ich auch zwei oder mehrere Werte der ausliegenden Karten addieren und so mehrere Karten nehmen, deren Summe meiner ausgespielten Karte entsprechen. Kann ich auch das nicht tun, könnte ich auch mit einer ausgespielten „1“ eine ausliegende „10“ nehmen. Kommt auch das nicht infrage, muss ich eine meiner Handkarten der Auslage hinzufügen. Sollte es einem Spieler einmal gelingen, die letzte Karte aus der Auslage zu nehmen, darf dieser Spieler zusätzlich aus den verdeckten Karten im „Hafen“ oder den gesammelten Karten eines Mitspielers eine Karte auswählen und diese auch an sich nehmen. Der nachfolgende Spieler muss dann mit einer Karte eine neue Auslage beginnen.

Link zu unserer Besprechung

Biss 20 Box

Biss 20 (Lena & Günter Burkhardt, Drei Magier)

Bei diesem kooperativen Kartenspiel machen wir eigentlich nichts anderes, als reihum gemeinsam von 1 bis 20 zu zählen. Mehr nicht. Haben wir das geschafft, haben wir zwar nicht gewonnen, aber haben schon das Spielprinzip verstanden und es kann richtig losgehen.

Vor jeder Zählrunde kommen Aufgaben auf uns zu, die das zuvor noch einmal geübte Zählen etwas aus dem Ruder laufen lässt, denn jetzt werden nach und nach Zahlen vertauscht, ersetzt oder auf besondere Art und Weise performt.

Was sich hier etwas albern anhört, ist ein echter Spaß ab zwei Spieler, auch wenn hier wieder gilt, je mehr desto lustiger.

Sollte sich dabei herausstellen, dass eine Gruppe mal eine Aufgabe albern findet, wird die entsprechende Karte vor dem Spiel einfach aussortiert.

Kostprobe gefällig? Dann zählen wir mal durch unter Berücksichtigung aller Aufgaben, die nach und nach ins Spiel gekommen sind. Eine Runde könnte dann etwa so lauten:

1 – 2 – 3 – 4 – Muh – 6 – …. – 12 – 9 – 10 – „winke, winke“ – 8 – 13 – blau – 15 – rot – 17 – 18 – NEUNZEHN! – 20

Alles klar? Ihr werdet Tränen lachen …

CaBo

Cabo (Mandy Henning & Melissa Limes, Eventide Games)

War Cabo letztes Jahr noch aus unserer Liste herausgefallen, freuen wir uns, dass es 2022 wieder den Weg auf unsere Tische gefunden hat. Dieses weitestgehend unbekannte, schön illustrierte Kartenspiel erschien bereits 2010 und macht besonders zu viert richtig Laune. Wichtig dabei ist, seine Mitspieler zu „lesen“. Was hat er/sie vor? Warum macht er das? Sammelt er dieselben Karten wie ich? Ziel ist es, mit den eigenen vier Karten die kleinste Summe zu haben. Da zu Beginn nur zwei der vier eigenen Karten bekannt sind, heißt es mitdenken. Tausche ich eine meiner Karten blind mit einer Karte vom Nachziehstapel oder nutze ich die Funktion einer Karte vom Nachziehstapel? Ein schönes Spiel, bei dem man schon ein bisschen mitdenken und taktieren kann, soll, muss.

Crew Box

Die Crew – Reist gemeinsam zum 9. Planeten (Thomas Sing, Kosmos)

… und neuerdings auch in die Tiefsee. Wenn es ein Spiel gibt, das den Jahrgang 2019/2020 geprägt hat, dann war es DIE CREW. Die seltene Mischung aus Stichspiel und Kooperation, macht es zu einem ganz besonderen Spielerlebnis, das seither Stichspiel-Fans und Stichspiel-Verweigernde, gleichermaßen begeistern kann.

Worum geht es also bei DIE CREW? Wir spielen gemeinsam ein Stichspiel, bei dem wir Runde um Runde versuchen, Aufgaben (Missionen) zu erfüllen. Gelingt uns dies, sind wir eine Runde weiter. Scheitern wir, fangen wir dieselbe Mission von vorne an. 50 Aufgaben oder „Missionen“ (Level) gilt es zu bewältigen, bevor wir den ultimativen Ruhmesstatus erreichen. Mit Die Crew – Mission Tiefsee, kann man sich jetzt auch noch an weitere 50 neue Missionen wagen.

Wer Stichspiele kennt weiß, wie schwer es ist viele Stiche zu machen, wenn man dies zuvor auch noch ansagen muss. Hier ist es etwas anders. Es ist meist egal, wer wie viele Stiche macht, Hauptsache die richtige Person bekommt mit ihrem Stich die erforderliche Karte. – Egal wie.

Link zu unserer Besprechung

Frantic

Frantic (Engeler, Frick, Weisskopf, Lippuner, GameFactory)

Frantic ist vergleichbar mit UNO, aber definitiv das bessere UNO, keine Frage. Mehr Interaktion, mehr unvorhersehbares, mehr Spaß. Ja, man könnte es durchaus auch willkürlich oder glückslastig nennen. Aber mal ehrlich, wenn die Gruppe Spaß hat, sind Glück und Willkür doch egal, oder? Und wir hatten immer richtig viel Spaß. Auch wenn man anfangs die Funktionen der Sonder- und Ereigniskarten noch häufig nachlesen muss. Allerdings gibt es beim Spaßfaktor eine Einschränkung. Mit weniger als fünf Spieler, hatten wir auch weniger Spaß. Die unserer Meinung nach beste Spielerzahl ist sechs. Sieben und acht sind schon fast zu viel. Im Großen und Ganzen aber ein schönes, spaßiges Kartenspiel das zwar an UNO erinnert , jedoch völlig anders, ja besser, ist.

Link zu unserer Besprechung

Ramba Zamba Box

Ramba Zamba (Johannes Schmidauer-König, Game Factory)

Bei diesem schnellen Kartenspiel geht es nur um eins, fressen oder gefressen werden! Der Ablauf ist dabei recht simpel. Es gibt vier verschiedene Tierarten (Würmer, Hühner, Füchse, Hunde) jeweils in männlichen und weiblichen Varianten. Dazu noch ein paar Sonderkarten (Heuhaufen, Heugabeln, Bauern). Durch Ausspielen von Handkarten und Nachziehen von Karten versuchen wir vor uns genau fünf Karten einer Tierart zu sammeln und damit die Runde siegreich zu beenden. Anstatt in die eigene Auslage Karten zu spielen, ist es auch möglich, in eine Auslage eines Mitspielenden zu legen. Dann gilt das Recht des Stärkeren. Lege ich bei meinem Nachbarn aber zum Beispiel ein Huhn, so muss dieser zwei Würmer entsorgen. Anders herum legt meine Nachbarin bei mir einen Fuchs, sind die Würmer zwar geschützt, aber ich verliere zwei Hühner. Ein großes Hauen & Stechen, bei dem irgendwann irgendwer fünf gleiche Tiere vor sich liegen hat oder es durch Sonderkarten wieder zunichtegemacht wird. Schnell, chaotisch, unterhaltsam.

Skyjo Box

Skyjo (Alexander Bernhardt, Magilano)

Zwei Jahre war Skyjo ein Underdog, ein Geheimtipp. Doch dann, Ende 2017 der Durchbruch. 12 Karten in einem 4×3 Raster liegen zu Beginn vor uns. Werte von -2 bis 12 stehen dabei für Punkte, die man eigentlich gar nicht will. Zwei Karten der Auslage liegen bereits offen. Ziel ist es, durch nachziehen und austauschen, seine Auslage Stück für Stück offen zu legen und am Ende die wenigsten Punkte zu haben. Das Spiel funktioniert in fast jeder Runde und immer wieder aufs Neue macht es Spaß. Emotionaler Dauerbrenner, den man einmal gespielt haben muss.

Schachtel Texas Showdown

Texas Showdown (Mark Major, Amigo 2018)

Texas Showdown macht seit Jahren Laune. Es ist ein kleines, gemeines Anti-Stichspiel das in unseren Runden gerne auf den Tisch kommt, leider aktuell aber nicht mehr im Handel erhältlich ist. Einfache Regeln und kurze Spieldauer machen das Kartenspiel zu einem kurzweiligen Zwischengang beim Spieleabend. Böse Kommentare und Schadenfreude inklusive. Es geht schlichtweg darum, möglichst keine Stiche zu machen. Gespielt wird Texas Showdown wie jedes klassische Stichkartenspiel. Die angespielte Farbe muss bedient werden und wer die höchste Karte spielt, „gewinnt“ den Stich. Allerdings sind wir vom Spiel nicht in jeder Besetzung begeistert. So richtig gut gefallen hat es uns nur zu fünft und zu sechst. Zu dritt und zu viert bot es uns zu wenig Action. Naja, aber das ist Geschmacksache.

Das Spiel soll auch wieder neu aufgelegt werden. Wann und bei welchem Verlag, ist noch nicht bekannt.

Link zu unserer Besprechung

tippi toppi boxxi

Tippi Toppi (Ken Gruhl, Schmidtspiele)

Neu, unscheinbar und mit einem banalen Titel, kommt dieses kooperative Ablegespiel daher. Jeder hat vier Handkarten und muss eine davon auf einen der vier Ablagestapel passend legen. Zahl auf Zahl, Farbe auf Farbe, so wie man es kennt. Gleichzeitig wird versucht, eine von vier ausliegenden Aufgabenkarten zu erfüllen. Gelingt dies, kommt eine neue Aufgabe ins Spiel. Ist der Nachziehstapel aufgebraucht, bevor alle Aufgaben erledigt sind, hat die Gruppe verloren.

wizard box

Wizard (Ken Fisher, Amigo Spiele)

Wenn es um Kartenspiele geht, darf Wizard nicht fehlen. Dieses Stichspiel ist zugegeben, nicht ganz neu (aus dem Jahr 1984!). Aber immer noch gehört es zu meinen persönlichen Favoriten bei den Stichspielen. Wie oft haben meine Handballkollegen und ich nach dem Training Wizard gespielt? Ich weiß es nicht! Es waren unzählige Partien. Einfach ist das Ganze jedoch nicht. Es gilt, seine eigenen Handkarten richtig einzuschätzen und die Anzahl der eigenen Stiche richtig vorherzusagen. Nur dann gibt es Pluspunkte. Der Clou: in jeder Runde bekommt man eine Karte mehr auf die Hand.


So, das waren unsere Top10 Kartenspiele 2022, auch wenn ältere Titel darunter sind.

Wir hoffen, ihr seid unserer Meinung und wir haben kein Kartenspiel unterschlagen. Solltet ihr anderer Meinung sein, oder ein Spiel vermissen, schreibt es gerne in die Kommentare.


Hinweis:

Bei dieser Liste handelt es sich um eine persönliche Top10.
Es ist uns bewusst, dass es noch viele, viele Kartenspiele gibt. Die meisten haben wir wahrscheinlich nie gespielt und kennen sie auch nicht.
Es ist also keine allgemeine Top10 die auf Fakten, Statistiken, Umfragen o.ä. beruht, sondern einzig und alleine UNSERE Liste mit UNSEREN Tops. Wir hätten also auch „10 Tipps“ schreiben können.
Und da wir die Kartenspiele auch nicht bewerten oder ranken wollen, haben wir auf Positionsnummern verzichtet und alphabetisch sortiert. Völlig wertfrei.


(c) Oliver Sack, 22.06.2022 – alle Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar posten